Schöne Tore erzielte Landesligist SV Bad Heilbrunn im Testspiel gegen den FC Penzberg, wie in dieser Szene beim 2:0 durch Peter Auer. Doch der Konkurrent aus der Bezirksliga erkämpfte sich noch ein 3:3.
+
Schöne Tore erzielte Landesligist SV Bad Heilbrunn im Testspiel gegen den FC Penzberg, wie in dieser Szene beim 2:0 durch Peter Auer. Doch der Konkurrent aus der Bezirksliga erkämpfte sich noch ein 3:3.

Remis zwischen SV Bad Heilbrunn gegen FC Penzberg

Lang genervt: „Wenn Du 3:0 führst, solltest Du eigentlich gewinnen“

  • vonEwald Scheitterer
    schließen

Statt eines 4:1-Erfolgs musste sich der SV Bad Heilbrunn im Test gegen den FC Penzberg mit einem 3:3 begnügen. Trainer Lang ärgert sich wegen eines verschossenen Elfers.

Bad Heilbrunn – „Wenn der Elfmeter drin gewesen wäre, dann wäre der Sack zu gewesen.“ Coach Walter Lang haderte nach dem Vorbereitungsspiel der Heilbrunner Fußballer gegen den 1. FC Penzberg am Donnerstagabend nicht nur mit dieser ominösen Szene, als sein Keeper Christoph Hüttl zu genau zielte und lediglich den rechten Pfosten traf (73.). Es wäre nämlich das 4:1 gewesen. So aber trennten sich beide Klubs mit einem 3:3 (2:0)-Remis. „Wenn du 3:0 führst, solltest du eigentlich gewinnen“, murrte der HSV-Trainer. Und auch seine Schützlinge, die fest mit einem Sieg gegen den Bezirksligisten gerechnet hatten, ließen ob des Remis die Köpfe hängen.

SV Bad Heilbrunn: Toni Krinner legt drei Treffer auf

Dass es auch diesmal nicht mit dem ersten Sieg in der aktuellen Testspiel-Serie gereicht hat, hatte vor allem zwei Gründe. Nach den zahlreichen Auswechslungen im zweiten Durchgang verlor die Defensiv-Abteilung ihre Stabilität, die Zuordnungen stimmten nicht mehr und begünstigten so die Penzberger Treffer. Andererseits erwiesen sich die Gäste als überaus hartnäckiger Gegner. „Die sind bis zum Schluss aggressiv drauf gegangen und haben nicht nachgelassen. Man hat deutlich gemerkt, dass sie keinesfalls verlieren wollten“, so Lang. 

So schafften die Gäste durch Treffer von Maxi Panholzer (67.) und Josef Siegert (82./90.+1) noch den vielumjubelten Ausgleich. Insgesamt ein gerechtes Resultat, das sich die Penzberger dank ihres nie nachlassenden Bemühens redlich verdient hatten. Ausgezeichnet herausgespielt waren freilich auch die Heilbrunner Tore. So etwa als Toni Krinner die HSV-Führung nach schöner Flanke aus zentraler Position besorgte (19.) oder auch Peter Auers Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 (25.) nach einem Krinner-Freistoß. Auch beim 3:0 (58.), als Thomas Schmöller aus etwa sechs Metern traf, hatte der quirlige Krinner glänzend Vorarbeit geleistet.

SV Bad Heilbrunn: Lang spielt gegen Habach auf der Zehn

„Insgesamt ein wirklich guter Test“, urteilte Walter Lang, dessen Elf an diesem Samstagnachmittag gegen den Kreisligisten ASV Habach (15 Uhr) antritt. „Auch wenn wir die Partie durchaus ernst nehmen, sollen doch in erster Linie diejenigen Burschen eine Chance bekommen, die zuletzt hauptsächlich auf der Ersatzbank gesessen sind“, erklärte der Trainer, der zuversichtlich ist, dass es gegen die Habacher mit dem ersten Sieg klappen wird. 

So wird sich zum Beispiel Markus Petzold hinter den Spitzen auf der Zehner-Position versuchen dürfen. „Es ist für uns auch wichtig, dass wir im Spielrhythmus bleiben“, betonte Lang, der weiterhin davon ausgeht, dass demnächst der Re-Start der Saison erfolgt. Da geht’s nämlich für Heilbrunn weiterhin um den Klassenerhalt in der Landesliga.

(EWALD SCHEITTERER)

Auch interessant

Kommentare