Räumt auf mit den Gerüchten rund um den FC Pipinsried: FCP-GmbH-Geschäftsführer Uli Bergmann.
+
Räumt auf mit den Gerüchten rund um den FC Pipinsried: FCP-GmbH-Geschäftsführer Uli Bergmann.

Geschäftsführer Bergmann lobt den Charakter der Mannschaft

FC Pipinsried: Uli Bergmann äußert sich zu Zahlungsunfähigkeit-Gerücht

  • vonBruno Haelke
    schließen

Im Umfeld des FC Pipinsried kamen zuletzt Gerüchte auf, dass der Verein zahlungsunfähig sei. Der Geschäftsführer der FCP-GmbH Uli Bergmann äußerte sich dazu.

Sportlich läuft es bei den Kickern des FC Pipinsried wie geschnitten Brot, nach dem 7:2-Auswärtssieg in Deisenhofen ist der Aufstieg in die Regionalliga wohl tatsächlich nur noch Formsache. Doch der sportliche Erfolg des Fußball-Dorfes ruft auch die Zweifler und Neider auf den Plan. Gerüchte werden in Umlauf gebracht, getuschelt wird an allen Ecken und Enden. Im Gespräch mit der Heimatzeitung nimmt der Geschäftsführer der FC Pipinsried Fußball GmbH, Uli Bergmann, Stellung zu den kursierenden Gerüchten.

Es wird offen darüber gesprochen, dass der FC Pipinsried zahlungsunfähig sei. Stimmt das?

„Nein – und ich sage das mit einem Ausrufezeichen.“

Uli Bergmann: „Es ist alles erledigt, weiter dazu keinen Kommentar.“

Stimmt es, dass die Mannschaft dem FC Pipinsried in der Woche vor dem Match gegen Deisenhofen ein Ultimatum gestellt hat?

„Dazu sage ich nur, dass alles erledigt ist, weiter dazu keinen Kommentar.“

Ist es richtig, dass in der Woche vor dem Match gegen Deisenhofen ein Geldkoffer mit den Gehältern für die Mannschaft auf den Tisch gestellt worden ist?

„Wenn das alles so negativ ist, dann frage ich mich, wieso die Mannschaft in Deisenhofen so aufgetrumpft hat. Sie hätte das in Deisenhofen auch anders machen können. Aber nein, man hat deutlich gesehen, welchen Charakter die Mannschaft hat. Aber lassen Sie mich noch folgendes sagen. Wir hatten in den vergangenen drei Monaten keine Einnahmen aus irgendwelchen Spielen oder sonstigen Veranstaltungen. Da ist es natürlich schwer. Aber wir sind mit zahlreichen potenziellen Sponsoren in Gesprächen. Wir haben hier in Pipinsried nun mal keine Großindustrie, sind aber in aller Munde. Und noch eines: Wenn wir wirklich zahlungsunfähig wären, dann wäre ich längst zurückgetreten.“

Text: Bruno Haelke

Auch interessant

Kommentare