1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Dachau

FC Pipinsried verliert ersten Test gegen Bayernligisten: „Zu brav, zu leise, zu anständig“

Erstellt:

Kommentare

Torschützen unter sich: Benedikt Krug (r.) traf für Augsburg, Belmin Idrizovic war für Pipinsried erfolgreich.
Torschützen unter sich: Benedikt Krug (r.) traf für Augsburg, Belmin Idrizovic war für Pipinsried erfolgreich. © HAE

Den Start in die Saisonvorbereitung in den Sand gesetzt hat der Fußball-Regionalligist FC Pipinsried am zurückliegenden Samstag.

Augsburg/Pipinsried – Beim Bayernligisten TSV Schwaben Augsburg kassierte der FCP eine 2:4-Niederlage. Die Tore für die Ilmtaler erzielten Neuzugang Belmin Idrizovic und Marvin Jike; letzterer traf per Foulelfmeter.

Nach vier Trainingseinheiten stand die neu zusammengestellte Mannschaft des FC Pipinsried erstmals in einem Testspiel auf dem Feld. Dass die Mannschaft noch nicht eingespielt sein konnte war klar, und dass der neue Coach Niko Jelisic eine äußerst schwierige Aufgabe übernommen hat, überrascht auch niemanden. Doch die Art und Weise, wie sich der Regionalligist vom Bayernligisten überrumpeln ließ stimmt nachdenklich.

Den Gegentoren ging immer das gleiche Muster voraus: Die Zuordnung stimmte nicht, die Abstimmung im Defensivverhalten war mangelhaft. „Die Mannschaft ist zu brav, zu leise, zu anständig“, moserte FCP-Trainer Niko Jelisic nach der Partie. „So können wir nicht Fußball spielen – in der Regionalliga schon gar nicht. Wir haben gegen eine Mannschaft der Bayernliga gespielt. Okay, der Gegner hat gut gespielt, aber so, wie wir aufgetreten sind, so geht das einfach nicht. Da hat’s an allem gefehlt.“

Der neue Coach fand in seiner Analyse deutliche Worte: „Wir brauchen gar keine taktischen Übungen zu machen, wenn die Grundtugenden fehlen: Bissigkeit, Herz, Laufbereitschaft, Kommunikation. Dass muss sich ändern.“

Das Match bei den Schwabenrittern aus Augsburg begann für den Gast aus Pipinsried verheißungsvoll, die Mannschaft um Kapitän Pablo Pigl agierte sehr beweglich und ging nach zehn Minuten durch Neuzugang Belmin Idrizovic in Führung. Er schloss einen zügig vorgetragenen Angriff im Nachschuss zum 1:0 für den FC Pipinsried ab. Dann aber übernahm der Gastgeber mehr und mehr das Kommando, die Anfangseuphorie beim FC Pipinsried schwand von Minute zu Minute.

Drei der vier folgenden Augsburger Treffer waren nach dem gleichen Muster gestrickt: Das 1:1 durch Dennis Ruisinger, das 3:1 durch Bastian Kurz und auch das 4:1 durch Rasmus Fackler-Stamm wurden begünstigt durch dem großen Spielraum, den die Pipinsrieder dem Gastgeber im Mittelfeld gewährten. Dieses Entgegenkommen der Gäste nutzten die Schwaben zum schnellen Umschaltspiel, sie spielten zügig und gekonnt nach vorne. Die Defensive der Pipinsrieder war in diesen Situationen vollkommen unsortiert, die Augsburger Torschützen hatten beinahe immer freie Schussbahn.

Das 2:1 für den TSV Schwaben Augsburg war eine Ausnahme, dieser Treffer entsprang einem von Benedikt Krug verwandelten Foulelfmeter. Auch das Tor zum 2:4-Endstand wurde vom Punkt aus erzielt, der Pipinsrieder Stürmer Marvin Jike verwandelte sicher.

Im ersten Spielabschnitt sorgte FCP-Keeper Daniel Witetschek mit guten Paraden auf der Linie und im Eins-gegen-Eins dafür, dass der Gastgeber nicht schon vor dem Pausenpfiff höher in Führung ging.

Zu seinem eigenen Bedauern kann FCP-Trainer Niko Jelisic derzeit nicht aktiv als Spieler ins Geschehen eingreifen. „Ich habe in der Woche einen Termin beim Doc, da hoffe ich dann, dass endgültig geklärt wird, wie es weiter geht“, erzählt Jelisic, der sich seit längerem mit Problemen am Sprunggelenk herumplagt. Dabei wäre er als Spieler enorm wichtig fürs Team, er könnte auf dem Feld den Takt angeben.

Bereits am kommenden Mittwoch, 22. Juni, treffen die Pipinsrieder auswärts auf den Drittligisten FC Ingolstadt. Anpfiff bei den Schanzern ist um 18.30 Uhr. Am kommenden Samstag ist der FCP um 14 Uhr zu Gast beim VfR Garching.

Stenogramm

TSV Schwaben Augsburg - FC Pipinsried 4:2 (2:1) TSV Schwaben Augsburg: Quirin Schwan, Dennis Ruisinger, Marco Luburic, Julian Kania, Marco Greisel, Simon Achatz, Mark Radoki, Benedikt Krug, Patrick Rösch, Engjell Havolli, Simon Gail, Bastian Kurz, Rasmus Fackler-Stamm, Luca Spickenreuther, Jeremias Müller, Florent Sekiraqa, Serdal Aydoan.

FC Pipinsried: Daniel Witetschek, Faton Dzemailji, Alex Langen, Simon Rauscheder, Fabian Willibald, Nikolaus Grotz, Daniel Jelisic, Ryosuke Kikuchi, Halit Yilmaz, Belmin Idrizovic, Pablo Pigl – Tim Greifenegger, Sebastian Keßler, Ahanna Agbowo, Claudio Milican, Nickoy Ricter, Marvin Jike

Tore: 0:1 (10.) – Belmin Idrizovic. 1:1 (22.) – Dennis Ruisinger. 2:1 (37.) – Benedikt Krug (Elfmeter). 3:1 (48.) – Bastian Kurz. 4:1 (71.) – Rasmus Fackler-Stamm. 4:2 ((87.) – Marvin Jike (Elfmeter).

Auch interessant

Kommentare