Der Verein für Ortsverschönerung und Gartenbau Petershausen präsentiert sein Programm 2021, das gemeinsam mit Bund Naturschutz (BN) und Aktiver Schule entwickelt wurde. Auf dem Foto Ralf Schüpferling, Vorstandsmitglied beim Gartenbauverein und kommissarischer BN-Vorsitzender, und Evi Woitke von der der Aktiven Schule.
+
Der Verein für Ortsverschönerung und Gartenbau Petershausen präsentiert sein Programm 2021, das gemeinsam mit Bund Naturschutz (BN) und Aktiver Schule entwickelt wurde. Auf dem Foto Ralf Schüpferling, Vorstandsmitglied beim Gartenbauverein und kommissarischer BN-Vorsitzender, und Evi Woitke von der der Aktiven Schule.

Gartenbauverein Petershausen, BN und Aktive Schule organisieren 27 Veranstaltungen

Gedichte im Garten

  • Petra Schafflik
    vonPetra Schafflik
    schließen

Petershausen – Naturschutz und Gartenbau trifft auf Bildung und Kultur: Das Veranstaltungsprogramm, das der Verein für Ortsverschönerung und Gartenbau jetzt für 2021 präsentiert, steht „für ein Petershausen der Vielfalt“, betont Vorstandsmitglied Ralf Schüpferling. Einzelne Projekte hat der Verein in den vergangenen Jahren schon mit anderen örtlichen Gruppierungen organisiert.

Aus dieser Erfahrung heraus setzt man jetzt gezielt auf Kooperation, arbeitet eng mit der Ortsgruppe des Bund Naturschutz (BN) und der Aktiven Schule Petershausen zusammen. Um die Kräfte zu bündeln, mehr Interessierte anzusprechen und auch, weil es thematisch viele Überschneidungen gebe, sagt Ralf Schüpferling, der seit Kurzem auch den BN in Petershausen als kommissarischer Vorstand leitet.

Ziel ist, den Garten nicht mehr nur als Ort für Pflanzenbau und Naturerlebnis zu begreifen, sondern auch als Raum für bildende Kunst, für Begegnungen und Gespräche. Dabei gehe es nicht darum, den Kulturvereinen im Ort nun Konkurrenz zu machen, sondern andere Bereiche zu entwickeln, betont Schüpferling. Mit einer Gedichtwerkstatt zum Beispiel oder mit kreativem Gestalten mit Naturmaterialien. Auch alle Generationen sollen angesprochen werden, erläutert Schüpferling, der das Programm gemeinsam Vorstandskollegen Sven Zachmann und mit Evi Woitke von der Aktiven Schule entwickelt hat. „Im Verein sind viele Ältere aktiv, die Gelegenheit bekommen sollen, ihre Erfahrungen einzubringen.“ Beim Bau von Vogelnistkästen etwa können nicht nur Großeltern oder Eltern mit den Kindern gemeinsam aktiv werden. Sondern auch fachkundige Vereinsmitglieder ihr Wissen einbringen, welche Vögel welche Kästen brauchen.

Entstanden ist für 2021 eine Agenda mit 27 Veranstaltungen. Traditionelle Konzepte wie das Apfelfest oder der Pflanzen-Tauschtag wechseln ab mit neuen Ideen, etwa Schmuck aus Naturmaterial.

Von Schnittkurs bis Winterlagerfeuer

Los geht es am Samstag, 13. März, mit einem klassischen Kurs zu Pflege und Schnitt von Obstbäumen, ausklingen soll die Reihe am Samstag, 18. Dezember, mit einem lyrischen Winterlagerfeuer zur Einstimmung auf die Raunächte. Das umfangreiche Angebot soll gerade in Corona-Zeiten „ein Zeichen der Hoffnung setzen“, sagt Schüpferling. Die meisten Aktionen werden im Freien stattfinden, der Schwerpunkt liegt im Herbst, Referenten kommen aus den Reihen der Kooperationspartner. „Wir riskieren nicht viel“, sagt Schüpferling.

Jede Veranstaltung wird auch kurzfristig an die dann aktuellen Corona-Vorgaben angepasst oder eben auch abgesagt. Sollten alle Stricke reißen, „nehmen wir das Programm als Vorlage für nächstes Jahr“, sagt Schüpferling. Doch der Optimismus behält die Oberhand: „Wir sind zuversichtlich.“

Aktuell wird das Programm an die Mitglieder verteilt, Ende Februar dann als Broschüre an den bekannten Stellen im Ort aufliegen. Wer solange nicht warten möchte, findet das Heft im Internet (www.gartenbauverein-petershausen.de/downloads).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare