+
Johannes Oberacher köpfte Sulzemoos ins Glück. 

SV Sulzemoos schlägt SV Dornach knapp 

Oberacher köpft Sulzemoos kurz vor Schluss zum Sieg

  • schließen

Mit 2:1 gegen den SV Dornach gewonnen, die Tabellenführung behauptet: Alles gut beim SV Sulzemoos? Nicht ganz! „Lang werden wir das Glück nicht mehr auf unserer Seite haben“, sagte Markus Wagenpfeil.

SV Sulzemoos 2:1 SV Dornach 

„Wir können uns bei unserem Torwart Markus Eisgruber bedanken, dass er uns in der zweiten Halbzeit im Spiel gehalten hat“, so der SVS-Teammanager. Dabei legten die Sulzemooser einen verheißungsvollen Start hin. Bilal Solanke hatte in der ersten zehn Minute die große Chance auf die Führung, er schoss aber freistehend vor dem Gehäuse der Gäste den Dornacher Torhüter Dominik Bertic an. 

Die Elf von Trainer Peter Held war in der Folge spielerisch überlegen, ohne Torgefahr auszustrahlen. Das traf auch auf den SVD zu. Die Gäste hatten ihre einzige Chancen nach einem von den Sulzemoosern zu kurz geklärten Ball (20.). Es passte zu dieser Partie, dass eine Einzelaktion für den ersten Treffer sorgt: Korbinian Wildgruber zog von links in Richtung des Sechzehners und schlenzte den Ball ins lange Kreuzeck (38.). „Das war ein Traumtor, besser kann man den nicht machen“, freute sich Wagenpfeil für den Schützen. 

Mit der knappen Führung im Rücken starteten die Sulzemooser gut in die zweite Halbzeit. Kristian Paluca und Alexander Kronschnabl hatten Möglichkeiten auf das 2:0. Dann riss allerdings der Faden im SVS-Spiel. „Das kann ich mir nicht erklären. Dornach hat Gas gegeben und war auf einmal spritziger. Bei uns ging nicht mehr viel zusammen“, sagte Wagenpfeil. Dennis Merdzanic bestrafte die Passivität der Heimelf und glich für die Gäste aus. „Das war vollkommen verdient. Sie haben danach weitergemacht, wir haben nicht mehr stattgefunden. Läuferisch waren sie uns deutlich überlegen“, so Wagenpfeil weiter. 

In dieser Phase konnten sich die Sulzemooser bei Markus Eisgruber bedanken. Der Torhüter hielt mehrfach stark und sorgte dafür, dass der SVS im Spiel blieb. Das zahlte sich in der 85. Minute aus. Da sorgte eine Co-Produktion von Sergen Retzep und Johannes Oberacher für den 2:1-Siegtreffer. Retzep brachte den einen Freistoß ins Zentrum und Oberacher ging zum Ball, der wenig später im Netz lag. Der Schiedsrichter notierte Oberacher im Spielberichtsbogen als Torschützen, so klar war die Sache für Wagenpfeil und den Rest der Sulzemooser aber nicht. „Beide haben gesagt, dass es ihr Treffer war. Ich würde es Torsplittung nennen“, grinst der SVS-Teammanager. 

SV Sulzemoos - SV Dornach 2:1 (1:0) 

SV Sulzemoos: Markus Eisgruber, Markus Niedermeyer, Alexander Kronschnabl, Matthias Ettenberger (46. Sebastian Ranftl), Sergen Retzep, Johannes Oberacher, Bilal Solanke, Stefan Frimmer, Korbinian Wildgruber (64. Lukas Schmitt), Kristian Paluca (75. Maximilian Rothfuss), Daniel 

Wildgruber SV Dornach: Dominik Bertic, Johannes Hornof, Dennis Merdzanic (77. Maximilian Leidecker), Felix Partenfelder, Dominik Goßner, Daniel Mosig, Alexander Mrowczynski, Noah Soheili, Manuel Wagatha, Markus Hanusch, Maximilian Finke (60. Rene Reiter) 

Schiedsrichter: Alexander Kneidl 

Zuschauer: 60 

Rote Karte: Johannes Hornof (90.+3)

Tore: 1:0 (38.) – Korbinian Wildgruber. 1:1 (68.) – Dennis Merdzanic. 2:1 (85.) – Johannes Oberacher. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landesligaduell um Pokal-Halbfinale zwischen Karlsfeld und Dachau 
Das vierte und letzte noch ausstehende Viertelfinalspiel des 44. Dachauer Fußball-Sparkassencup-Wettbewerbs wird am morgigen Mittwoch in Karlsfeld ausgetragen.
Landesligaduell um Pokal-Halbfinale zwischen Karlsfeld und Dachau 
Trotz Knecht-Doppelpack: Pipinsried übernimmt Rote Laterne
Der FCP holt sich im Heimspiel gegen Memmingen immerhin einen Zähler. Marian Knecht gelingen zwei Treffer, doch der Dorfklub rutscht auf den letzten Platz ab. 
Trotz Knecht-Doppelpack: Pipinsried übernimmt Rote Laterne
Überforderte Egenburger unterliegen FFB West 
Die Talfahrt des VfL Egenburg in derKreisklasse 1 Zugspitze hält an. Bezeichnend: Beim Stande von 1:0 für den Gast TSV Fürstenfeldbruck West verschoss der Egenburger …
Überforderte Egenburger unterliegen FFB West 
Arampatzi rettet AEG in der Nachspielzeit 
Mit einem 2:2-Unentschieden musste sich die AEG Dachau im Heimspiel gegen den FC Türk Sport Garching zufrieden geben.
Arampatzi rettet AEG in der Nachspielzeit 

Kommentare