1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Dachau

Kreisliga 1: Karlsfeld II marschiert weiter - Sulzemoos mit erster Niederlage

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kopf an Kopf: der Weichser Torjäger Alen Muminovic und Fitim Konjuhi (Dachau 1865 II) im Duell.
Kopf an Kopf: der Weichser Torjäger Alen Muminovic und Fitim Konjuhi (Dachau 1865 II) im Duell. © ro

Starke Reserve: Der TSV Eintracht Karlsfeld II ist nach vier Siegen in vier Spielen allein an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga 1.

Dachau/Karlsfeld – Die zweite Mannschaft des TSV Eintracht Karlsfeld führt die Tabelle der Kreisliga München 1 mit zwölf Punkten an. Doch der SV Niederroth setzte dem Spitzenreiter gehörig zu.

TSV Eintracht Karlsfeld II – SV Niederroth 2:1 (0:0): Die große Frage vor Spielen der Karlsfelder Reserve ist: Welche Spieler aus dem Kader der Landesliga-Mannschaft sind mit an Bord? Gegen den SV Niederroth war dies Lukas Paunert. Der Innenverteidiger gehört eigentlich zum Stammpersonal der Ersten, sollte nach einem Urlaub jedoch Spielpraxis sammeln. „Pauni tut uns natürlich sehr gut“, sagte Eintracht-Trainer Florian Beutlhauser. Bei den Gästen fehlte Drei-Tore-Mann Lukas Obert. Vorteil Karlsfeld! Beide Teams schenkten sich nichts. Zunächst hatte Karlsfeld die besseren Aktionen, darunter eine Großchance in den Anfangsminuten. Nach einer halben Stunde kam Niederroth auf.

Vor der Halbzeitpause fehlten jedoch die Tore. Das änderte sich im zweiten Durchgang. Die Eintracht-Reserve erwischte den besseren Start und ging nach einem Treffer von Tim Duchale in Führung (58.). In der 71. Minute schnürte Duchale den Doppelpack. Viel deutete auf einen Karlsfeld-Sieg hin, doch Niederroth meldete sich zurück. Johannes Scherm verkürzte spät (88.), aber noch war Zeit. In der Nachspielzeit hatten die Gäste den Ausgleich auf dem Fuß, Eintracht-Keeper Philip Slansky hielt dem Tabellenführer aber den Sieg fest. stm

SV Sulzemoos verpasst Sieg Nummer vier

SV Sulzemoos – TSV Allach 2:3 (1:1): Nix war es mit dem vierten Sieg in Folge für den SV Sulzemoos. In der 90. Minute sorgte der Allacher Routinier Thomas Huser mit seinem Treffer zum 3:2 für den K.O.-Schlag. Die Mannschaft des Sulzemooser Trainer-Duos Markus Wagenpfeil und Markus Niedermeyer konnte zu keiner Zeit an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. „Wir waren im Aufbau zu ungenau, in den Zweikämpfen zu brav und auf dem Platz zu ruhig. Also wir haben alles vermissen lassen, alles, was uns die letzten Wochen so stark gemacht hat. Aber man muss heute sagen, dass wir verdient verloren“, fasste SVS-Sprecher Dennis Reith das Match zusammen. Zwei Mal konnte der SV Sulzemoos nach Toren von Robert Juric (11.) und Teeo Pejazic (51.) ausgleichen (Christian Wagenpfeil/12., Yasin Kökner/67.), doch am Ende stand der Gastgeber ohne Punkte da.  hae

TSV 1865 Dachau 65 II – SV Weichs 2:2 (2:1): Die beiden Aufsteiger trennte sich mit einem 2:2-Unentschieden – weil Philip Heiß die Nerven bewahrte und Niederroth mit einem in der Nachspielzeit verwandelten Strafstoß noch einen Punkt sicherte. Berkant Barin (15.) und Kevin Bromm (37.) hatten dem TSV Dachau II eine 2:0-Führung beschert. Im Gegenzug gelang SVW-Stürmer Nico Huber das 2:1. Dachaus Spielertrainer Christian Doll sagte, er könne die Schiedsrichterentscheidung in der 94. Minute, die zum Strafstoß führte, nicht nachvollziehen. „Aber das war kein Grund, warum wie nicht gewonnen haben. Wir hätten das Spiel früher entscheiden müssen und können. Uns hat die Cleverness gefehlt.“ SVW-Trainer Korbinian Regert freute sich über den Punkt: „Das war ein über 90 Minuten gesehen ein gerechtes Ergebnis, wir haben viel von dem, was wir uns vorgenommen hatten, umsetzen können. Die Situation beim Foulelfmeter war für den Schiri schwer zu beurteilen.“  ro

SV Lohhof – SpVgg Erdweg 2:2 (0:0): Kurz vor Beginn des Spiels ging über dem Lohhofer Stadion ein Gewitterschauer nieder, der den Platz noch tiefer und schwerer bespielbar machte. Die erste Hälfte ist kurz zusammengefasst: von beiden Seiten ein sehr schlechtes Spiel, kaum Torchancen. Die zweite Halbzeit sollte unterhaltsamer werden. Mit der ersten Chance schlug der Lohhofer Torjäger Luan Barros da Costa zu (51.). Drei Minuten später war der Doppelschlag mit einem von Julian Keß direkt verwandelten Freistoß perfekt. Doch damit nicht genug, der Erdweger Anton Burghardt musste für zehn Minuten auf die Strafbank. In der Folge hielt der Erdweger Keeper Domi Chlubek sein Team im Spiel. Aus dem nichts kam der Gast zum Anschluss durch Martin Arzberger (67.). Dieser Treffer machte Kräfte frei: Angetrieben von Flo Reinbrecht, erarbeitete sich Erdweg Chance um Chance. Nach einem Foul an Reinbrecht zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, Kapitän Hannes Perchtold erledigte diesen Auftrag in gewohnter Souveränität (81.). Kurz danach hatte Anton Burkhardt nach einer Ecke mit einem Kopfball sogar noch für Erdweg die Riesenchance zum Siegtreffer.  hae

FC Alte Haide – SV Günding 3:0 (2:0): Nach einer schwachen Leistung hat der SV Günding die dritte Niederlage in Folge kassiert. Allerdings ist die Personaldecke der Gündinger nach wie vor sehr dünn, es gibt viele Verletzte und Urlauber. So nahmen auf der Bank drei Spieler der Zweiten Platz. Doch das solle keine Entschuldigung sein, wie SVG-Trainer Markus Remlein nach dem spiel betonte. „Diese Niederlage haben wir uns durch die beiden ersten hergeschenkten Tore selbst eingebrockt. Nach den Toren von Daniel Neumeier und Arber Sabani (23./33.) lief der SVG dem Spiel hinterher. Luciano Dimitrijevic besorgte in der 80. Minute den Endstand.  ro

Auch interessant

Kommentare