Jetzendorfer verzetteln sich in Einzelaktionen

Jetzendorf - Nein, es war nicht das Spiel des Andreas Eichner. Der sonst so zuverlässige Jetzendorfer Defensivspieler sah bei zwei der vier Eittinger Treffer am zurückliegenden Samstag nicht gut aus. Das 1:1 für den FCE besorgte Spiegl per Eigentor selbst, und vor dem zweiten Eittinger Tor köpfte er den Ball auf der Grundlinie stehend völlig unnötig ins Toraus. Die folgende Ecke führte zum Führungstreffer für den Gastgeber, der bereits in der 5. Minute ein Abseitstor erzielt hatte.

„Vor der Pause war es ein gutes Spiel beider Teams“, erzählt Jetzendorfs Pressesprecher Max Widermann. „Wir waren meist am Drücker, haben es aber versäumt, das 2:0 zu machen.“ Der Bruch kam nach dem Eittinger Führungstreffer. Widermann: „Da sahen Eichner und Torwart Christoph Morber nicht gut aus.“ Danach fanden die Gäste nicht mehr zurück ins Spiel, sie verzettelten sich in Einzelaktionen oder liefen sich fest.

„Wie man in so einer Phase spielen muss, haben uns die Eittinger gezeigt“, so Widermann weiter. „Sie haben einfachen, aber gradliningen Fußball praktiziert. Die Abwehr stand kompakt, und mit weiten Bällen nach vorne leiteten sie ihre Angriffe, meist über die Außenbahnen ein. Das genügte, um unsere Abwehr zu verunsichern.

Stenogramm

FC Eitting – TSV Jetzendorf 4:1 (1:1)

Eitting: Leininger, Huber, R. Neudecker, Westermair, Eder, Hellinger (87. Held), Schönberger, Stiller, Ludwig (82. Brückl), D. Maier, W. Neudecker (89. T. Maier)

TSV Jetzendorf: Morber, Eichner, A. Edelmann, Schäffler, Frank, D. Wagner, Stöckel, A. Pöckl, T. Edelmann, Spiegl, Humbach (60. Hellfritzsch)

Schiedsrichter: Michael Haunerdinger (S Laufen)

Zuschauer: 200

Tore: 0:1 (30.) – Nach guter Vorarbeit von Thomas Edelmann wuchtet Markus Spiegl das Leder aus 18 Metern ins Netz des Eittinger Tores. 1:1 (35.) – Nach einem umstrittenen Freistoß für Eitting drückt Andi Eichner das Spielgerät beim Abwehrversuch über die eigene Torlinie. 2:1 (50.) – Harry Ludwig ist nach einem Eckball im Nachschuss erfolgreich. 3:1 (63.) – Harry Ludwigs zweiter Streich, diesmal trifft er nach einer scharfen Hereingabe aus kurzer Entfernung ins Schwarze. 4:1 (72.) – Thomas Hellinger macht mit einem abgefälschten Schuss aus 22 Metern alles klar. (ge)

Auch interessant

Kommentare