Amar Cekic präsentiert die Top-Elf seiner bisherigen Karriere

Top-Elf von Amar Cekic: Lieblinge, kranke Zocker und Nationalspieler

Ab Juli schnürt Amar Cekic seine Schuhe für den 1. FC Schweinfurt 05. Davor präsentiert uns der 27-Jährige allerdings noch die Top-Elf seiner bisherigen Karriere.

Torwart

Niclas Heimann (SV Rödinghausen)

Niclas ist der beste Torwart, mit dem ich je zusammengespielt habe. Ich habe ein Jahr mit ihm bei Rot Weiß Essen zusammen gekickt.  Er ist ein sehr angenehmer Mensch und ein kompletter Torwart.

Verteidigung 

Rechts: Franz Hübl (TSV 1865 Dachau und Co-Trainer TSV 1860 München)

Mit Franz hatte ich die Ehre, zweimal mal zusammen zu spielen. So richtig gefunkt hat es zwischen uns erst, als ich bei Dachau 65 war. Franz ist für mich genial. Er ist ein absoluter Typ und er hat aus jedem Spieler das Maximum rausgeholt. Mit ihm auf dem Platz fühlt sich die ganze Mannschaft sicherer. Dazu ist er nicht nur ein Typ mit Siegermentalität, sondern auch taktisch ein absoluter Fachmann. Man kann sagen: Franz ist durch und durch ein super Typ.

Mitte: Fabian Lamotte (TSV 1865 Dachau)

Fabi war unser Spielertrainer bei Dachau 65 und sehr wichtig für mich. Er hat mir sehr viel Vertrauen geschenkt und mir zudem viele Freiheiten gegeben. Über seine fußballerische Qualität gibt es nicht viel zu sagen. Die Stürmer in der Bayernliga laufen in einer Regelmäßigkeit ins Leere, wenn er aufzieht (lacht). Mit gefühlt 50 Jahren, muss ihm das erst mal einer nachmachen. Er ist einfach ein Wahnsinns-Typ.

Links: Christoph Rech (FC Pipinsried)

Gis ist in Pipinsried der Fels in der Brandung und unser Abwehrchef. Er spielt fast schon wie ein zentraler Mittelfeldspieler. Außerdem ist er wahnsinnig torgefährlich bei Standards. Er ist rundum ein perfekter Verteidiger und dazu auch noch jung. Das vergisst man bei ihm oft.

Mittelfeld

Links: Burak Coban (SSV Ulm 1846 Fußball)

Mit Burak habe ich mir bei Memmingen ein halbes Jahr lang die Kabine geteilt. Er ist ein unglaublich guter Fußballer. Im eins gegen eins kannst du ihn kaum stoppen. Zudem ist er sehr gut im Abschluss und er versteht es in engsten Räumen Lösungen zu finden. Er ist ein Zocker durch und durch. Zudem sind wir inzwischen sehr gute Freunde.

Zentrum: Daniel Leugner (FC Pipinsried)

Leuges ist der beste Mittelfeldspieler, mit dem ich je zusammen gespielt habe. Er versteht alles, ist technisch hoch begabt und es gibt nichts, was er nicht kann. Er schießt mit links Tore, er schießt mit rechts Tore, er kann dribbeln und er ist kopfballstark. Zudem ist er nicht langsam, defensiv gut und der krankeste Zocker. Er ist einfach mein Liebling.

Zentrum: Nikola Jelisic (1. FC Schweinfurt 05)

Nikos Karriere wäre wohl ganz anders verlaufen, wenn er nicht so viel Pech gehabt hätte. Er ist der perfekte Sechser. Ich habe mit Niko nur ein Jahr in der U15 zusammen gespielt. Danach ist er zu Bayern gegangen und bis zu den Amateuren dort geblieben. Er ist ein Allrounder und Alleskönner. In der Defensive sowie in der Offensiv ist er ein Ausnahmespieler. Zudem ist er einer meiner besten Freunde.

Rechts: Besar Halimi (SV Sandhausen)

Mit Besar habe ich bei den Stuttgarter Kickers zusammen gespielt. Ich bin immer unglaublich stolz, wenn er für seine Nationalmannschaft aufläuft und ich diese Spiele anschauen kann. Ich bin sehr glücklich darüber, wie es für ihn gelaufen ist. Ich wünsche ihm, dass er es mit dem Kosovo zu einem großen Turnier schafft. Wir haben damals eine sehr enge Bindung gehabt und haben auch heute noch Kontakt.

Sturm

Rechts: Kasim Rabihic (Türkgücü München)

In der Regionalliga sieht man, was für ein unglaublicher Spieler Kasim ist. Er ist meiner Meinung nach auch der entscheidende Spieler bei Türkgücu München und hat großen Anteil daran, dass sie auf Platz eins stehen. Er liefert jedes Jahr Wahnsinns-Zahlen. Letztes Jahr war es ein großer Genuss mit ihm zusammen in einer Mannschaft zu spielen, auch wenn wir abgestiegen sind und das sehr weh getan hat. Wir hatten schon sehr viele geniale Momente zusammen. An diese erinnere ich mich immer gerne zurück.

Mitte: Christian Doll (TSV 1865 Dachau)

Dolli war der perfekte Stürmer für mich. Er war eiskalt vor dem Tor und konnte perfekt kombinieren. Für mich bleibt die Dachauer Hallenmeisterschaft 2016 unvergessen. Wir haben diese damals gewonnen und die Gegner teilweise schwindelig gespielt. 

Links: Steffen Krautschneider (FC Pipinsried) 

Krauti ist eine Bereicherung für jede Mannschaft. Er ist schnell, groß, gut im eins gegen eins, kreiert viele Torchancen und schießt genau so viele Tore. In der Kabine ist er auch enorm wichtig. Er ist ein Wahnsinns-Fußballer und die Zahlen, die er dieses Jahr liefert, sprechen Bände.

Trainer

Fabian Hürzeler (FC Pipinsried)

Ich betone es immer wieder: Was Fabi in seinem Alter als Trainer schon weiß und taktisch kann, ist der Wahnsinn. Er versteht es, seine Spieler perfekt einzusetzen und da spielen zu lassen, wo sie die Mannschaft am meisten bereichern. Er denkt sich immer wieder neue Trainingsübungen aus und fordert sehr viel von seinen Spielern. Zudem würde er alles für seine Spieler machen. Ich bin mir sicher, dass Fabi in Zukunft sein Weg als Trainer gehen wird. Außerdem hoffe ich für ihn, dass er sich im Profifußball etablieren kann. Man kann es ihm einfach nur gönnen.

Auch interessant

Kommentare