FCP düpiert den Favoriten

- "Dass ich das noch mal erleben darf..." Konrad Höß war ob des Premierensieges seines Teams beim Angstgegner MTV Ingolstadt so gerührt, dass er Mühe hatte, seine Emotionen zu verbergen. Der Präsident des Fußball-Landesligist FC Pipinsried konnte es nicht fassen, seine "Freizeitkicker" hatten den "steinreichen" Mitfavoriten auf dessen Geläuf düpiert - und das nicht einmal unverdient. Die Gästemannschaft, die im ersten Durchgang einige heikle Situationen zu überstehen hatte, setzte nach der Pause auch einige spielerische Glanzpunkte.

"Unser flott herausgespieltes Tor war das Tüpfelchen auf dem i", frohlockt Höß, der sich diebisch freute, als er sah, wie entgeistert die MTV-Fans auf den Pipinsrieder Führungstreffer reagierten. "Einige wussten nicht einmal, wo Pipinsried liegt", erzählt der FCP-Boss. "Da mussten wir erstmal Erdkundeunterricht erteilen und die Zuschauer aufklären." Wer den FCP-Vorsitzenden kennt, der weiß, wieviel Spaß ihm gestern sein Interimsjob als Lehrer gemacht hat...

 Überschattet wurde der Pipinsrieder Sieg durch den verletzungsbedingten Ausfall des Spielertrainers. Michael Stiller hat sich nach einer Stunde so unglücklich überschlagen, dass er mit Verdacht auf eine schwere Schulterverletzung ins Großklinikum Ingolstadt eingeliefert werden musste. "Es könnte ein Bänder- und Kapselriss oder sogar eine Schultereckgelenkssprengung sein", befürchtet Höß.

"Im letzten Spiel nächste Woche gegen Bubesheim wird er wohl fehlen, aber das müssen wir kompensieren." Die mit allen Assen, also auch mit den zuletzt wegen eines Todesfalles in ihrer Familie fehlenden Gebrüdern Krzyzanowski, angetretenen Ingolstädter waren sichtlich erstaunt ob der erbitterten Gegenwehr, die ihnen auf dem schwer zu bespielenden MTV-Platz entgegenschlug. "Bei uns haben alle unglaublich engagiert gekämpft", lobt Höß. "Dieser Einsatz ist letztendlich mit drei Punkten belohnt worden." In der 88. Minute schien der Gastgeber doch noch zum Ausgleichstreffer zu kommen, doch Michael Wittmann köpfte den Ball mit letzten Einsatz aus der Gefahrenzone. 

MTV Ingolstadt - FC Pipinsried 0:1 (0:0):
Pipinsried: Bobak, Schmidl, Brunner, Wittmann, Trejo, Stanek, Schien, Michael Stiller (61. Purkardt), Kovacevic (73. Kaiser), Lessmann, Stemmer (89. Wagenhäuser).
Schiedsrichter: Manfred Tausend (FC Medlingen).
Zuschauer: 230.
Gelbe Karten: 3 x Ingolstadt - 1 x Pipinsried (Michael Schien).
Tor: 0:1 (52.) - Martin Schmidl schickt den blitzschnell durchstartenden Martin Stanek auf die Reise. Der auf der rechten Außenbahn nach vorne galoppierende Stanek flankt die Kugel aus vollem Lauf so exakt vor das MTV-Tor, dass Harry Stemmer keine Mühe hat, per Kopf zu vollenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare