Eintracht Karlsfeld - FSV Pfaffenhofen 2:0 (1:0).

-

In einem Spiel, in dem sich beide Mannschaften eine ungewöhnlich hohe Fehlerquote leisteten. Vor allem bei Karlsfeld trifft das gewöhnlich nicht zu und sie hätten bis zur Pause durch Spielertrainer Alex Plabst, Alwin Mujic, Luigi Marseglia und Stefan Hasala die Gäste abschießen müssen. Doch sie hatten ihr Schießpulver zu Hause gelassen. Nur gut, dass Toni Zovko in der 48. Minute dem Treffer von Daniel Cernieki (5.) einen zweiten folgen ließ, sonst wäre es mit dem sicher eingeplanten Dreier nichts geworden. Ab dem 2:0 dominierte nämlich der Tabellenvorletzte. Der hatte jedoch nur untaugliche Schützen in seinen Reihen, so dass die Karlsfelder mit einem blauen Auge davon kamen.

 

Auch interessant

Kommentare