Erster Höß-Wunsch schon erfüllt

- FC Pipinsried gewinnt Landesliga-Kellerduell in Starnberg mit 2:1

FT Starnberg 09 - FC Pipinsried 1:2 (0:2): FT Starnberg: Dax, Schmidtke, Bastug, Kluge, Bequiri (82. Edenhofer), Matiasovits, Friedrich (46. Oberhauser), Orlandi (65. Schulz), von Moers, Staude, Rieger

Pipinsried: Bobak, Maraz, Brunner, Wittmann, Trejo, Stanek, P. Krzyzanowski, Stiller, Zich (75. Nowak), Lessmann, C. Krzyzanowski

Schiedsrichter: Wolfgang Wallesch (SC Postau/Niederbayerrn)

Zuschauer: 200

Besondere Vorkommnisse: Klaus Trejo scheitert mit einem an Ercan Maraz verursachten Foulelfmeter am glänzend reagierenden FT-Keeper Harald Dax (52.)

Tore: 0:1 (24.) - Michael Stiller nimmt den Ball im Strafraum gekonnt an, blockt die Kugel geschickt ab und bedient dann den heranstürmenden Sebastian Zich, der sofort abzieht. Das Spielgerät wird zu Christian Lessmann abgefälscht, der aus zehn Metern einlocht; 0:2 (33.) - Christian Krzyzanowski zieht den Ball per Freistoß mit viel Effet nach innen, wo Ercan Maraz hochsteigt und seinen zweiten Kopfballtreffer innerhalb einer Woche erzielt; 1:2 (69.) - Thomas Brunners Trikotzupfer an Markus Rieger wird vom Schiedsricher mit einem Elfmeter geahndet. Alex von Moers verwandelt sicher und leitet so eine turbulente Schlussphase ein.

Teil eins des Hößschen Wunschzettels ist erledigt, an Teil zwei wird gearbeitet. "Einen Sieg in Starnberg und einen Knipser für die Rückrunde" hatte sich der Präsident des FC Pipinsried im Hinblick auf das in vier Wochen anstehende Weihnachtsfest gewünscht. Durch den Sieg beim Tabellennachbarn Starnberg hat sich der Dachauer Landkreisverein in der Tabelle vom 18. auf den 17. Platz verbessert - und vielleicht erledigt sich der Wunsch nach dem Knipser ja ganz von alleine.

Ercan Maraz, in der laufenden Saison meist nur Ersatz, erzielte wie schon acht Tage zuvor im Heimspiel gegen Heimstetten ein blitzsauberes Kopfballtor. "Wenn er so weiter macht", grinst Höß, "dann können wir uns in der Winterpause die Verpflichtung eines weiteren Stürmers vielleicht sogar ersparen."

Alles andere als Knipser-Qualitäten stellt in der laufenden Spielzeit Klaus Trejo unter Beweis. Wie im Hinspiel scheiterte die Pipinsrieder Elfmeter-Spezialist mit einem Strafstoß am Starnberger Keeper Harry Dax. "Ich hab`s geahnt, aber wenn ich vom Spielfeldrand rein brülle, werd ich von den Spielern ja gleich geschimpft", stöhnte Höß nach Trejos Fehlschuss.

Der Pipinsrieder hätte seinem Team eine nervenaufreibende Schlussphase ersparen können, doch wie im Hinspiel ahnte Dax die richtige Ecke. So wurde es in der Schlussphase noch einmal richtig spannend, alleine in den letzten zehn Minuten vergab der Starnberger Markus Rieger zwei Riesenchancen. Erst traf er die Unterkante der Latte (80.), und dann wurde sein Kopfball von Sascha Bobak in Profi-Manier über die Latte gelenkt (87.).

Doch auch der FC Pipinsried hätte bei den nach dem überraschenden Trainerwechsel in der vergangenen Woche nervös wirkenden Starnbergern weitere Treffer erzielen können. So traf Michael Stiller in der 35. Minute mit einem Freistoß nur den Pfosten des FT-Kastens. In Gefahr geriet der Gästeerfolg erst nach dem Anschlusstreffer. "Kein Vorwurf an den Schiedsrichter", stellte Höß nach dem Elferpfiff klar, "Referee Wolfgang Wallesch hat eine ganz ausgezeichnete Leistung gezeigt."

Auch interessant

Kommentare