Option für die Innenverteidigung: Der Heilbrunner Thomas Pföderl (li.) könnte gegen Garmisch seine Sechser-Position räumen und den verletzten Kapitän Sebastian Mertens ersetzen.
+
Option für die Innenverteidigung: Der Heilbrunner Thomas Pföderl (li.) könnte gegen Garmisch seine Sechser-Position räumen und den verletzten Kapitän Sebastian Mertens ersetzen.

Kapitän Mertens fehlt gegen 1. FC GAP

SV Bad Heilbrunn: Auf der Suche nach der Abgezocktheit

  • Nick Scheder
    vonNick Scheder
    schließen

Der SV Bad Heilbrunn empfängt am Sonntag den Tabellenvierten aus Garmisch-Partenkirchen. Trainer Lang rechnet sich gegen den 1. FC etwas aus. 

Bad Heilbrunn – Der SV Bad Heilbrunn hat jedes Mal geliefert, wenn es wichtig war. „Bei den entscheidenden Spielen haben wir immer gepunktet“, sagt Walter Lang, Trainer des Landesliga-Aufsteigers. Doch das alleine reicht nicht, die Heilbrunner Fußballer stehen derzeit mit Rang 14 auf einem Abstiegsrelegationsplatz. Ein Sieg gegen den Vierten der Landesliga, den 1. FC Garmisch-Partenkirchen diesen Sonntag (14.15 Uhr, Heilbrunn), ist zwar nichts, das der HSV fest einplant. „Aber wir sind keineswegs chancenlos“, glaubt Lang, und: „Nicht eingeplante Punkte sind für uns umso wichtiger.“

Dafür müssen sich die Heilbrunner in erster Linie den Attacken der Garmischer Stürmer erwehren. „Die haben eine starke Offensive, da gibt es einige Spieler, die Tore schießen können.“ Und eiskalt ihre Chancen verwerten. Im Unterschied zu den Heilbrunnern. „Uns fehlt manchmal im Abschluss diese Kaltschnäuzigkeit“, moniert Lang, der deshalb während der Woche verstärkt Torschusstraining angesetzt hatte. „Uns fehlt einfach diese gewisse Abgebrühtheit.“ Die Marschroute deshalb: Möglichst oft in die Gefahrenzone eindringen, „und zielstrebig abschließen“, fordert Lang.

SV Bad Heilbrunn muss auf Kapitän Sebastian Mertens verzichten

Was ihn hoffnungsvoll stimmt: „Die Garmisch-Partenkirchner bekommen Tore.“ 40 Gegentreffer sind bei Weitem nicht der allerbeste Wert der Liga. „Aber wir müssen dann unsere Möglichkeiten eben auch nutzen und die Tore machen“, stellt der Heilbrunner Übungsleiter klar.

Sorgen bereitet ihm allerdings auch, dass er seine Mannschaft wieder einmal umstellen muss. Kapitän Sebastian Mertens fällt mit einer Leistenzerrung aus. Eine Personalie mit weitreichenden Konsequenzen. Den Innenverteidiger zu ersetzen, ist alles andere als einfach. Lang hat zwar mehrere Optionen, die aber auf anderen Positionen Lücken reißen. Zur Verfügung stünden Thomas Pföderl, dessen Sechser-Position dann vakant wäre, Florian Schnitzlbaumer, der jedoch seit Wochen nicht mittrainieren konnte, sowie die Außenverteidiger Markus Petzold oder Peter Auer, für die Lang dann ebenfalls Ersatz finden müsste. Für Auer ist die Partie zudem eine besondere, er spielt gegen seinen ehemaligen Club.

Bei dem wird man sich vor allem um Torjäger Moritz Müller kümmern müssen. „Die Garmischer haben einige höherklassige Spieler, haben viel Qualität in der Mannschaft“, sagt Lang. Heilbrunn soll mit frischem Auftreten dagegen halten, und der Trainer hofft zudem auf etwas mehr Glück als zuletzt.

SV Bad Heilbrunn

Hüttl, – Auer, Kapfhammer, Petzold, Pföderl, Pappritz, M. Schnitzlbaumer, A. Specker, Krinner, Schmöller, B. Specker; – Gellner, Haberl, Fl. und Fr. Schnitzlbaumer, Essendorfer.

(Nick Scheder)

Auch interessant

Kommentare