Fußball

ASV Dachau hat nur noch Endspiele

  • vonMoritz Stalter
    schließen

Am Samstag startet der ASV Dachau mit dem Heimspiel gegen Eintracht Freising aus der Winterpause. Es ist das erste von 13 Endspielen für den Landesligisten vom Stadtwald. Ausrutscher darf sich der Tabellenvorletzte nicht mehr erlauben.

ASV-Trainer Bernhard Ahammer, der mit der Vorbereitung „sehr zufrieden“ war, will seine Spieler nicht mit Druck überfrachten, weiß aber auch: „Wir wollen in der Liga bleiben – und dafür brauchen wir gute Ergebnisse.“

Wie hat sich die Mannschaft körperlich präsentiert? Konnte sie einstudierte Spielzüge umsetzen? Hat das Pressing funktioniert? Fußballtrainer achten in Vorbereitungsspielen auf viele Dinge. Die Resultate sind meist zweitrangig. Im Fall des ASV Dachau war das in der laufenden Vorbereitung anders. „Es hat gut getan, Spiele zu gewinnen“, sagt Ahammer. Siebenmal testeten die Stadtwälder, viermal gingen sie als Gewinner vom Feld. Die einzige Niederlage in der Vorbereitung gab es bei der Generalprobe gegen den Bayernliga-Zweiten FC Deisenhofen (1:2).

Die Dachauer sind gerüstet für Spiel gegen Freising. Im Duell mit dem Tabellenvierten sind allerdings nur der Außenseiter. „Freising ist stark. Es wäre vermessen zu sagen, dass wir gegen sie gewinnen müssen“, sagt Ahammer. Und weiter: „Sie hatten sehr gute Tests und haben unter anderem Pipinsried geschlagen.“

Der ASV steht vor dem Spiel am heutigen Samstag mit dem Rücken zur Wand. Der Tabellenvorletzte hat sieben Punkte Rückstand auf die Abstiegsrelegationsplätze, zum sicheren Klassenerhalt fehlen elf Punkte. Ahammer glaubt an seine Mannschaft, obwohl mit Max Kreitmair (Jetzendorf), Tomislav Renic (FC Eisenach) und dem pausierenden Philipp Schmidt drei Spieler mit Qualität nicht mehr zur Verfügung stehen. Immerhin, mit Dennis Bergmann ist ein wichtiger Spieler wieder fit. Auch Thomas Rieger ist eine Option für das Wochenende.

Für Zvonimir Kulic und Korbinian Beck, die lange verletzt waren, nun aber wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, kommt der Samstag laut Ahammer „wahrscheinlich zu früh.“ Leon Schleich lag zuletzt mit einer Grippe flach. Ihm beschenigt Ahammer eine sehr gute Vorbereitung. „Der Konkurrenzkampf lebt. Jetzt müssen wir es schaffen, dass wir unsere Qualität auf den Rasen bringen“, so der ASV-Trainer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare