1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Dachau

Kreisliga 1: 1865-Reserve zerlegt Bergkirchen - ASV Dachau II furios gegen Schwabhausen

Erstellt:

Kommentare

Chancenlos waren die Bergkirchner Kreisklassenkicker bei der 0:7-Pleite auf dem Kunstrasenplatz in Dachau-Ost.
Chancenlos waren die Bergkirchner Kreisklassenkicker bei der 0:7-Pleite auf dem Kunstrasenplatz in Dachau-Ost. © hab

Der TSV Bergkirchen geht gegen die 1865-Reserve unter. ASV Dachau II spielt furios gegen Schwabhausen und Röhrmoos siegt knapp. Die Kreisliga München 1 kompakt.

München - Ohne große Probleme konnte der TSV 1865 Dachau II sein Punktspiel gegen den TSV Bergkirchen mit 7:0 gewinnen. Trainer Marcel Richter war nur eine Halbzeit vor Ort, er musste vom Sportpark Ost weiter an die Jahnstraße, wo am Samstag das Bayernligaspiel der Ersten ausgetragen wurde. Aber das genügte, denn bereits zur Halbzeit stand es 5:0 für den 1865-Talentschuppen gegen harmlose Bergkirchner. Ein tolles Comeback feierte Alexander Weiss nach seinem Kreuzbandriss, und erzielte mit dem Pausenpfiff das 5:0. Die Gebrüder Patrick und Kevin Bromm steuerten insgesamt drei Tore zum Sieg bei. Dachau II steht weiter unangefochten auf Tabellenplatz eins, mit 42 Punkten aus 15 Spielen.

Keine Chance auf einen Punktgewinn gönnte ein furios aufspielender ASV Dachau II seinem Gast, dem TSV Schwabhausen. Die Stadtwald-Reserve gewann das einseitige Match mit 7:1. Damit verabschiedete sich das ASV-Team von Trainer Athanasios Kiourkas mit 19 Punkten aus der Gefahrenzone der Liga. Für Schwabhausen ist der Zug nach vorne mit 23 Punkten erstmal abgefahren. Spieler des Tages war ASV-Ass Maximilian Bergner mit drei Toren.

Das einzige Tor des Tages erzielte für den SV Sulzemoos II beim TSV Indersdorf Peter Wagner. Damit schaffte der SVS II den Anschluss an das hintere Mittelfeld.

Mit einem knappen 1:0-Heimsieg gegen die SpVgg Röhrmoos konnte der SV Petershausen den Sieben-Punkte-Abstand zum Relegationsplatz zwölf halten. Die Geschichte des Spieles schrieb Patrick Themar, ihm gelang zunächst der Siegtreffer, ehe er in der Schlussminute per Ampelkarte vom Platz flog.

Neues Jahr, neues Glück. Nach 14 Pleiten in 14 Spielen hat die AEG Dachau am Sonntag endlich den ersten Saisondreier eingefahren. Das Griechenteam aus Dachau-Ost besiegte den Tabellenfünften TSV Arnbach mit 2:1. (ro)

Auch interessant

Kommentare