+
TSV Jetzendorf

Maier: "Ein ganz schwieriges Spiel"

Herbstmeister Jetzendorf will den Vorsprung weiter ausbauen

TSV Jetzendorf - Eine große Möglichkeit hat der Fußball-Bezirksligist aus Jetzendorf am heutigen Samstag. Denn die Ilmtaler sind als eine der wenigen Mannschaften der Gruppe Nord am Allerheiligen-Wochenende im Einsatz.

Die Herbstmeisterschaft hat sich der TSV Jetzendorf mit 30 Punkten vorzeitig gesichert. Schließlich ist nur noch der FC Erding im Nachholspiel beim TSV Rohrbach im Einsatz, der 26 Punkte auf dem Konto hat uns somit lediglich mit dem Tabellenzweiten aus Sulzemoos (29 Punkte) gleichziehen könnte.

 

Jetzendorfs Coach Harald Maier weiß um die große Chance für sein Team: „Natürlich haben wir gegen Haidhausen eine tolle Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen, aber das wird ein ganz schwieriges Spiel für uns, davon bin ich überzeugt. Unsere Siegesserie hält nun schon seit zehn Spieltagen, da wird es von Woche zu Woche schwieriger.“

 

Die Favoritenrolle im heutigen Heimspiel nimmt der Jetzendorfer Coach aber gerne an: „Die Tabelle schaut sehr gut aus für uns, doch ich verweise immer gerne an den Saisonstart. Vor acht oder neun Wochen war die Situation eine ganz andere, also sind wir alle gut beraten, einen kühlen Kopf zu bewahren. Wir haben vor der Winterpause noch fünf ganz schwierige Spiele auf dem Plan. In der spielfreien Zeit werden wir uns dann zusammensetzen und das Ziel für die Rückrunde formulieren. Jetzt gilt es erst einmal, weiter fleißig Punkte zu sammeln.“

 

Den Gegner aus Haidhausen sieht Maier deutlich stärker als er der aktuelle 13. Tabellenplatz aussagt: „Die SpVgg hat in den vergangenen Spielen beachtliche Ergebnisse abgeliefert. Wer gegen Feldmoching bis kurz vor Schluss mit 2:1 führt, der kann nicht so schlecht sein. Sie haben ein paar richtig gute Fußballer in ihren Reihen, die wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen.“

 

Maier erwartet von seinen Spielern die gleiche Einstellung wie in den vergangenen Wochen: „Wir müssen auch diesmal die Giftigkeit und die Aggressivität der vergangenen Spiele auf den Platz bringen. Jetzt sind wir der Gejagte, dieser Rolle müssen wir uns bewusst sein.“

 

Die Personalsituation beim TSV Jetzendorf hat sich vor dem Haidhausen-Spiel leicht verbessert: So wird David Vohberger, der am vergangenen Wochenende beruflich verhindert war, wieder zum Kader gehören. Fehlen wird aus beruflichen Gründen Daniel Stampfl, und auch bei Martin Schröder reicht es noch nicht zu einem Einsatz. Für Innenverteidiger Alexander Sulzberger ist die Vorrunde aufgrund eines Innenbandrisses im Knie gelaufen. Hoffnung hegt Maier bei seinem Co-Spielertrainer Alexander Schäffler, der gegen Haidhausen vielleicht wieder zur Verfügung steht.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peuker, Scholl, Salemovic- wer wird Trainer in Pipinsried?
Der FC Pipinsried will in der anstehenden Saison 2019/2020 den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Regionalliga Bayern schaffen. Dieses Ziel wurde von den Ilmtalern …
Peuker, Scholl, Salemovic- wer wird Trainer in Pipinsried?
Marc Peukers Tor lässt den TSV Jetzendorf weiter hoffen
Der TSV Jetzendorf hat sich im Hinspiel gegen einen starken Gegner ein 1:1-Unentschieden erarbeitet. Am Sonntag fällt die Entscheidung, wer sich für das Finale um einen …
Marc Peukers Tor lässt den TSV Jetzendorf weiter hoffen
Favoritentreffer in Gruppe 1, TSV Dachau Favorit in Gruppe 2
Das Merkur-CUP-Kreisfinale der Spielgruppe Dachau findet am Sonntag, 26. Mai, beim TSV 1865 Dachau statt. Die Gruppen und der Spielplan stehen bereits fest.
Favoritentreffer in Gruppe 1, TSV Dachau Favorit in Gruppe 2
Meister! SG Gündings Frauen kicken nächste Saison in der A-Klasse
Die Frauenmannschaft der SG Günding hat sich vorzeitig den Meistertitel in der Freizeitliga KF 2 gesichert, sie steigt nach diesem Erfolg in die A-Klasse auf.
Meister! SG Gündings Frauen kicken nächste Saison in der A-Klasse

Kommentare