Ins obere Mittelfeld möchte es der SV Sachsenkam in der A-Klasse 4 schaffen (hinten, v. li.): Bernhard Reiter, Marinus Kröll, Florian Kronwitter, Johannes Brayshaw, Stefan Pfatrisch (Mitte, v. li.) Florian Kappelsberger, Felix Drotleff, Peter Haberl, Korbinian Haberl, Andreas Kappelsberger, Martin Kappelsberger, Tobias Bebber, (vorne, v. li.) Martin Strein, Spielertrainer Lukas Schubert, Max Böckler, Michael Kronwitter und Ludwig Kappelsberger.
+
Ins obere Mittelfeld möchte es der SV Sachsenkam in der A-Klasse 4 schaffen (hinten, v. li.): Bernhard Reiter, Marinus Kröll, Florian Kronwitter, Johannes Brayshaw, Stefan Pfatrisch (Mitte, v. li.) Florian Kappelsberger, Felix Drotleff, Peter Haberl, Korbinian Haberl, Andreas Kappelsberger, Martin Kappelsberger, Tobias Bebber, (vorne, v. li.) Martin Strein, Spielertrainer Lukas Schubert, Max Böckler, Michael Kronwitter und Ludwig Kappelsberger.

Spielertrainer Lukas Schubert bemängelt geringe Trainingsbeteiligung

SV Sachsenkam: In der Corona-Pause ins Motivationsloch gefallen - Haberl kommt aus Bad Heilbrunn

  • VonEwald Scheitterer
    schließen

Der SV Sachsenkam geht mit bescheidenen Zielen in die neue Saison. Spielertrainer Lukas Schubert wünscht sich mehr Trainingsbeteiligung von seinen Männern.

Sachsenkam – „Wenn wir es ins obere Mittelfeld schaffen, bin ich schon zufrieden. Ein Aufstieg ist bei uns im Augenblick kein Thema“, erklärt Lukas Schubert, Spielertrainer des SV Sachsenkam. Der Hintergrund für dieses bescheidene Saisonziel wird deutlich, wenn er seine vordringliche Problematik beschreibt: „Für mich ist es im Augenblick wichtig, dass mehr Leute regelmäßig ins Training kommen.“

Dass die aktuelle Trainingsbeteiligung nicht zufriedenstellend ist, sieht Schubert nicht nur in fehlender Motivation begründet. „Zuletzt waren viele Spieler in Urlaub. Verständlich, da sie wegen Corona über einen ziemlich langen Zeitraum hinweg keinen richtigen Urlaub machen konnten und erst jetzt wieder fahren durften.“ So fiel zuletzt die Trainingsbeteiligung mit rund 14 Mann nicht gerade üppig aus: „Aber allmählich wird es in dieser Hinsicht wieder besser.“

SV Sachsenkam: Königstransfer Markus Haberl kommt vom SV Bad Heilbrunn zurück

Der Königstransfer ist zweifellos Markus Haberl, der den Landesligisten SV Bad Heilbrunn verlassen hat und nun wieder für seinen Heimatverein auflaufen will. Vom SC Gaißach ist zudem Johannes Brayshaw zurückgekehrt. Außerdem hat sich Felix Drotleff (SF Aying) – „der Liebe wegen“ – den Sachsenkamern angeschlossen. Für den Spielertrainer, der im zentralen Mittelfeld agiert, ist es wichtig, dass Tobias Bepper und Simon Hofberger „so schnell wie möglich an die Erste herangeführt werden“. Beide kommen aus der eigenen Nachwuchsabteilung.

Albert Gast und Max Kropius haben indessen beide ihre Karriere beendet oder wollen allenfalls noch in der SVS-Reserve mitkicken. Für Coach Schubert ist die zusätzliche Aufgabe als Übungsleiter eine Premiere: „Ich kann noch nicht sagen, ob mir das als Spielertrainer taugt oder nicht. Deshalb werde ich mir das eine Zeit lang anschauen und dann entscheiden, ob ich es durchziehe.“

„Da wäre es schon wichtig, dass uns diese Stütze erhalten und vor allem, dass er verletzungsfrei bleibt.“

Lukas Schubert hofft auf einen fitten Torjäger Bernhard Reiter

Insgesamt verfügt er über eine kompakte, ausgeglichene Mannschaft, bei der kaum ein Akteur besonders herausragt. Mit einer Ausnahme: Bernhard Reiter. Der Goalgetter hat zuletzt alleine 27 Treffer für den SV Sachsenkam erzielt. „Da wäre es schon wichtig, dass uns diese Stütze erhalten und vor allem, dass er verletzungsfrei bleibt.“ Insgesamt hofft Schubert freilich, dass „noch einige weitere Spieler wieder zurückkommen“. (Ewald Scheitterer)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare