+
Tobias Hellfritzsch ist zurück aus dem Urlaub und soll helfen, den zweiten Sieg in Serie einzufahren.

War der Sieg gegen Moosinning der Dosenöffner?

Jetzendorf will den Schwung mitnehmen

TSV Jetzendorf - Groß war die Erleichterung beim TSV Jetzendorf nach dem 3:1-Auswärtssieg am vergangenen Wochenende beim FC Moosinning. Wenn es nach TSV-Coach Harald Maier geht, soll nun im Heimspiel gegen den SV Nord Lerchenau nachgelegt werden.

„Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns in Moosinning“, ist sich der Ilmtaler Coach Harald Maier bewusst. „Da sind schon einige Steine von allen Beteiligten abgefallen.“ Doch Maier stellt klar: „Das war nur der erste Schritt. Nun gilt es, gegen den SV Nord nachzulegen.“

Der TSV Jetzendorf peilt gegen die Kicker aus dem Münchner Norden den ersten Saisonheimsieg an; bisher holte man vor eigenem Publikum gegen den SV Sulzemoos (1:2) und den FC Erding (3:3) insgesamt nur einen Punkt.

Doch Maier weiß: „Der SV Nord wird mit Sicherheit ein ganz unangenehmer Gegner sein. Die Lerchenauer haben den Verlust ihres Torjägers Robert Söltl sehr gut verkraftet. Für uns gilt es, zu versuchen, vernünftig Fußball zu spielen, auch wenn spielerisch noch nicht alles klappt. Natürlich müssen wir von der Einstellung her die gleiche Mentalität an den Tag legen wie am vergangenen Wochenende in Moosinning.“

In der Tabelle steht der TSV Jetzendorf mit sieben Punkten aus fünf Spielen im Mittelfeld, der SV Nord rangiert mit elf Punkten auf Platz drei.

Die personelle Situation hat sich beim TSV Jetzendorf wieder entspannt. So konnten Martin Schröder und Tobias Hellfritzsch, die bis Ende letzter Woche im Urlaub waren, wieder voll trainieren. Auch die in Moosinning noch fehlenden Stefan Nefzger, Daniel Stampfl und Christos Papadopoulos konnten die beiden Übungseinheiten unter der Woche nutzen, sie zählen gegen Nord wieder zum Kader. Aufgrund seines Studiums verabschiedet hat sich Simon Oberhauser, er wird Harald Maier in den kommenden Monaten nicht zur Verfügung stehen.

Positives kann Maier in Sachen Dennis Loskot und Johannes Haas vermelden; beide Rekonvaleszenten befinden sich inzwischen wieder im Lauftraining. Während Maier bei Haas noch mit ein bis zwei Wochen Pause rechnet, könnte der Wiedereinstieg von Loskot ins Mannschaftstraining noch etwas länger dauern.            

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayernligist TSV 1865 Dachau verliert Test gegen FC Bayern II nur knapp
Wie schon im Frühjahr hat sich der Bayernligist TSV 1865 Dachau mit seinem Trainer Fabian Lamotte mehr als gut beim Drittligisten und Nachwuchs des deutschen …
Bayernligist TSV 1865 Dachau verliert Test gegen FC Bayern II nur knapp
FCP-Neuzugang Krautschneider will „mit Leistung vorangehen“
Regionalliga-Spieler Steffen Krautschneider wechselt vom FC Schweinfurt zum FC Pipinsried. Dort will er eine Führungsrolle einnehmen.
FCP-Neuzugang Krautschneider will „mit Leistung vorangehen“
FC Pipinsried bezwingt Kaufering 5:2
Nur 24 Stunden nach dem 3:1-Erfolg beim VfR Neuburg (wir haben berichtet) hat der Fußball-Bayernligist FC Pipinsried in einem weiteren Testspiel den VfL Kaufering mit …
FC Pipinsried bezwingt Kaufering 5:2
Die Axt kommt heim - Ex-Allacher Kurzweg zum FCI
Fußballprofi Peter Kurzweg kehrt zurück in seine oberbayerische Heimat: Der gebürtige Dachauer hat beim Drittligisten FC Ingolstadt einen Vertrag unterschrieben.
Die Axt kommt heim - Ex-Allacher Kurzweg zum FCI

Kommentare