Pipinsrieder Dreigestirn: Trainer Andreas Thomas, Co-Trainer Stephan Thee und technischer Leiter Tarik Sarisakal (von links).
+
Pipinsrieder Dreigestirn: Trainer Andreas Thomas, Co-Trainer Stephan Thee und technischer Leiter Tarik Sarisakal (von links).

FC Pipinsried klärt die Trainerfrage

FC Pipinsried: Andreas Thomas neuer Cheftrainer, Stephan Thee spielender Co-Trainer

Der FC Pipinsried hat Andreas Thomas als neuen Chefcoach vorgestellt, Stephan Thee wird sein spielender Co-Trainer. Thomas arbeitete unter anderem im NLZ des FC Ingolstadt.

Pipinsried – Beim souveränen Bayernliga-Spitzenreiter FC Pipisried herrscht ein Kommen und Gehen – und Bleiben. So gab der Verein bekannt, dass Andreas Thomas als Cheftrainer und Stephan Thee als kickender Co-Trainer ab sofort die Kommandos geben. Aber auch in Sachen Spielerkader hat sich einiges getan.

Andreas Thomas: Von 2007 bis 2009 für den FCP gespielt

Andreas Thomas (38) hat eine Vergangenheit in Pipinsried. Er war Spieler in den Jahren 2007 bis 2009. Später war er von 2015 bis 2017 hauptamtlich beim FC Ingolstadt angestellt. Dort war er Trainer der U 17 und erstellte zudem die Videoanalyse bei den Profis. Danach war er von 2017 bis 2019 Trainer beim SV Manching. Thomas ist Inhaber des A-Scheins.

Zu seinem Engagement beim FCP sagt er: „Es ist eine sehr reizvolle Aufgabe, die Mannschaft zu übernehmen. Wichtiger Aspekt ist natürlich die neuformierte Mannschaft aus jungen talentierten und erfahrenen Spielern zu entwickeln, um sie schlussendlich in die Regionalliga zu führen.“

Tarik Sarisakal: Thomas hat in Gesprächen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen

„Andreas hat in den Gesprächen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Wir sehen in ihm einen Konzepttrainer, der in Zusammenarbeit mit dem spielenden Co-Trainer Stephan Thee aus der Mischung mit jungen, talentierten und erfahrenen Spielern die neuformierte Mannschaft weiterentwickelt und auf das nächste Level bringt. Die Weiterentwicklung der Mannschaft steht im Vordergrund im Hinblick auf die Regionalliga. Wir heißen Andreas Thomas herzlich willkommen und wünschen ihm viel Glück und Erfolg in Pipinsried“, so der sportliche Leiter Tarik Sarisakal zur Verpflichtung Thomas’.

Stephan Thee: Wollte ohnehin zeitnah ins Trainergeschäft einsteigen

FCP-Abwehrspieler Stephan Thee (31) agiert ab sofort auch als Co-Trainer. Thee, der in seiner Karriere bereits für die SpVgg Unterhaching, den SV Wacker Burghausen sowie den VfL Osnabrück in der 3. Liga kickte, ist seit 2019 in Pipinsried. „Meine Intention war es schon immer, zeitnah ins Trainergeschäft einzusteigen. Die mir vom Verein gebotene Chance zum Einstieg ins Trainergeschäft nehme ich gerne wahr. Die neu entstandene Konstellation bietet sowohl mir als auch dem Verein, gestärkt aus der Corona-Krise hervorzugehen. Unser Ziel ist es, schnellstmöglich das gesteckte Ziel, den Aufstieg in die Regionalliga unter Dach und Fach zu bringen. Mich freut es sehr, vom Verein das Vertrauen erhalten zu haben“, meinte der neue Co-Trainer.

„Stephan ist eine Identifikationsfigur unserer Mannschaft. Aufgrund seiner fußballerischen Qualität und Persönlichkeit genießt er in der Mannschaft und im Verein hohes Ansehen. Er soll auf und neben dem Platz die Mannschaft führen und mit weiter entwickeln. Wir freuen uns sehr darüber, Stephan für diese Aufgabe für uns gewonnen zu haben. Wir wünschen Stephan für seine neue Herausforderung viel Erfolg“, so Sarisakal.  (dn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Dachau 1865: Djayo nach Horrorverletzung operiert
Das Testspiel des TSV Dachau 1865 gegen den SV Dornach wurde von der schweren Verletzung von William Kemtchoum Djayo überschattet. Die Partie wurde dann abgebrochen.
TSV Dachau 1865: Djayo nach Horrorverletzung operiert
ASV Dachau und SpVgg Kammerberg in Torlaune
Der ASV Dachau und die SpVgg Kammerberg geizten in ihren Testspielen beide nicht mit Toren. Der ASV schlug den Südwest-Landesligisten SC Olching.
ASV Dachau und SpVgg Kammerberg in Torlaune
TSV Dachau 1865: Test gegen SV Dornach nach schwerer Verletzung abgebrochen
Eine schwere Verletzung überschattete das Testspiel des TSV Dachau 1865 gegen den SV Dornach. Ein Dachauer musste ins Krankenhaus, das Spiel wurde abgebrochen.
TSV Dachau 1865: Test gegen SV Dornach nach schwerer Verletzung abgebrochen

Kommentare