Große Show der beiden Kleinen

- Dachau - Wer Moosinning von der Autobahn her anfuhr, musste einen gewaltigen Umweg in Kauf nehmen, weil der direkte Weg zum Stadion versperrt war. Auch der ASV Dachau muss wieder einen Umweg in Kauf nehmen, weil der direkte Weg in die Bezirksoberliga auch in diesem Jahr versperrt ist. Aber wie die Reischl-Schützlinge den Relegationsplatz erspielten war bewundernswert. Das bis zum letzten Spieltag mit den Dachauern punktgleiche Moosinning wurde mit 6:0 vom Platz gefegt. Dabei sahen die 350 Zuschauer die ganz große Show der beiden Kleinen: Franco Patacca und Michael Stefan.

 Rund um das Moosinninger Stadion waren Sturmböen aufgezogen, als das entscheidende Spiel um Platz zwei in der Bezirksliga angepfiffen wurde. Ein Orkan aber brach auf dem Platz über die Hausherren ein, als Patacca und Stefan ihr Wirbelspiel aufzogen. Allerdings wurden die beiden schnellen Dachauer Stürmer auch von taktischen Fehlern der Gastgeber unterstützt. So vor allem bei der Schlüsselszene des Spieles, als es beim Stande von 1:0 für den ASV einen Eckball für die Hausherren gab. Moosinning war mit Mann und Maus vorne, nur der langsamste und übergewichtige Spielmacher Zeljko Budisa sicherte an der Mittellinie ab. Die kopfballstarke und sicher stehende ASV-Abwehr wehrte die Lederkugel ab, Michael Stefan nahm den Ball in der eigenen Hälfte auf und Budisa anschließend im Laufduell gleich mehrere Meter ab. Souverän vollendete er zum 2:0.

Nach vier Sekunden Treffer zum 4:0
 
Ähnlich sein 4:0 nach fünf Sekunden der zweiten Hälfte. Moosinning hatte Anstoß. Schläfrig wie das ganze Spiel führten die Hausherren aus, Stefan schnappte sich wieder die Lederkugel und lief allein auf den bedauernswerten FC-Keeper zu.

Dazwischen lagen zwei herrliche Schüsse von Patacca zum 1:0 mit Freistoß aus 21 Metern und ein herrlicher Rechtsschuss aus 17 Metern in den gleichen Winkel. Der Rest war Formsache, Schaulaufen für die Relegationsspiele. In diese Spiele werden die Stadtwälder mit einer breiten Brust gehen, denn: Auch wenn Moosinning am Samstag sicher nicht seinen besten Tag erwischt hatte, in einem solch entscheidenden Spiel muss man dies erst ausnutzen.

Ein Wermutstropfen fiel aber dann doch noch in den Freudenbecher der Stadtwälder. Der über 90 Minuten kaum geprüfte Schlussmann Michael Dietrich verletzte sich im Gesicht, so dass sein Einsatz in den Aufstiegsspielen nicht sicher ist.

Statistik zum Spiel


FC Moosinning - ASV Dachau 0:6 (0:3):
Moosinning: Listl, Chadt, Züfle, Kasdorf, Mayer, Christofori, Schindler, Dörner, Simicevic, Budisa, Sperr.


ASV Dachau: Dietrich, Forster, Matuschek (60. H. Reischl), Gerstner, Jaschke, F. Reischl, Stefan (64. Mantos), Bistran, Puhlmann, Patacca (75. Sandmann), Abrell.


Schiedsrichter: Claus Rother (München) war souverän.


Zuschauer: 500.


Tore: 0:1 (7.) durch einen herrlichen Freistoß von Patacca. - 0:2 (20.) nach einem Sprint übers halbe Feld von Stefan. - 0:3 (37.) durch Patacca aus 17 Metern. - 0:4 (46.) durch Stefan nach seinem Solo unmittelbar nach dem Wiederanstoß. - 0:5 (53.) durch Bistran, der 30 Sekunden zuvor aus vier Metern nur die Querlatte traf, sich hier aber entschlossen durchsetzte. - 0:6 (57.) durch Stefan, der nach einem Zauberpass von Markus "Diego" Gerstner allein vorm Schlussmann stand.


Beste Spieler: Patacca und Stefan beim ASV überragend, Florian Reischl, Jochen Jaschke und Markus Gerstner über dem Durchschnitt, Fehlanzeige bei Moosinning.

Auch interessant

Kommentare