1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Dachau

Kreisliga 1: Kopf-an-Kopf-Rennen der Nachbarn Karlsfeld und Allach

Erstellt:

Kommentare

Spannend bis zur letzten Sekunde war das Spiel TSV Dachau 1865 II gegen Inhauser Moos. Am Ende gab’s ein 2:2.
Spannend bis zur letzten Sekunde war das Spiel TSV Dachau 1865 II gegen Inhauser Moos. Am Ende gab’s ein 2:2. © ro

In der Fußball-Kreisliga München 1 liefern sich zwei Nachbarn ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Eintracht Karlsfeld II und der TSV Allach führen die Tabelle an.

Dachau/Karlsfeld – Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnet sich ab an der Spitze der Kreisliga München 1. Karlsfeld II und die „Nachbarn“ aus Allach liegen mit je 15 Punkten vorne. Beide Teams haben am vergangenen Wochenende gewonnen.

TSV Eintracht Karlsfeld II – SV Weichs 3:2 (1:0): Die Karlsfelder Reserve erwischte einen Traumstart. Bastian Kirschner, der jüngste Spieler im Aufgebot, erzielte in der 4. Minute die Führung für den Tabellenführer. Die Elf von Trainer Flo Beutlhauser war danach besser, verpasste es aber, die Führung vor der Halbzeitpause auszubauen. Dies rächte sich nach dem Seitenwechsel, wobei die Eintracht am Doppelschlag des SV Weichs einen großen Anteil hatte. Beim Ausgleich durch Tobias Mundl (57.) patzte TSV-Keeper Philip Slansky, sechs Minuten später stellten sich die Karlsfelder nach einer eigenen Ecke nicht clever an. Haris Omic stellte per Alleingang auf 1:2 (63.).

„Wir haben uns die beiden Dinger selbst reingehauen“, sagte Beutlhauser, der sich im Nachhinein bei den Weichsern für deren ausgelassenen Jubel an der Eckfahne bedankte: „Damit haben sie meine Jungs noch mal richtig motiviert.“ Denn anschließend drehten die Karlsfelder wieder auf – das Ergebnis: Kapitän Marc Preis schlenzte den Ball traumhaft von der linken Strafraumkante ins lange Kreuzeck (69.), ehe Furkan Ocaktan mit einem direkt verwandelten Freistoß (82.) den 3:2-Siegtreffer besorgte.  stm

TSV Allach 09 – SpVgg Erdweg 3:0 (0:0): Die SpVgg Erdweg war im Match beim TSV Allach 09 ohne Chance. Konnte der Gast in der ersten Halbzeit noch das Spiel offen gestalten, so gab es im zweiten Durchgang kein Halten für den Gastgeber mehr. Angetrieben vom einmal mehr überragenden Uli Frieß, sicherten sich die Allacher den fünften Sieg im sechsten Spiel. Kurz nach der Pause trafen Thomas Huser (47.) und Ante Kraljevic (53.), die Vorentscheidung war bereits früh gefallen. Allerdings hatte der Erdweger Fabian Dauerer kurz nach der 2:0-Führung des TSV den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch TSV-Keeper Nils Neumann parierte glänzend. Zwei Minuten vor dem Ende stellte Ante Kraljevic per Elfmeter auf 3:0. Ein Sonderlob verdiente sich Schiedsrichter Leonard Lerchl, „der eine souveräne Leistung in diesem stets fairen Spiel zeigte“, wie SpVgg-Sprecher Robert Strixner betonte. Am kommenden Wochenende muss der TSV Allach 09 beim SV Günding antreten, Erdweg muss zum SC Inhauser Moos.  hae

SV Lohhof – SV Niederroth 4:1 (1:1): Nach sechs Spielen ein Torverhältnis von 14:17: Der SV Niederroth ist gut beraten, sich schnellstens für die Defensive etwas auszudenken. Am vergangenen Freitag schlug es einmal mehr zahlreich ein – und perfekt war der Überraschungssieg des SV Lohhof. Dabei fing es für den Gast aus Niederroth gut an, denn nach vier Minuten sorgte Torjäger Lukas Obert für die frühe Führung per Elfmeter. Doch Ruhe kehrte nicht ein ins Spiel der Niederrother, denn bereits in der 12. Minute sorgte Dion Kabashi für den Ausgleich. Weitere „Highlights“ in der ersten Halbzeit waren vier Gelbe Karten sowie eine Zeitstrafe (Luan da Costa Barros) für die Lohhofer. Zählbares konnte Niederroth daraus nicht schlagen – im Gegenteil. In der zweiten Halbzeit schoss der Gastgeber noch drei weitere Buden. Erst trafen Niklas Sternke (65.) und Maximilian Fuchs (74.), dann stellte Luan da Costa Barros den Endstand her (82.).  hae

SV Sulzemoos – SV Günding 5:1 (2:1): Der SVS hat einen Kantersieg eingefahren, allerdings gegen eine an diesem Tag schwache Gündinger Mannschaft. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte die Elf des Sulzemooser Trainergespanns Markus Wagenpfeil und Markus Niedermeyer das Geschehen voll im Griff. Dabei war auffallend, wie viele SVS-Spieler torgefährlich waren. So konnten sich mit Yasir Ammar Sami (19.), Maximilian Rothfuss (25.), Peter Herger (63.), Marko Petrovic (80.) und Alexander Kronschnabl (90.+2) fünf Spieler in die Torschützenlisten eintragen. Den Ehrentreffer für Günding erzielte Matej Popovic (29.).

Für Günding ist damit der Saisonstart komplett missraten. Die Remlein-Elf holte aus sechs Spielen nur vier Punkte und steht deshalb auf einem direkten Abstiegsplatz. Sulzemoos hingegen nähert sich der Spitzengruppe. „Wir bringen unsere PS im Moment nicht auf den Rasen, da müssen wir rausfinden, warum das so ist“, sagte Remlein.  ro

TSV 1865 Dachau II – SC Inhauser Moos 2:2 (1:1): Das war kein Spiel für schwache Nerven, die Partie war spannend bis zum Schlusspfiff. Beide Seiten haderten am Ende mit dem Resultat, die Dachauer und die Gäste erklärten gleichermaßen, dass man eigentlich zwei Punkte verloren habe. Die Dachauer schafften es nicht, nach der Gelb-Roten für Inhausens Kapitän Christian Legrand (85.) komplett zu drehen. So viel der Ausgleich durch Paolo D’Avanzo in der 87. Minute zwar spät, war aber verdient. Die beiden SCI Treffer markierten Domenik Kolaj (57.) und Maximilian Kopfmüller (43.). Berkant Barin hatte 1865 in der 41. Minute in Führung gebracht. 65-Spielertrainer Christian Doll freute sich, dass die Moral stimmte in seinem Team. Aber man habe sich mehr erhofft. Inhausens Abteilungsleiter Werner Schmid hingegen ärgerte sich: „Den Sieg hat uns unsere eigene Dummheit gekostet.“ Schmid meinte damit die Ampelkarte, die berechtigt gewesen sei. „Am Ende können wir aber auch mit dem Punkt gut leben.“ Eine gute Leistung attestierten beide Seiten dem Schiedsrichter Ludwig Hitzinger.  ro

Weitere Ergebnisse: FC Alte Haide – SV Waldeck-Obermenzing. 0:0; TSV Moosach-Hartmannshofen – VfR Garching II 4:2.

Auch interessant

Kommentare