+
Für klare Verhältnisse sorgte Benedikt Mayer: Innerhalb von 20 Minuten erzielt der SCR-Goalgetter einen Hattrick – hier das 3:0 für Reichersbeuern.

Ohne Spielmacher keine Tore und keine Punkte

SC Reichersbeuern gewinnt Derby gegen Bad Tölz deutlich

  • schließen

Ein besserer Saisonstart hätte dem SC Reichersbeuern nicht gelingen können. Mit 5:0 (4:0) gewann die Mannschaft von Max Gögler das Derby beim SV Bad Tölz. „Vielleicht ist der Endstand ein bisserl hoch ausgefallen, verdient ist unser Sieg aber sicherlich“, freute sich der SCR-Coach nach dem Schlusspfiff.

Für seinen Gegenüber Hisham Aqabli war es dagegen ein ganz bitterer Tag. Als Hauptgrund der deutlichen Niederlage sah der SV-Trainer die Ausfälle von Spielmacher Ardian Llolluni sowie Faton Sefaj und Albrim Zeqiri. „Wir hatten keinen, der die Fäden zieht, und waren in der Spitze einfach zu harmlos“, urteilte Aqabli.

Mehr Ballbesitz über die gesamte Spielzeit hatten allerdings die Seinen. Aber es war nur ein Ballgeschiebe in den eigenen Reihen. Gefahr für das Gästetor ging davon, hauptsächlich im ersten Abschnitt, nur ganz selten aus.

Reichersbeuern stand sicher in der Abwehr, nutzte die Abspielfehler der Hausherren clever aus: Erst die Balleroberung – und ab ging es über wenige Stationen nach vorne. Ein perfektes Zuspiel von Sebastian Keilwerth, und Bene Kruck fackelt nicht lange mit dem Abschluss. Erst vier Minuten waren gespielt, und schon führten die Reichersbeurer. Und so fielen noch drei weiterer Treffer, nahezu identisch, bis zur Pause. Da war freilich Kruck jeweils der Vorbereiter, und Benedikt Mayer mit einem lupenreinen Hattrick zeichnete sich als Torschütze aus. Vor der Pause aber dann doch auch die ersten Möglichkeiten der Hausherren. Zunächst klärte Markus Jänsch bei einem Schuss von Fatih Kocyigit auf der Linie, und dann verhindert SCR- Keeper Michael Mangold mit zwei Glanzparaden innerhalb von Sekunden den Anschlusstreffer.

Nach Wiederbeginn war es fast das gleiche Bild: Die Hausherren hatten zwar mehr Ballbesitz, fanden aber keine Mittel, um Zählbares zu erzielen. Zu konsequent erledigte die SCR-Defensivabteilung ihre Aufgaben. Und ging tatsächlich ein Schuss auf das Gehäuse, war Mangold zur Stelle. Reichersbeuern hatte im zweiten Abschnitt weniger Torgelegenheiten als in der ersten Halbzeit, doch schließlich traf Bene Kruck mit seinem zweiten Tor zum 5:0- Endstand.

Für den Reichersbeurer Trainer Gögler war der Auftaktsieg ein Erfolg des Kollektivs: „Jeder meiner Spieler hat seine Aufgabe erfüllt. Alles, was wir abgesprochen hatten, wurde umgesetzt. Ein Kompliment an das gesamte Team.“ 

SV Bad Tölz - SC Reichersbeuern 0:5 (0:4)

Tore: 0:1 (4.) B. Kruck, 0:2 (10.) B. Mayer, 0:3 (26.) B. Mayer, 0:4 (41.) B. Mayer, 0:5 B. Kruck. – Schiedsrichter: Florian Zweckinger. – Zuschauer: 100.

SV Bad Tölz: Scheffel - L. Papadopoulos, G. Saliuku, Noori, Kocyigit, Dalgin, Friedl, Klug, Hriscu, Weber, Binder – Sacalos, Geci, Drugu.

SC Reichersbeuern: Mangold - Kruck, Jänsch, Steinbacher, Reifenstuhl, Melf, Mayer, Keilwerth, Frauenrieder, F, Papadopoulos, Scharf – Harrer, Alramseder, Fichtner.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

4:3! Lenggrieserin Pföderl dreht das Spiel gegen Garmisch
Ein verdienter, aber wegen guter Leistung der Gäste sehr knapper Sieg für die Isarwinkler Fußballerinnen. Dabei war Pföderls Doppelschlag entscheidend.
4:3! Lenggrieserin Pföderl dreht das Spiel gegen Garmisch
“Schon fast unheimlich“: Aufsteiger Bad Heilbrunn brilliert gegen Raisting
Wenn Walter Lang mal nichts zu kritisieren hat, müssen seine Heilbrunner vieles richtig gemacht haben. Eine bärenstarke Leistung ließ ihn sprachlos zurück.
“Schon fast unheimlich“: Aufsteiger Bad Heilbrunn brilliert gegen Raisting
“Fehler für zwei bis drei Niederlagen“: LSC geht in Brunnthal unter
Von einem rabenschwarzen Tag sprach Willi Link nach dem 1:5 (0:2) in Brunnthal. „Das war eine Aneinanderreihung von individuellen Fehlern“, räumte der Lenggrieser …
“Fehler für zwei bis drei Niederlagen“: LSC geht in Brunnthal unter
Arbeitssieg und Karten-Durcheinander: Bad Tölz ringt DJK-Reserve nieder
Der Aufreger im Spitzenspiel der A-Klasse 4 ereignete sich ein paar Minuten vor dem Abpfiff. Schiedsrichter Franz Bernlochner ahndete das rüde Einsteigen eines …
Arbeitssieg und Karten-Durcheinander: Bad Tölz ringt DJK-Reserve nieder

Kommentare