+
Angeschlagen: Der Einsatz des Sulzemooser Kapitäns Chasim Mestan (rechts) gegen Palzing ist fraglich.

„Müssen zu Hause unsere Punkte holen“

Wagenpfeil-Elf will zweiten Heimsieg - SVS empfängt auswärtsstarkes Palzing

  • schließen

Sulzemoos geht mit einem Punkt Rückstand auf Palzing in das Duell der Tabellennachbarn, die vor dem Spieltag auf den Abstiegsrelegationsplätzen stehen. Der SVS gewann bislang nur ein Heimspiel.

„Müssen zu Hause unsere Punkte holen. Da muss es rauchen“, fordert Teammanager Markus Wagenpfeil. Mit dem Aufsteiger aus Palzing kommt jedoch eine der stärksten Auswärtsmannschaften der Liga. Die Gäste aus dem Ampertal holten jeden ihrer zehn Punkte in dieser Saison in der Fremde. Während sie daheim in fünf Spielen fünf Niederlagen kassierten, holten sie in fünf Gastspielen zehn Punkte; nur die beiden Topteams Schwaig und Eching sowie der SV Manching sind besser.

Später Rückschlag in Rohrbach 

Die Sulzemooser wissen, dass ein Sieg gegen Palzing eine Herausforderung wird. „Sie haben mit Thomas Eckmüller einen starken Stürmer - und trotzdem müssen wir so einen Gegner daheim schlagen“, sagt Wagenpfeil. Beim 1:1-Remis in Rohrbach am vergangenen Wochenende stimmte die Leistung vor allem in der zweiten Halbzeit, am Ende machten die Sulzemooser zum wiederholten Mal in dieser Saison einen Fehler zu viel – und den bestrafte Rohrbach mit dem Ausgleichstor in der Nachspielzeit. „Das Ergebnis hat sich wie eine Niederlage angefühlt“, sagt Wagenpfeil. Dann schiebt er nach: „Die Jungs haben das Spiel aber gut verdaut und in der vergangenen Woche gut trainiert. Wir haben daran gearbeitet, besser in die Tiefe zu spielen und uns mehr Chancen zu erarbeiten.“

Nur Berger gefährlich

Im bisherigen Saisonverlauf lastete zu viel Druck auf den Schultern von Marcel Berger, der sechs der zehn SVS-Saisontore erzielt hat. „Wir müssen Marcel entlasten. Die Jungs müssen versuchen, zum Abschluss zu kommen und einfach mal auf die Kiste draufhauen“, fordert Wagenpfeil. Während Mestan Chasim und Sergen Retzep angeschlagen und für das Palzing-Spiel fraglich sind, wird Stefan Prunitsch im Kader stehen. „Ob es für die erste Elf reicht, wird sich zeigen“, so der Teammanager. Der Gegner aus Palzing hat momentan deutlich größere Personalsorgen. Innenverteidiger Onur Tas, eine der positiven Überraschungen bei Palzing in dieser Saison, ist im Urlaub. Auch Jonas Grundmann fehlt. Thomas Kaindl ist nach seiner Roten Karte beim 0:1 gegen Pfaffenhofen gesperrt. Jene Partie am vergangenen Spieltag hatten die Palzinger zu acht beendet, denn Thomas Eckmüller und Marcel Radlmaier waren ebenfalls vom Platz geflogen. Da beide aber nur die Ampelkarte sahen, dürfen sie auflaufen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auch die Zahl 13 bringt den FC Pipinsried nicht ins Grübeln
Nach zwölf Siegen in Folge soll nun auch die Unglückszahl 13 geflissentlich ignoriert werden.
Auch die Zahl 13 bringt den FC Pipinsried nicht ins Grübeln
Dem SV Sulzemoos winkt gegen den FC Finsing der dritter Sieg in Serie!
Der SV Sulzemoos hat am vergangenen Wochenende Selbstvertrauen getankt. Am morgigen Sonntag will der Tabellenelfte gegen den Vorletzten FC Finsing gewinnen und seine …
Dem SV Sulzemoos winkt gegen den FC Finsing der dritter Sieg in Serie!
18 von 18 Punkten! - Heimmacht SpVgg Kammerberg gegen SV Manching Favorit
Sechs Spiele, sechs Siege – zu Hause holte kein Team der Bezirksliga Nord in dieser Saison so viele Punkte wie die SpVgg Kammerberg.
18 von 18 Punkten! - Heimmacht SpVgg Kammerberg gegen SV Manching Favorit
TSV Jetzendorf beim SC Ichenhausen unter Druck - Fünfmal in Folge sieglos
Nach fünf sieglosen Spielen mit nur zwei Pluspunkten will Alexander Schäffler mit seiner Mannschaft am heutigen Samstag beim SC Ichenhausen die Kurve bekommen.
TSV Jetzendorf beim SC Ichenhausen unter Druck - Fünfmal in Folge sieglos

Kommentare