1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Bad Tölz

SV Bad Heilbrunn: Vier Top-Chancen, aber nur ein Punkt

Erstellt:

Kommentare

Klaus Kronschnabl Co-Trainer des SV Bad Heilbrunn
Klaus Kronschnabl Co-Trainer des SV Bad Heilbrunn © Ewald J.Scheitterer

Nach dem torlosen Remis in Aubing musste Co-Trainer Klaus Kronschnabl – er vertrat den beruflich verhinderten Walter Lang – kurz überlegen.

Aubing/Bad Heilbrunn – „Es war ein verdienter Punkt“, urteilte er dann. „Die Aubinger sind nicht schlecht. Hier werden nicht viele Auswärtsmannschaften als Sieger vom Platz gehen.“

Gleichwohl waren die Gäste nahe dran, den Dreier auf der Bezirkssportanlage im Münchner Westen einzusackeln. Denn forsch gingen die Heilbrunner im 4-4-2-System und vorne mit den beiden Stürmern Felix Gellner und Max Lechner zu Werke. Lechner hatte nach einer Viertelstunde auch prompt die Riesenchance zur Führung auf dem Fuß, vergab aber. Ebenso Benedikt Specker kurz vor der Pause: Sein Schuss ging nur an die Latte. Kurz darauf ereilte die Heilbrunner erneut das Verletzungspech: Verteidiger Peter Auer musste nach einem harmlosen Zweikampf vom Platz – mit einer Blessur im ohnehin geschundenen Knöchel.

„Danach war bei uns ein Bruch im Spiel“, berichtet Kronschnabl, „die Dominanz der ersten Halbzeit war dahin.“ Er sah zwar zwei weitere Top-Chancen, aber vieles war eben nur Stückwerk. Daran änderte auch ein Wechsel im Sturm nichts. Auch nicht, dass die Hausherren in den letzten zehn Minuten mit einem Mann mehr auf dem Platz standen: Marco Wirtl hatte Benedikt Specker mit einem „üblen Bodycheck“ (Kronschnabl) von den Beinen geholt.

Und beinahe wären die Hausherren, die in der Schlussphase trotz Unterzahl stärker aufkamen, noch zum siegbringenden Tor des Tages gekommen. Doch wieder einmal war auf Schlussmann Christoph Hüttl Verlass, der somit auch die zweiten 90 Saisonminuten schadlos überstand. „Er hat uns im Spiel gehalten und den Punkt gerettet“, lobte Kronschnabl.

Mit dem Start in die Bezirksligasaison können die Heilbrunner zufrieden sein: vier Punkte aus zwei Spielen. Bereits am Mittwoch steht das Heimspiel gegen den FC Penzberg an, der erst einen Punkt eingefahren hat. (Wolfgang Stauner)

SV Aubing – SV Bad Heilbrunn 0:0

Tore: Fehlanzeige. – Schiedsrichter: Lukas Rehekampff (SV Fuchstal). Rote Karte: Wirtl (81./SVA, grobes Foul). – Zuschauer: 120.

HSV: Hüttl – Auer (41. Fr. Schnitzlbaumer), Kapfhammer, Fl. Schnitzlbaumer, Tiedt – Pföderl, Krinner, A. Specker, B. Specker (88. Ammer) – Lechner, Gellner (58. Klaar).

Auch interessant

Kommentare