SVS holt mit sieben Mann zwei Tore auf

- SV Sulzemoos - SV Nord-Lerchenau 2:2 (0:0):

Sulzemoos: Biringer, Vrbljancevic (80. Schmid), Schalk, Obermair, Gutia, Lautenbacher, Seifert, Börnert, Kedrusch, Dewitz (75. Hitzler), Spindler.
Schiedsrichter: Hartmut Lederer (SV Irsching).
Zuschauer: 200.
Gelb-Rote Karte: Willi Gutia (38.), Torsten Seifert (60.), Ralf Lautenbacher (77.), Jürgen Kedrusch (80.) - Dragan Jovanovic (88.).
Rote Karte: Thomas Wimmer (30.).

Tore: 0:1 (65.) - Christian Seizer; 0:2 (70.) - Antonio Petese; 1:2 (82.) - Klaus Spindler verwandelt einen an Alex Börnert verursachten Foulelfmeter; 2:2 (85.) - Wieder ist Spindler per Strafstoß erfolgreich, diesmal ist er selbst gefoult worden.
 Ein Jammer, dass eine so tolle Saison so unwürdig zu Ende gegangen ist." SVS-Spielertrainer Willi Gutia war nach dem Karten-Festival am Samstag untröstlich.

 "Wir wollten uns mit einem Fußballfest von unseren treuen Fans in die Sommerpause verabschieden, aber die kleinliche Pfeiferei des Referees hat dieses Vorhaben schon im Keime erstickt." Weil Herr Lederer aus Irsching von Beginn an jede Kleinigkeit konsequent abpfiff, bekamen die Zuschauer eine zerfahrene Partie zu sehen. Nach einer halben Stunde musste der erste Spieler, ein Lerchenauer, vorzeitig vom Platz - und danach traf es noch weitere fünf Aktive beider Teams.

Der SV Sulzemoos brachte das Kunststück fertig, mit sieben Spielern aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 zu machen. "Das ist wahrscheinlich ein Rekord, auf den wir allerdings nicht sonderlich stolz sind", meinte Gutia nach dem Schlusspfiff. Aber seinen Humor hat der Spielertrainer des SV Sulzemoos nicht verloren: "Immerhin, durch die vielen Hinausstellungen hatten die verbliebenen Spieler jede Menge Platz auf dem Feld, das hat das Match aber auch nicht besser gemacht." Der SV Sulzemoos hat die Aufstiegssaison auf Platz sechs abgeschlossen (45 Punkte).

Auch interessant

Kommentare