Kräftiges Lebenszeichen des FC Pipinsried

- Landesligist erreicht gegen Wacker Burghausen Amateure ein beachtliches 1:1

FC Pipinsried - SV Wacker Burhausen Amateure 1:1 (0:0):

Pipinsried: Bobak, Grohmann, Matz, Wittmann, Trejo, P. Krzyzanowski, Maraz, Stiller, Stemmer (74. Zich), Lessmann, C. Krzyzanowski

Burghausen: Niedermayer, Balck, Weiss, Kraegeloh, Stutz, Jarosch, Salzger (80. Antholzner), Steiger, Zanetti (56. Kart), Schmidt (88. Seonbachner), Grzybowski

Schiedsrichter: Claus Rother (München)

Zuschauer: 200

Gelbe Karten: Trejo, Lessmann - Kraegeloh, Steiger, Kart

Tore: 0:1 (59.) - Der FC Pipinsried wird klassisch ausgekontert. Der wieselflinke Burghauser Spielmacher Simon Schmidt kommt ans Leder, er flankt wunderschön exakt auf die Stirn des eben erst eingewechselten Oezguer Kart. Mit seinem zweiten Ballkontakt markiert der Wacker-Stürmer gleich die Führung für sein Team; 1:1 (78.) - Auch Pipinsried kann kontern. Christian Lessmann schickt Sebastian Zich auf die Reise, der aus 25 Metern Torentfernung Maß nimmt. Sein Heber schlägt unhaltbar hinter dem Wacker-Keeper Stefan Niedermayer in den Maschen ein.

Die Spieler des Fußball-Landesligisten FC Pipinsried können es ja doch noch. Wer nach der jüngsten Pleitenserie die Truppe von Spielertrainer Michael Stiller schon als Fix-Absteiger abgeschrieben hatte, der sollte dies noch einmal überdenken. Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung gelang es dem FCP, einen Punkt gegen den Tabellendritten Wacker Burghausen Amateure zu erkämpfen. Die hoch favorisierten Gäste konnten damit auch im fünften Versuch gegen Pipinsried nicht gewinnen.

"Natürlich benötigen wir in unserer Lage Siege", resümierte FCP-Coach Michael Stiller nach der Partie, "doch ein Aufwärtstrend war nicht zu übersehen". Mit dieser Einschätzung hat Stiller sicherlich recht, Grundlage des Erfolges war eine ordentliche Defensivarbeit seines Teams. Die Wacker-Kicker waren den Hausherren zwar technisch überlegen, konnten sich aber selten nennenswert durchsetzen. Erst in der 38. Minute kam Wacker zu der ersten vernünftigen Einschussgelegenheit, doch Stefan-Marcel Jarosch setzte einen Kopfball aus sechs Metern Torentfernung neben das FCP-Gehäuse.

Angetrieben vom überragenden Youngster Simon Schmidt dominierten die Gäste auch im zweiten Durchgang das Spielgeschehen. Verdient war denn auch ihre Führung, die bei den Pipinsriedern plötzlich neuen Elan weckte. Auf einmal zeigten die Stiller-Kicker, dass auch sie ganz ansehnliche Offensivaktionen zustande bringen können. In der 67. Minute startete Wolfgang Matz ein schönes Solo, legte quer auf Harald Stemmer, der sogleich flach abzog. Stemmer hatte wohl zu genau gezielt, sein Schuss klatschte gegen den rechten Torpfosten. Pipinsried gab aber weiter Gas, versuchte nun die Gäste unter Druck zu setzen. Am Ende durfte sich Joker Sebastian Zich für seinen wunderschönen Ausgleichstreffer feiern lassen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff rettete Stefan Niedermayer den Gästen mit einem Reflex den einen Zähler. Christian Krzyzanowski hatte vom Fünfereck abgezogen. MAD

Auch interessant

Kommentare