+
Saisonstart nach Maß für den SV Sulzemoos

Saisonstart nach Maß

Frühes Tor bringt dem SV Sulzemoos den Sieg gegen den VfB Eichstätt II

  • schließen

Ein Saisonstart nach Maß. Der SV Sulzemoos hat in Eichstätt gleich den ersten Dreier eingefahren. Dabei präsentierten sich die Mannen von Neu-Coach Peter Held, trotz Reisestrapazen, von Beginn an frisch und spielbestimmend. Beim 1:0-Auswärtssieg avancierte Markus Niedermeyer zum Matchwinner.

Alles andere als problemlos verlief die Anreise der SVS-Kicker zu ihrem ersten Spiel in der neuen Saison. Für die 125 Kilometer benötigte der Sulzemooser Bus knappe zweieinhalb Stunden. Von müden Beinen war im Spiel gegen die Zweite des VfB Eichstätt allerdings überhaupt nichts zu sehen. Die Sulzemooser legten furios los.

Bereits in der zweiten Spielminute beförderte Markus Niedermeyer eine Schmitt-Ecke ins Netz des VfB-Kastens. Der SVS erwischte also einen perfekten Start und war auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft.

„Es ist keine leichte Aufgabe, eine frühe Führung über 88 Minuten zu verteidigen“, schätzte der Technische Leiter Markus Wagenpfeil die frühe Führung ein. Deshalb beschränkten sich die Gäste keineswegs auf das Verteidigen, sie spielten offensiv weiter und kamen zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten. Bereits in der zehnten Minute verpasste Bilal Solanke das 0:2. Auch Neuzugang Lukas Schmitt schaffte es nicht, das beruhigende zweite Tor zu markieren. Sein Schuss in der 25. Minute strich knapp am Ziel vorbei. Fünf Minuten später fuhren die Gäste einen blitzsauberen Konter. Solanke, Torschützenkönig der vergangenen Saison, scheiterte allerdings mit einem Heber am glänzend aufgelegten Keeper der Eichstätter.

„Da müssen wir uns einfach früher belohnen, dann kannst du viel ruhiger aufspielen“, bemängelte Wagenpfeil die Chancenverwertung seines Teams.

In der zweiten Hälfte fanden sich die Gäste zunehmend in die Defensive gedrängt, weil die Eichstätter fortan offensiver agierten. Die Kicker aus dem Dachauer Hinterland konnten ihr Pressing nicht mehr so durchziehen wie noch in der ersten Halbzeit. Dennoch erarbeiteten sie sich ein Chancenplus. Korbinian Wildgruber und Sergen Retzep hatten die besten Möglichkeiten in Hälfte zwei; ihre Schüsse wurden aber abgefälscht oder verfehlten das Ziel mehr oder weniger knapp.

So bekam der neue Schlussmann der Sulzemooser, Maxi Kronschnabl, Gelegenheit zu zeigen, warum sich die Verantwortlichen bei der Verpflichtung so viel Mühe gegeben haben. „Maxi hat in seinem ersten Spiel sensationelle Dinger gehalten“, lobt Wagenpfeil die Leistung seiner neuen Nummer eins.

Zwei weitere Erfolgsgaranten waren für den technischen Leiter der starke Sergen Retzep und der Ex-Feldmochinger Daniel Wildgruber: „Wahnsinn, was die beiden an Kilometern abgespult haben.“

Als Matchwinner feiern lassen durfte sich aber der Torschütze Markus Niedermeyer, der mehrmals hinten in höchster Not für seine Farben retten konnte. Insgesamt ein absolut verdienter Sieg für den SV Sulzemoos, der durch eine bessere Chancenverwertung für einen sicherlich entspannteren Nachmittag für den neuen Coach, Peter Held, hätten sorgen können. Dennoch gab’s von Wagenpfeil hohe Anerkennung für die Kicker: „Respekt, was die Jungs mit 140 Minuten Stau in den Beinen abgeliefert haben.“

Eine kürzere Anreise ist aber bereits in Sicht. Schon am kommenden Mittwoch empfängt der SV Sulzemoos zum ersten Heimspiel der Saison die SpVgg Kammerberg.

Aufgrund eines Übermittlungsfehlers haben wir in der Samstag-Ausgabe nur einen Teil der Sulzemooser Neuzugänge präsentiert. Hier noch einmal alle Neuen des SVS auf einen Blick: Trainer Peter Held (SC Olching), Alex Rupp (SC Oberweikertshofen), Mestan Chasim (SV Niederroth), Lukas Schmitt (ASV Dachau), Maximilian Kronschnabl (SV Günding), Thomas Edelmann (SV Weichs), Daniel Wildgruber (SpVgg Feldmoching), Basti Ranftl, Tobias Schöler, Kristian Paluca (alle drei SC Fürstenfeldbruck).

Stenogramm

VfB Eichstätt II – SV Sulzemoos 0:1 (0:1):

VfB Eichstätt II: Max Dörfler, Maximilian Eberlein, Johannes Breitenhuber, Julian Scholl, Marc Steingräber, Christoph Thomas (80. Edhon Rexhepi), Melvin Ljiko, Benedikt Breitenhuber, Paul Pfuhler (89. Thomas Gehr), Sebastian Mederer, Benedikt Vollnhals (71. Mamadou Diallo)

SV Sulzemoos: Maximilian Kronschnabl, Markus Niedermeyer, Sergen Retzep, Johannes Oberacher, Bilal Solanke, Stefan Frimmer, Lukas Schmitt (66. Alexander Rupp), Maximilian Rothfuss (60. Alexander Kronschnabl), Korbinian Wildgruber, Mestan Chasim (86. Simon Zacherl), Daniel Wildgruber

Schiedsrichter:Kai Hoffmann

Zuschauer:70

Tor: 0:1 (2.) – Markus Niedermeyer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Es lief nicht so gut“ - Egenburg mit Remis zufrieden
Eine Woche nach dem dem tollen 3:1-Sieg über Emmering hat sich der VfL Egenburg im Auswärtsspiel beim TSV Türkenfeld mit einem torlosen Remis zufrieden geben müssen.
„Es lief nicht so gut“ - Egenburg mit Remis zufrieden
Altomünster bleibt unbesiegt - Schwabhausen kommt unter die Räder
Böse unter die Räder gekommen sind am Sonntag die Fußballer des TSV Schwabhausen. Sie kassierten im Auswärtsspiel beim FC Phönix Schleißheim eine üble 1:6-Schlappe.
Altomünster bleibt unbesiegt - Schwabhausen kommt unter die Räder
Erdweg gibt Derbysieg aus der Hand - Bergkirchen chancenlos 
Ordentlich krachen ließen es die Kicker des SV Günding im Heimspiel gegen den SV Niederroth. Für den ersten Paukenschlag sorgte Florian Walter, er wuchtete das …
Erdweg gibt Derbysieg aus der Hand - Bergkirchen chancenlos 
Waas vermiest Kammerberg mit Doppelpack Überraschung
Lange hat es so ausgesehen, als könnte die SpVgg Kammerberg mal wieder beim TSV Jetzendorf überraschen. Trotz vieler Ausfälle hatten die Gäste nach Treffern von …
Waas vermiest Kammerberg mit Doppelpack Überraschung

Kommentare