Markus Oberhauser FC Pipinsried
+
Zweiter Sieger ist nicht nur in dieser Szene Lamine Guéye. Dem Namensvetter des senegalesischen Skiverbands-Präsidenten unterlief im Spiel gegen die Gäste aus dem Dachauer Hinterland (im Bild Markus Oberhauser) ein Eigentor zum 0:3.

Pipinsried mit Zittersieg

Pipinsried - Je kleiner der Kader, umso besser der FC Pipinsried. Beim 3:2-Erfolg in Wolfratshausen feierte die Mannschaft von Marco Küntzel ihren zweiten Auswärtssieg der laufenden Landesliga-Spielzeit.

Für Daniel Daffner war es ein bescheidener Nachmittag. Das Protokoll seines Schaffens beinhaltete drei Vermerke: Einwechslung

Statistik

BCF Wolfratshausen: Demmel, Kluge (66. Akgül), Taffertshofer, Miedl, Rauch, Panholzer (46. Scheck), Kasperek, Guéye (64. Jell), Pratz, Amanquah, Fischer
FC Pipinsried: Vötter, Hanusch, Hüttner, Horky, Oberhauser, Finkenzeller, Leidenberger, Longo, Holzhammer, Uzun (63. Daffner/87. Rottmaier), Grassert
Schiedsrichter: Karl Valentin (Taufkirchen)
Zuschauer: 80

nach 62 Minuten, gelbe Karte nach rustikalem Einsteigen und die Auswechslung nach 86 Minuten. „Er war gelb-rot gefährdet. Außerdem war ich nicht einverstanden damit, was Daniel vor dem 2:3 fabriziert hat“, begründet Küntzel die strenge Maßnahme. Daffner rumpelte in der 83. Minute unüberlegt in zwei Wolfratshausener Spieler, verlor so den Ball – und plötzlich wurde es in der Endphase der Begegnung noch einmal unnötig spannend. Das gleiche Schicksal hatte zuvor Süleyman Uzun ereilt, ihn hatte der FCP-Coach als schuldigen Protagonisten beim ersten Farcheter Treffer ausgemacht; auch er wurde ausgetauscht. Es war die letzte halbe Stunde, die Küntzel zu schaffen machte. Nach 55 Minuten fiel der Anschlusstreffer der Platzherren und der FC Pipinsried aus jeglicher Ordnung. Trotz des vormals hohen Vorsprungs konnten die Gäste am Ende von Glück sprechen, dass sie die Punkte mitnehmen durften.

Die Bilder des Spiels

Landesliga Süd: BCF Wolfratshausen gegen FC Pipinsried

Landesliga Süd: BCF Wolfratshausen gegen FC Pipinsried
Landesliga Süd: BCF Wolfratshausen gegen FC Pipinsried
Landesliga Süd: BCF Wolfratshausen gegen FC Pipinsried
Landesliga Süd: BCF Wolfratshausen gegen FC Pipinsried
Landesliga Süd: BCF Wolfratshausen gegen FC Pipinsried

30 Minuten spielte der BCF am Ende auf ein Tor, er hatte neben den beiden erfolgreichen Abschlüssen jede Menge Gelegenheiten, weitere Ergebniskorrekturen herbeizuführen. Standardsituationen von Manuel Pratz und Franz Fischer entschärfte Christian Vötter, und als der Ball einmal gefährlich nahe der Torlinie trudelte, hatten die Pipinsrieder schlichtweg Glück.

Zuvor war es eine stimmige Geschichte. Früh verschaffte sich die Elf aus dem Dachauer Hinterland ein komfortables Polster. Michael Holzhammer traf – nicht mittels gleichnamiger Methode, sondern via präzisem Flachschuss – zum 0:1, und eine Minute später erhöhte Daniel Grassert gar auf 2:0 für den FCP. BCF-Tormann Franz Demmel rief in der trügerischen Gewissheit, den Ball zu erobern, seinen Vorderleuten ein verhängnisvolles „Leo“ zu und schaute alsbald recht bedröppelt drein.

„Die beiden Tore haben uns in die Karten gespielt“, räumte Marco Küntzel nach dem Spiel ein. Der verletzte Spielertrainer gestand aber auch ein, „es hätte mit etwas Pech auch anders herum stehen können.“

Pipinsried am Ende im Glück

Wolfratshausens Trainer Andreas Brunner musste indes erkennen, dass mit dem Ausfall von Kapitän Karl Murböck die Schmerzgrenze in Sachen Stabilität innerhalb der jungen Mannschaft erreicht ist. „Wir gehen sicher nicht ganz einfachen Zeiten entgegen“, fiel die Prognose des 44-jährigen wenig hoffnungsvoll aus. Als Murböck-Vertreter Lamine Guéye kurz nach dem Seitenwechsel per Eigentor auf 0:3 stellte, schien die Sache für Pipinsried gelaufen. „Das hätte normalerweise die nötige Ruhe geben müssen“, wunderte sich Küntzel über das anschließende Auflösen der Ordnung. Am Ende hat es aber gerade noch gereicht. Küntzel fand es logischerweise „erfreulich, dass wir es mal wieder gepackt haben.“

Ein Debüt der besonderen Art feierte derweil Markus Rottmaier. Als Interims-Ersatztorwart geholt, verdingte sich der 33-Jährige in den letzten Spielminuten als Feldspieler. „Mangels Alternativen“, klärte Küntzel auf. Und so hatte sogar die bedauerliche Rückholaktion von Daniel Daffner am Ende eine humorige Note erhalten.

Spielfilm

Tore: 0:1 (18.) – Michael Holzhammer bringt den FC mit einem Flachschuss in Front. 0:2 (19.) – Keine 60 Sekunden später erhöht Daniel Grassert nach einem verhängnisvollen Leo-Ruf des Keepers. 0:3 (50.) – Lamine Guéye trifft – ins eigene Tor. 1:3 (56.) – Scheck, 2:3 (83.) – Franz Fischer

von Oliver Rabuser

Auch interessant

Kommentare