Andre Gasteiger läuft ab sofort für den FC Pipinsried auf.
+
Andre Gasteiger läuft ab sofort für den FC Pipinsried auf.

Stangl-Elf mit starker Leistung gegen Heimstetten

Eintracht Karlsfeld: Gasteiger wechselt sofort zum FC Pipinsried

  • vonMoritz Stalter
    schließen

Ohne Andre Gasteiger, der schon beim FC Pipinsried trainiert, verkaufte sich Eintracht Karlsfeld im Test gegen den SV Heimstetten gut. Trainer Stangl ist zufrieden.

Karlsfeld – Seit vier Wochen sind die Fußballer des Landesliga-Tabellenführers TSV Eintracht Karlsfeld im Training. „Freiwillig“, betont Trainer Sebastian Stangl, „es geht einmal pro Woche um Spaß und Fitness.“

Den Fitnesszustand seiner Mannschaft bezeichnete Stangl als „mehr als mäßig“. Die 0:3-Niederlage im ersten Testspiel gegen den Regionalligisten SV Heimstetten ist unter diesen Voraussetzungen ein gutes Ergebnis.

Stangl über Gasteiger: „Natürlich wird er uns abgehen“

„Es war erst unsere dritte Einheit mit Körperkontakt. Heimstetten ist da wesentlich weiter. Deshalb bin ich absolut zufrieden“, so Stangl.

Nicht mehr im Aufgebot der Karlsfelder steht Torjäger Andre Gasteiger. Dass es den besten Torschützen der Eintracht zum FC Pipinsried zieht, war länger bekannt, der Zeitpunkt war jedoch noch nicht klar. Nun steht fest: Gasteiger läuft ab sofort für den Bayernliga-Spitzenreiter auf. „Es gab gute Gespräche. Andres Ziel ist die Regionalliga, er wollte schon jetzt wechseln. Er trainiert bereits und spielt ab sofort bei Pipinsried“, berichtet Stangl, der dem Abgang natürlich hinterhertrauert: „Natürlich wird er uns abgehen.“

Eintracht Karlsfeld mit starker Defensivleistung gegen Heimstetten

Mit Pascal Sattelberger und Burkibar Cisse stehen zwei Spieler im Aufgebot, die das Loch nach Gasteigers Abgang füllen könnten. „Pascal hat sein Pfeiffersches Drüsenfieber vollständig auskuriert. Er ist fit, hat Bock. Wir wollen ihn auf sein Leistungsniveau bringen, das er schon einmal hatte“, sagt Stangl über den 24-jährigen Sattelberger, der es vor Jahren auf zwei Einsätze für die deutsche U 18-Nationalmannschaft brachte. „Und Bukki wird ebenfalls immer besser. Er kommt im Team gut an“, so Stangl weiter.

Gegen Heimstetten wechselte der Karlsfelder Trainer seine Mannschaft in der Pause komplett durch. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:1. „Wir hatten 22 Spieler und damals zwei komplette Mannschaften dabei. Wir wollten kompakt gegen den Ball verteidigen. Das haben wir in beiden Halbzeiten gut gemacht“, resümierte Stangl. Dann fügte er an: „Und das war nicht leicht, da wir den Ball nicht oft hatten. Man hat den Zwei-Klassen-Unterschied schon gemerkt.“  

Nächster Test gegen Gasteiger und den FC Pipinsried

Das Testspiel zwischen dem Landesligisten TSV Eintracht Karlsfeld und dem Bayernligisten FC Pipinsried am heutigen Samstag ist von 17 Uhr auf 10.30 Uhr vorverlegt worden. Auch am zweiten Augustwochenende nutzen viele Amateurfußballteams die Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln. In Bayern sind ja Testspiele im Rahmen des Vorbereitungsprogrammes auf die Fortsetzung der Saison 2019/2020 erlaubt, allerdings ohne Zuschauer.

(

Moritz Stalter

)

Auch interessant

Kommentare