+
Die Gaißacher konnten beim Relegationsanwärter Helfendorf nichts holen.

0:2-Niederlage in Helfeldorf

Wenig Personal, kein Glück:SC Gaißach verliert 0:2

  • schließen

Spätestens nach dem Remis in Straßlach ist die Luft raus beim SC Gaißach – personell und spielerisch. Und so begaben sich lediglich 13 Gaißacher am Dienstagabend zum Nachholspiel nach Helfendorf.

Der designierte Vizemeister und Aufstiegsaspirant war keineswegs furchteinflößend. „Ein Weitschüsschen in der ersten Halbzeit, das war’s auch schon“, bringt SCG-Kapitän Georg Simon die Harmlosigkeit der Hausherren auf den Punkt. Allerdings waren auch die Isarwinkler nicht zielstrebig genug, um Helfendorf in Schwierigkeiten zu bringen. 

„Wir hatten zwei, drei Chancen, aber richtig gefährlich waren wir auch nicht“, räumt Simon ein. Das Verletzungspech der Gaißacher tat ein Übriges: Nach dem Ausfall von Robert Scheuner in Straßlach (Kreuzbandriss) musste Rainer Größwang mit einer Gehirnerschütterung das Feld räumen, nachdem ihn zwei Helfendorfer in die Zange genommen hatten. Nach der Pause landeten die Hausherren zwei Treffer (56./61.) und hatten vor allem beim zweiten eine gehörige Portion Glück: Bei einem verdeckten Flatterball hatte Schlussmann David Lang keine Abwehrchance.

SV Helfendorf – SC Gaißach 2:0(0:0)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare