Rennen um AKK-Nachfolge: Nächster prominenter CDU-Politiker macht ernst

Rennen um AKK-Nachfolge: Nächster prominenter CDU-Politiker macht ernst
+
Roman Plesche ist nicht mehr Geschäftsführer Sport beim FC Pipinsried. 

Zusammenarbeit endet nach dreieinhalb Jahren

FC Pipinsried: Sofortige Trennung von Geschäftsführer Roman Plesche

  • schließen

Roman Plesche und der FC Pipinsried haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Der Vertrag des 32-Jährigen beim Spitzenreiter der Bayernliga Süd wurde aufgelöst.

  • Roman Plesche verlässt den FC Pipinsried mit sofortiger Wirkung. 
  • Der 32-Jährige war seit dreieinhalb Jahren im Dachauer Hinterland tätig. 
  • Der bis Ende Juni laufende Vertrag wurde aufgelöst. 

Es hat sich bereits angebahnt, jetzt herrscht Gewissheit. Nur wenige Tage nachdem Roman Plesche seinen Abschied angekündigt hat, haben sich der FC Pipinsried und der Geschäftsführer Sport „im beiderseitigem Einvernehmen“ getrennt. 

Unstimmigkeiten in der Trainerfrage

Zuletzt soll es Unstimmigkeiten gegeben haben, weil die Verträge mit dem Trainer-Duo Fabian Hürzeler und Muriz Salemovic noch nicht verlängert wurden. Außerdem war durchgesickert, dass der Tabellenführer der Bayernliga Süd Interesse an einer Verpflichtung von 1860-Torjäger Sascha Mölders als Spielertrainer hat. Gegenüber den Dachauer Nachrichten hatte Geschäftsführer Uli Bergmann ein erstes Sondierungsgespräch mit dem Kult-Löwen bestätigt. 

"Ich verlasse den FC Pipinsried mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, wird Plesche in der Pressemitteilung zitiert. „Wir haben gemeinsam viel erreicht und vor allem die aktuelle Mannschaft hat mir sehr viel Freude bereitet. Ich wünsche dem FC Pipinsried alles Gute und bedanke mich für dreieinhalb tolle Jahre."

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Der FC Pipinsried und Roman Plesche gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Der souveräne Spitzenreiter der Bayernliga Süd und der 32-jährige Geschäftsführer Sport der Fußball GmbH verständigten sich darauf, das ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2020 laufende Beschäftigunsverhältnis vorzeitig zu beenden. 

"In einem konstruktiven Gespräch haben wir gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit im beiderseitigem Einvernehmen zu beenden. Wir sind Roman Plesche sehr dankbar für den Einsatz, den er in den letzten dreieinhalb Jahren für den FC Pipinsried geleistet hat. Er hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der Verein den erstmaligen Aufstieg in die Regionalliga Bayern schaffte und zudem hat er viele weitere wichtige Projekte mitangeschoben", erklärt Pipinsrieds Geschäftsführer Uli Bergmann. 

"Ich verlasse den FC Pipinsried mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Wir haben gemeinsam viel erreicht und vor allem die aktuelle Mannschaft hat mir sehr viel Freude bereitet. Leider geht aber irgendwann jede Zeit zu Ende und ich verabschiede mich mit vielen positiven Erinnerungen. Ich wünsche dem FC Pipinsried alles Gute und bedanke mich für dreieinhalb tolle Jahre", lässt Roman Plesche verlauten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV 1865 Dachau geht beim Landesligisten TuS Geretsried unter
Nichts war es mit dem erhofften Erfolgserlebnis für die Lamotte-Elf in Geretsried.
TSV 1865 Dachau geht beim Landesligisten TuS Geretsried unter
FC Pipinsried geht am Faschingswochenende leer aus
Der Bayernliga-Spitzenreiter FC Pipinsried hat den ersten richtigen Härtetest im Rahmen seiner Vorbereitungsphase beim Regionalligisten FC Augsburg II mit 1:3 verloren.
FC Pipinsried geht am Faschingswochenende leer aus
Erster Härtetest für den FC Pipinsried
Härtetest für den Bayernliga-Spitzenreiter aus Pipinsried. Die Elf des Trainerduos Hürzeler und Salemmovic tritt gegen einen Reginalligisten an. 
Erster Härtetest für den FC Pipinsried
Brey fehlt Dachau - Alkan freut sich auf Re-Start
Der Bayernligist TSV 1865 Dachau bestreitet am Samstag (14 Uhr) ein weiteres Testspiel. Gegner ist der TuS Geretsried aus der Landesliga. 
Brey fehlt Dachau - Alkan freut sich auf Re-Start

Kommentare