+
20 Treffer konnte Abdulhamit Zorlu bisher in zehn Spielen erzielen.

Torjäger des Türk SV Pfaffenhofen im Interview

Abdulhamit Zorlu: Die Landesliga hat angeklopft

  • schließen

Abdulhamit Zorlu spielt seit acht Jahren beim Türk SV Pfaffenhofen. Diese Saison ist der Knoten bei Zorlu richtig geplatzt. Im Interview mit Fussball Vorort spricht er über die Gründe die starke Saison.

Türk SV Pfaffenhofen konnte, bis auf zwei Spiele, alles in der Liga gewinnen und belegt somit den zweiten Platz. Mit zwei Spielen und zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer SV Ilmmünster, hat der letztjährige Absteiger alle Chancen auf den Aufstieg. Abdulhamit Zorlu führt mit 20 Toren die Torjägerliste der A-Klasse 4 an und spricht über die gute Hinrunde.  

Du trägst die Nummer 61. Was hat es damit auf sich? 

Da ich aus der Stadt Trabzon in der Türkei komme, bin ich ein großer Fan der dort ansässigen Mannschaft. Die Autokennzeichen in Trabzon sind mit der Zahl 61 versehen, wodurch meine Rückennummer zu Stande kommt.

Als welchen Spieler-Typen würdest du dich selbst bezeichnen?

An sich bin ich ein sehr ruhiger und ausgeglichener Spieler. Es gibt jedoch immer Momente an denen ein Knack-Punkt erreicht ist. Zudem würde ich mich als sehr lauffaul bezeichnen.  

Du hast noch nie so oft getroffen wie diese Saison. Was ist im Moment anders? 

Früher war ich am Wochenende oft geschädigt durch die Vortage, an denen ich meistens mit meinen Leuten unterwegs war. Durch meine Familiengründung hat sich mein Nachtleben sehr beruhigt und ich treffe besser. Außerdem ist unsere Mannschaft dieses Jahr auch sehr stark.

Wirst du die Führung in der Torjägerliste verteidigen können?

In unserer Liga werde ich auf jeden Fall gewinnen können. Mein Ziel ist es, der beste Torschütze des Landkreises zu werden.

Ihr seid letztes Jahr abgestiegen und jetzt wieder vorne mit dabei. Ist euch der Aufstieg noch zu nehmen? 

Schwer zu sagen. Wir sind eine sehr internationale Truppe. Viele unserer Spieler sind nur drei Monate in Deutschland, wodurch es schwer ist, ein gutes Training und konstante Leistungen zu bringen. Bleibt die Mannschaft so wie sie ist, bestehen, sind wir nicht mehr einzuholen.

„Ich liebe den SV Türk“

Wie stark schätzt dudie Konkurrenz ein? 

Ohne arrogant wirken zu wollen, schätzte ich uns als stärkste Mannschaft der Liga ein. SV Ilmmünster spielt zwar eine strake Hinserie, wir werden sie aber auf alle Fälle in der Rückrunde überholen.

Wo siehst du bei euch noch Verbesserungschancen? 

Zum einen ist es aufgrund der Hilfsarbeiter in unserer Mannschaft schwer, gute und intensive Trainingseinheiten zu gestalten, da wir oft zu wenige sind. Zum anderen schalten wir in den Spielen nach einer hohen Führung ab und versuchen zu tricksen, anstatt das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Gab es Anfragen von anderen Vereinen? 

Letztes, sowie dieses Jahr, liegen mir einige Anfragen vor. Unter anderem hatte ich ein interessantes Angebot eines Landesligisten. Wie und wo ich meine Zukunft gestalte, lasse ich mir jedoch noch offen.

Was sind deine Ziele? 

Ich bin seit acht Jahren im Verein und mag jeden der Jungs. Falls ich bleibe, möchte ich natürlich unbedingt mit dem SV aufsteigen. 

Was würdest du mit 15 Kisten ERDINGER Weißbier anstellen?

Da ich selbst kein Alkohol trinke, würde ich das Weißbier auf jeden Fall mit der Mannschaft teilen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergmann hat den FC Pipinsried im Herzen und auf der Haube
400 Kilometer fährt Uli Bergmann in der Woche im Auftrag seines Vereins. Und jeder einzelne Meter macht dem Geschäftsführer des FC Pipinsried im Moment besonders viel …
Bergmann hat den FC Pipinsried im Herzen und auf der Haube
Landsberg schießt 1865 endgültig in die Tristesse: Breuer fliegt und Dachau verliert
Der Baum brennt – lichterloh. Nach der 0:1-Heimpleite gegen den TSV 1882 Landsberg lagen an der Jahnstraße die Nerven blank.
Landsberg schießt 1865 endgültig in die Tristesse: Breuer fliegt und Dachau verliert
AEG-Keeper Nocera trifft zum Ausgleich - Karlsfeld- und Dachau-Reserve feiern Schützenfeste
Samstagspiele erfreuen sich in der Dachauer Kreisklasse wachsender Beliebtheit, auch diesmal war am Sonnabend einiges geboten. In den Punktspielen fielen insgesamt 14 …
AEG-Keeper Nocera trifft zum Ausgleich - Karlsfeld- und Dachau-Reserve feiern Schützenfeste
Altomünsters Mederer wird zum Last-Minute-Derbyhelden - Inhauser Moos ballert in Indersdorf
Ein spannendes Derby in Altomünster, Tore satt in Indersdorf, Günding und Untermenzing. Die Kreisliga 1 im Überblick. 
Altomünsters Mederer wird zum Last-Minute-Derbyhelden - Inhauser Moos ballert in Indersdorf

Kommentare