So tippt Andre Gasteiger die Landesliga Sdost.

 Andre Gasteiger vom TSV Eintracht Karlsfeld im Interview

Andre Gasteiger: „Ich habe mich hier sofort richtig wohlgefühlt“

  • schließen

Andre Gasteiger will an der Tabellenspitze bleiben Der 23-Jährige hat den Traum Profifußball noch nicht ganz abgeschrieben Trotzdem will er hauptsächlich Spaß haben am Fußball

Durch den Sieg gegen Ampfing seid ihr wieder auf Platz Eins. Was würde die persönlich der Aufstieg in die Bayernliga bedeuten? 

Ich hab mir ehrlich gesagt noch nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Es wäre aber bestimmt eine echt coole Sache und ich würde mich persönlich und vor allem für den ganzen Verein extremst freuen. Denn alle Spieler, Trainer und Verantwortlichen geben immer 100 Prozent.

Ist der Aufstieg bzw. die Meisterschaft das klare Ziel der Mannschaft? 

Nein, überhaupt nicht. Mit Michi Dietl musste einer unserer Topspieler bislang kürzertreten und auch sonst hatten wir einige Ausfälle. Mit Martin Schön hatten wir auch nur einen einzigen richtigen Neuzugang. Deshalb war zu Beginn der Klassenerhalt das klare Ziel. Niemand von uns hätte gedacht, dass wir nach 19. Spieltagen ganz oben stehen würden. Aber jetzt versuchen wir einfach weiter gut zu arbeiten und Spaß am Fußballspielen zu haben. Was dann rauskommt, müssen wir abwarten.

Im nächsten Spiel geht es gegen den FC Töging. Was erwartest du für ein Spiel?

Gegen Töging waren alle Spiele, die ich bislang gemacht habe, sehr eng. Deswegen erwarte ich mir wieder ein Spiel, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Wir möchten aber jetzt endlich mal die Tabellenführung behaupten. Deshalb werden wir alles dafür geben, dass die Punkte in Karlsfeld bleiben.

"Wenn ein Angebot kommen würde, würde ich bestimmt nicht nein sagen"

Es ist jetzt deine zweite Saison bei Karlsfeld. Was ist dein persönlicher Eindruck von deinem Verein und der Mannschaft? 

Ich find’s in Karlsfeld echt super. Die Spieler, Trainer und das ganze Umfeld sind sehr familiär und freundlich. Ich habe mich seit dem ersten Training hier richtig wohlgefühlt.

Du hast jetzt schon deutlich mehr Tore als letzte Saison. Was sind deine persönlichen Ziele in der Saison? 

Meine Ziele für diese Saison sind weiterhin Spaß am Kicken zu haben und so gut es geht meiner Mannschaft zu helfen, erfolgreich zu sein.

Was willst du in deiner Karriere als Fußballer noch erreichen? Ist der Profifußball noch ein Ziel oder ist das abgehakt?

Ich habe ehrlich gesagt keine exakten Ziele für die Zukunft. Ich möchte mich einfach ständig verbessern und deshalb arbeite ich auch außerhalb des Platzes viel, da ich es gerne für mich mache. Ein konkretes Ziel ist der Profifußball nicht. Natürlich wenn ein Angebot kommen würde, dann würde ich bestimmt nicht nein sagen, aber darüber mach ich mir erstmals keine Gedanken. Wie es kommt, kommt’s.

Auch Lukas Riglewski vom SV Heimstetten hat in seiner Liga, der Regionalliga Bayern, den 20. Spieltag getippt.

Text: Niklas Sagner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dank A-Jugend: Steigt der TSV Eintracht Karlsfeld dreimal auf? 
Die Eintracht steht mit allen drei Mannschaften auf dem ersten Platz der jeweiligen Liga.
Dank A-Jugend: Steigt der TSV Eintracht Karlsfeld dreimal auf? 
TSV 1880 Wasserburg adelt Ex-Coach: „Leo Haas gehört in den Profibereich“
Als Leonhard Haas bei der Weihnachtsfeier der Wasserburger Löwen zum Mikrofon griff, war es still im Raum. Nur die Mannschaft und Abteilungsleiter Kevin Klammer wussten, …
TSV 1880 Wasserburg adelt Ex-Coach: „Leo Haas gehört in den Profibereich“
TSV 1880 Wasserburg Toptorjäger: „Ich habe noch ganz viel Luft nach oben.“ 
Zwölf Tore in 27 Spielen in der ersten Landesliga-Saison - mit 19 Jahren. Robin Ungerath verkörpert den Sensationslauf des TSV 1880 Wasserburg der letzten fünf Jahre.
TSV 1880 Wasserburg Toptorjäger: „Ich habe noch ganz viel Luft nach oben.“ 
20-Tore-Mann Pablo Pigl überrascht: „Ich bin kein Vollblut-Stürmer“
Die Winterpause hat begonnen. Die Mannschaften der Regionalliga bis zu den A-Klassen haben den Ball vorerst zur Seite gelegt und konzentrieren sich auf die Rückrunde ab …
20-Tore-Mann Pablo Pigl überrascht: „Ich bin kein Vollblut-Stürmer“

Kommentare