+
Die Gerüchteküche brodelt: Wird Löwe Sascha Mölders, hier im Regionalligamatch beim FC Pipinsried im Mai 2018, den FCP im Sommer 2020 als Spielertrainer übernehm en?

Kommt der Löwen-Stürmer als Spielertrainer?

FC Pipinsried bestätigt Gespräche mit Sascha Mölders

Der Abschied von Roman Plesche lässt die Gerüchteküche in Pipinsried brodeln. Sowohl der Nachfolger des Teammanagers als auch die Besetzung des Trainers werden diskutiert. 

  • Nach Roman Plesches angekündigtem Abschied beim FC Pipinsried gibt es wilde Spekulationen. 
  • Die Zukunft des Trainer-Duos Fabian Hürzeler und Muriz Salemovic ist ungeklärt, Sascha Mölders soll ein möglicher Kandidat sein
  • Manager Bergmann bestätigt ein erstes Gespräch mit dem Löwen-Stürmer

Pipinsried – Der bestätigte Abschied zum Saisonende vom sportlichen Leiter Roman Plesche hat beim FC Pipinsried für jede Menge Zündstoff gesorgt – und wilden Spekulationen Tür und Tor geöffnet. Gemutmaßt wird nicht nur, wer die Nachfolge des erfolgreichen Managers antreten wird, auch die mögliche (Neu)Besetzung des Trainerpostens wird heiß diskutiert. Immer häufiger fällt dabei der Name Sascha Mölders, der Löwe hat bisher zumindest nicht dementiert.

FC Pipinsried: Manager Bergmann hat mehrere Optionen 

Während sich Plesche dem Vernehmen nach in Richtung TSV Schwaben Augsburg verändern will, ist dessen Nachfolge beim souveränen Tabellenführer noch nicht geklärt. Dass die Pipinsrieder nicht unvorbereitet in die kommenden Monate gehen wollen, zeigt Geschäftsführer Uli Bergmann auf. „Es werden Gespräche mit unseren Trainer geführt, ebenfalls mit anderen Bewerbern auf den Trainerposten und auf den des sportlichen Leiters. Aber auch die Möglichkeit, dass Fabian Hürzeler Teammanager nach englischem Vorbild wird, steht im Raum“, so Bergmann.

„Es wird Gespräche mit unseren Trainern geben, so bereits am heutigen Mittwoch mit Fabian Hürzeler und am kommenden Samstag dann mit Muriz Salemovic. Die Entscheidung, wer in der neuen Saison Trainer bei uns sein wird, wird am Mittwoch definitiv nicht fallen“, so Uli Bergmann, der Finanzvorstand der FC Pipinsried Fußball GmbH. „Auch in Sachen sportlicher Leiter hat es noch keine Entscheidung gegeben“, so Bergmann weiter. „Wir haben mit Bewerbern gesprochen, in trockenen Tüchern ist aber noch nichts.“

Erstes Treffen mit Sascha Mölders vor Weihnachten

Zum Thema Sascha Mölders bezieht Bergmann klar Stellung: „Ich habe mich mit ihm und seiner Frau einen Tag vor Heiligabend getroffen. Es war ein Sondierungsgespräch, mehr nicht“ erklärt der Pipinsrieder Macher. Roman Plesche wusste von dem Treffen mit dem Löwen-Torjäger, war aber nicht mit dabei. „Wir haben alle Möglichkeiten, die Variante mit dem Duo Hürzeler/Salemovic, jene mit Sascha Mölders und auch noch einen Plan C. Einen Plan C sollte man immer haben“, sagt Bergmann vielsagend. „Es wird auf jeden Fall weiter gehen, warum auch nicht...? „Wir haben eine tolle Mannschaft, wir haben einen tollen Verein mit unglaublich viel Engagement in den eigenen Reihen“, stellt Bergmann weiter fest.

Derzeit führt der FC Pipinsried die Tabelle der Bayernliga Süd mit 19 Punkten Vorsprung an. Seine erste Partie nach der Winterpause bestreitet der FCP am Samstag, 7. März, beim Tabellenzweiten FC Deisenhofen. Mit einem Sieg wäre die Meisterschaft so gut wie fix.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Altomünster: Aufstieg der 1. Mannschaft sorgte für große Freude
Der TSV Altomünster hat, noch vor der Corona-Pandemie, seine Jahresversammlung abgehalten. Dabei berichtete Christian Isemann über die Fußball-Abteilung.
TSV Altomünster: Aufstieg der 1. Mannschaft sorgte für große Freude
Kivran: „Aktuell macht es keinen Sinn, vehement Entscheidungen einzufordern“
Der BFV klärt die vier Kernfragen und berät mit Vereinen per online-Konferenz über den weiteren Saisonverlauf. Alle Szenarien werden hierbei durchgespielt.
Kivran: „Aktuell macht es keinen Sinn, vehement Entscheidungen einzufordern“
SV Weichs macht Nägel mit Köpfen: Muminovic bleibt!
Der SV Weichs konnte während der Corona-Pause eine wichtige Personalentscheidung verkünden. Torjäger Alen Muminovic bleibt dem SVW erhalten.
SV Weichs macht Nägel mit Köpfen: Muminovic bleibt!
BFV: Coronakrise ist für die Amateurclubs besonders gefährlich
Die Coronakrise könnte für die Amateurclubs besonders gefährlich werden. Der BFV will in dieser Phase als Kümmerer agieren.
BFV: Coronakrise ist für die Amateurclubs besonders gefährlich

Kommentare