+
Kehrt in die Mannschaft zurück: Marcel Berger

Beide Teams in bestechender Form 

SV Sulzemoos vor Mammutaufgabe - FC Moosinning „Mannschaft der Stunde“

  • schließen

Der SV Sulzemoos ist seit fünf Spieltagen ungeschlagen und holte in diesem Zeitraum elf Punkte.

Nur zwei weitere Teams der Bezirksliga Nord können das von sich behaupten: Der FSV Pfaffenhofen und der FC Moosinning, bei dem der SVS am heutigen Samstag um Punkte spielt. „Moosinning ist für mich die Mannschaft der Stunde“, sagt Markus Wagenpfeil, der Teammanager der Sulzemooser beim Blick auf den Lauf des Gegners. Der FCM hat keines seiner letzten zehn Spiele verloren und nach Pfaffenhofen (elf Spiele) die längste Serie der Liga vorzuweisen. Am vergangenen Wochenende trafen die beiden Teams aufeinander, die Partie endete mit einem 2:2-Unentschieden. In der Tabelle liegt der Absteiger mit drei Zählern Rückstand auf Tabellenführer Eching auf dem zweiten Platz. „Ich denke, dass Moosinning gerade zu Hause sehr selbstbewusst auftreten wird“, sagt Wagenpfeil.

„Die Jungs haben gut trainiert“

Auch die Sulzemooser können mit einem guten Gefühl in das Spiel gehen. Sie sind durch gute Ergebnisse in den vergangenen Wochen vom vierzehnten. auf den zehnten Platz geklettert. „Man merkt, dass es läuft. Die Stimmung im Team ist gut“, sagt Wagenpfeil. „Die Jungs haben gut trainiert, deutliche besser als in der vergangenen Woche“, so der Teammanager weiter. Marcel Berger, der am vergangenen Wochenende beim 3:2-Sieg in Eichstätt aus beruflichen Gründen gefehlt hatte, ist wieder dabei. Damit hat die Offensive ihren besten Torschützen (acht Treffer) wieder. Sergen Retzep, der in Eichstätt das 1:0 erzielt hat, wird nicht in der Startelf stehen. „Er hat Prüfungen und schafft es nicht pünktlich, wird aber nachkommen“, so Wagenpfeil. Für die Sulzemooser geht es darum, beim Angstgegner eine schwarze Serie zu durchbrechen. Der SVS hat die vergangenen sechs Duelle verloren. Der letzte Sieg gegen Moosinning liegt etwas mehr als vier Jahre zurück: Im August 2015 gewannen die Sulzemooser mit 3:1. In Moosinning gab es ebenfalls nichts zu holen in den vergangenen Jahren, dort steht der SVS bei fünf Niederlagen in Folge mit einer Torbilanz von 4:16. „Die Bilanz sieht nicht gut für uns aus. Aber jedes Spiel beginnt bei 0:0“, so Wagenpfeil. Dann fügt er an: „Unser Ziel ist, unsere beste Leistung abzurufen. Und dann schauen wir, was möglich ist.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Die Coronakrise hat auch die Jugendfußballer im Landkreis Dachau ausgebremst. Vier Jugendtrainer sprechen über ihren Umgang mit der fußballfeien Zeit.
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Amar Cekic im Video: „Mein Körper kämpft gegen das Coronavirus“
Amar Cekic ist positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden. Im Video-Interview berichtet der 27-Jährige über seine Situation und den FC Pipinsried.
Amar Cekic im Video: „Mein Körper kämpft gegen das Coronavirus“
Meldesystem des BLSV stößt auf große Resonanz
Das Meldesystem des BLSV für seine Sportvereine und Sportfachverbände ist gut aufgenommen worden. In den ersten Tagen sind viele Rückmeldungen eingegangen.
Meldesystem des BLSV stößt auf große Resonanz
BLSV: „Zusammenrücken durch Abstand halten“
Der BLSV hat einen dringenden Appell an die Sportlerinnen und Sportler in ganz Bayern gerichtet, sich an die vorgeschriebenen Maßnahmen zu halten.
BLSV: „Zusammenrücken durch Abstand halten“

Kommentare