+
Mit dem Kopf zum 4:2 verlängert: SV-Torschütze Tahir Dalgin (li.) im Zweikampf mit SCR-Kapitän Michael Scharf.

Revanche für die Hinspielpleite

Trotz drei Kruck-Treffern: Reichersbeuern unterliegt Bad Tölz

  • schließen

Schon die ersten Minuten machten es beim Rückrundenauftakt deutlich: Ein ähnliches Ergebnis wie das 5:0 zum Saisonstart würde dem SC Reichersbeuern gegen den SV Bad Tölz kein zweites Mal gelingen.

Vielmehr sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus. Tölz erwischte den besseren Start, war sicherer im Umgang mit dem Ball und zielstrebiger. Sofort wurde auch eine Unachtsamkeit in der SCR-Abwehr genutzt und schon nach wenigen Minuten schoss Tahir Dalgin das Team um Spielertrainer Hicham Aqabli in Führung.

Doch mit zunehmender Spielzeit kamen die Hausherren besser in Schwung. Benedikt Kruck nahm es am Strafraumeck mit drei Gegenspielern auf, wurde gefoult und verwandelte den Freistoß zum 1:1-Ausgleich. „Es gab Phasen, da waren wir stärker, dann haben wieder die Tölzer das Geschehen bestimmt“ analysierte SCR- Coach Max Gögler. Aqabli sah es ähnlich: „Sobald uns die Führung gelang, haben wir den Fehler gemacht und uns zur Sicherung des Vorsprungs zu sehr zurückgezogen.“ Auch in der Gesamtbeurteilung waren sich die beiden Trainer einig: „Das war ein sehr gutes und rasantes Derby. Dazu gehört auch die eine oder andere Nickligkeit, aber unfair war die Partie nicht.“

Ohne zu zögern, zeigte Schiedsrichter Martin Bernöcker dennoch zweimal auf den Punkt. Lukas Papadopoulos verwandelte zur erneuten SV-Führung, und Kruck traf sicher zum 2:2. Ungefährlich erschien ein Freistoß für die Tölzer im Anspielkreis. Lange war die Kugel in der Luft, Ardian Geci kam mit dem Kopf an das Spielgerät und nickte es in die lange Ecke. Dorthin zirkelte wenig später Tahir Dalgin auch einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Kruck sorgte mit seinem dritten Tor nochmals für Hoffnung, doch zu mehr reichte es trotz zweier Möglichkeiten in der Nachspielzeit nicht. Gögler nahm’s gelassen: „Wir hätten Unentschieden spielen können, sogar der Sieg wäre möglich gewesen. Aber auch die Tölzer haben gut gespielt.“ 

HANS DEMMEL

SC Reichersbeuern – SV Bad Tölz 3:4 (1:2)

Tore: 0:1 (6.) T. Dalgin, 1:1 (25.) B. Kruck, 1:2 (30./Elfm.) L. Papadopoulos, 2:2 (63./Elfm.) B. Kruck, 2:3 (68.) A. Geci, 2:4 (79.) T. Dalgin, 3:4 (90.) B. Kruck. – Gelb/Rot: T. Dalgin (90. + 5/ SVT). – Schiedsrichter: Martin Bernöcker. – Zuschauer: 100.

SCR: Mangold – Kruck, Gahr, Alramseder, K. Steinbacher, Reifenstuhl, K. Melf, Fichtner, F. Papadopoulos, Scharf, Bartsch – Mayer, Keilwerth, M. Schaffer.

SVT: Fi. Sefaj – L. Papadopoulos, Saliuku, Sacalos, Geci, Fa. Sefaj, Dalgin, Asoegwu, Klug, Aqabli, Kocyigit – Haslinger, Berisha.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurasburg will „noch mal alles raushauen“ - Benediktbeuern wäre mit Punkt zufrieden
Für das letzte Spiel des Jahres hat Klaus Brand eine klare Vorstellung. „Noch mal alles raushauen, was sie drin haben – ganz einfach“, fordert der SVEB-Coach eine letzte …
Eurasburg will „noch mal alles raushauen“ - Benediktbeuern wäre mit Punkt zufrieden
Live-Ticker: „Noch einmal Vollgas“: Bad Heilbrunn will Vorsprung halten 
Zeit zur Muße ist erst danach: Beim SV Bad Heilbrunn gibt es wohl keinen Spieler, der die Winterpause schon vor dem letzten Spiel einläutet.
Live-Ticker: „Noch einmal Vollgas“: Bad Heilbrunn will Vorsprung halten 
Theresa Hrubon schießt U17-Damen des Lenggrieser SC zum Sieg
In einem sehr schnellen und technisch hochwertigem Spiel kamen die LSC-Mädchen zu einem verdienten Sieg. Basis war die gute Defensive, die kaum gegnerischen Chancen …
Theresa Hrubon schießt U17-Damen des Lenggrieser SC zum Sieg
„Wir haben alles probiert“: Tapferes Benediktbeuern bleibt beim BSC ohne Punkt
Im Tabellenkeller hat man oft wenig Glück. Der Tabellenvorletzte TSV Bendiktbeuern machte beim BSC Oberhausen vieles richtig, ließ wenige Chancen zu und spielte gut mit. …
„Wir haben alles probiert“: Tapferes Benediktbeuern bleibt beim BSC ohne Punkt

Kommentare