Bewirbt sich um die Stelle in der Sturmspitze bei den Heilbrunnern: Dominik Kühberger (re.) hofft auf einen Einsatz im Spiel beim FC Kempten.
+
Bewirbt sich um die Stelle in der Sturmspitze bei den Heilbrunnern: Dominik Kühberger (re.) hofft auf einen Einsatz im Spiel beim FC Kempten.

Trainer Walter Lang mit Wechselluxus

SV Bad Heilbrunn rekrutiert 44-jährigen Herz nach jahrelanger Pause für Kempten-Spiel

  • Nick Scheder
    VonNick Scheder
    schließen

Das Punktesammeln beim SV Bad Heilbrunn hat bisher sehr gut funktioniert. Auf 18 Zähler kommen die Landesliga-Fußballer. Das ist derzeit Rang sechs der Tabelle, bedeutet ein sehr gutes Polster im anvisierten Kampf um den Klassenerhalt. „Das ist eine glückliche Momentaufnahme“, wiegelt Trainer Walter Lang ab. „Wir wissen das schon einzuschätzen.“

Bad Heilbrunn – Trotzdem will er seine Mannschaft auch im Spiel beim FC Kempten (Samstag, 14 Uhr) weiter Punkte sammeln lassen. Mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt beim 2:0-Sieg gegen Memmingen II. „Den Gegner vom Tor weg halten, die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen kurz halten und nach vorne immer wieder Nadelstiche setzen“, fordert der HSV-Coach.

Er glaubt, dass seine Heilbrunner gegen Kempten, das nach einer sieglosen Serie auf Rang neun zurückgefallen ist, zu ihren Chancen kommen. Schließlich ist das Team offensiv bestens besetzt. Neben Torjäger Maximilian Specker, der auf der Zehner-Position immer für Torgefahr sorgt, streiten sich derzeit drei Spieler um den Platz in der Sturmspitze: Die besten Karten auf einen Einsatz hat derzeit Maximilian Lechner, der sich zuletzt mit einem Treffer und einem guten Spiel empfahl. Aber auch Felix Gellner und Dominik Kühberger drängen in die Mannschaft. „Kann allerdings sein, dass ich den einen oder anderen offensiven Spieler während des Spiels zurückziehen muss“, kündigt Lang an.

Gerry Hillringhaus gegen FC Kempten im Kader

Denn Sorgen bereitet ihm eher die Defensive. Angefangen bei Torhüter Christoph Hüttl, der im Training umgeknickt ist und Schmerzen im Knöchel hat. Kurzerhand wurde Andreas Herz (44) rekrutiert, der einige Jahre lang nicht gespielt hat, aber am Donnerstag im Training war. Und Gerry Hillringhaus tritt die Reise nach Kempten ebenfalls mit an. „Einer der drei wird spielen“, ist der Heilbrunner Coach sicher.

Die Defensive muss sich vor allem um Thomas Rathgeber kümmern, der für Kempten bereits fünfmal getroffen hat. Allerdings schätzt Lang die Allgäuer ohnehin viel höher ein, als Tabellenrang neun vermuten lässt. „Das ist sicher nicht ihr Anspruch. Sie hatten zuletzt Spiele gegen die besten Mannschaften.“ Für seine Verteidigung muss er zwar auf Sebastian Mertens verzichten, der zuletzt ausgeholfen hatte. Dafür ist Peter Auer wieder bereit für 90 Minuten, und Franz Schnitzlbaumer ist aus dem Urlaub zurück. „Wir haben 16 Spieler zur Verfügung, ich habe alle Möglichkeiten zum Wechseln“, freut sich Lang. Eine ganz neue Luxus-Situation für den Heilbrunner Trainer. (Nick Scheder)

SV Bad Heilbrunn

Hüttl (?) – Fl. Schnitzlbaumer, Kapfhammer, Auer, Kiechle – A. Specker, Pappritz – B. Specker, M. Specker, Krinner – Lechner – Hillringhaus, Herz (beide ETW) Klaar, Gritzuhn, Kühberger, Fr. Schnitzlbaumer.

Fahrt im Vereinsbus

Fans können den SV Bad Heilbrunn zu ihrem Spiel in Kempten begleiten. Der Bus fährt um 10.45 Uhr am Sportheim los.

Auch interessant

Kommentare