+
Kicker in Rücklage: Pipinsrieds Fußballer Timon Kuko versucht, einer Geraden des Kickbox-Vizeweltmeister Benny Rauch auszuweichen. An den Seilen verfolgt FCP-Trainer Fabian Hürzeler die Szene, er hat sichtlich Spaß an der Sparringsrunde seines Youngsters im Boxring.

Pipinsried bestreitet eine Trainingseinheit im Box-Gym

FC Pipinsried kämpft sich durch die Vorbereitung für die Rückrunde

  • schließen

Was haben Muhammad Ali, Mike Tyson, Remy Bonjaski und die Mannschaft des Bayernliga-Spitzenreiter FC Pipinsried gemeinsam?

Pipinsried/Olching Was haben Muhammad Ali, Mike Tyson, Remy Bonjaski und die Mannschaft des Bayernliga-Spitzenreiter FC Pipinsried gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts, rein gar nichts. Ali und Tyson waren Box-Weltmeister, Bonjasky ist bzw. war der wohl bekannteste K1-Kämpfer der Welt. Doch was verbindet die Pipinsrieder mit diesen Kampfsport-Ikonen?

Die Frage ist schnell geklärt. Die Fußballer des FCP statteten im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Frühjahrsserie dem Gym von Manzau-Boxing in Olching einen Besuch ab – und die Spieler hatten die Möglichkeit, gegen einen Kickbox-Vizeweltmeister eine Sparringsrunde zu absolvieren.

Gecoacht wurden die Kicker von Tom Manzau, der vor kurzem ins Profi-Box-Geschäft eingestiegen ist. Manzau brachte die Spieler der besten Mannschaft der Bayernliga Süd an ihre körperlichen Grenzen. In einer sehr schweißtreibenden Einheit, bei der schon beim bloßen Zuschauen Kalorien verbrannt wurden, war alles dabei, von einer sehr intensiven Aufwärmphase bis hin zu speziellen, aber auch allgemeinen Boxübungen.

„Diese Übungen sind eine optimale Ergänzung zum Fußballtraining. Es ist etwas komplett anderes, da werden Muskelgruppen belastet, die sonst nur sehr selten im Einsatz sind“, erklärt FCP-Trainer Fabian Hürzeler den Ausflug ins Box-Gym.

Mächtig viel Spaß hatten die FCP-Fußballer am Sandsack. Die Übungen waren zwar anstrengend, kamen bei den Kickern aber sehr gut an.

Und nach der Trainingsstunde hatten die abgekämpften Spieler dann noch eine weitere Hürde zu überwinden: Im Ring wartete der Kickbox-Vizeweltmeister Benny Rauch auf die abgekämpften Kicker. Ein junger Spieler der Gelb-Blauen nahm allen Mut zusammen und kletterte, mit einem mächtigen Kopfschutz ausgestattet, in den Ring.

Timon Kuko bot dabei in den drei Minuten eine ansprechende Leistung, in Bedrängnis brachte er den Champ natürlich nicht. Dieser hielt sich ebenfalls, gut für Kuko, vornehm zurück. Dies war allerdings auch kein Wunder, denn Rauch ist ja nebenbei auch Betreuer des Teams aus Pipinsried. Und damit es den Jungs um die beiden FCP-Trainer nicht zu langweilig wird, steht am heutigen Donnerstag eine weitere Box-Einheit auf dem Programm, ehe es dann am kommenden Samstag zum letzten Testspiel nach Illertissen geht.

Die Frühjahrsserie der Bayernliga-Saison 2019/2020 beginnt am Samstag, 7. März, mit einem absoluten Kracher, denn dann tritt der FC Pipinsried um 14 Uhr beim ersten Verfolger FC Deisenhofen an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kivran: „Aktuell macht es keinen Sinn, vehement Entscheidungen einzufordern“
Der BFV klärt die vier Kernfragen und berät mit Vereinen per online-Konferenz über den weiteren Saisonverlauf. Alle Szenarien werden hierbei durchgespielt.
Kivran: „Aktuell macht es keinen Sinn, vehement Entscheidungen einzufordern“
SV Weichs macht Nägel mit Köpfen: Muminovic bleibt!
Der SV Weichs konnte während der Corona-Pause eine wichtige Personalentscheidung verkünden. Torjäger Alen Muminovic bleibt dem SVW erhalten.
SV Weichs macht Nägel mit Köpfen: Muminovic bleibt!
BFV: Coronakrise ist für die Amateurclubs besonders gefährlich
Die Coronakrise könnte für die Amateurclubs besonders gefährlich werden. Der BFV will in dieser Phase als Kümmerer agieren.
BFV: Coronakrise ist für die Amateurclubs besonders gefährlich
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Die Coronakrise hat auch die Jugendfußballer im Landkreis Dachau ausgebremst. Vier Jugendtrainer sprechen über ihren Umgang mit der fußballfeien Zeit.
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“

Kommentare