+
Herzlicher Abschied: Im Rahmen des Bezirksligaspieles gegen Moosburg hat Kammerbergs Fußball-Abteilungsleiter Robert Hartl den langjährigen SpVgg-Torjäger Marcus Malle verabschiedet. Malle, der in 13 Jahren 400 Spiele für Kammerberg absolviert und dabei 300 Tore erzielt hat, wechselte jüngst als Spielertrainer zum SV Haimhausen. 

Trainer Haupt sieht Kirchheim als Meisterschaftsfavoriten

Live-Ticker: Kammerberg ohne Beck nach Kirchheim 

  • schließen

Der Fußball-Bezirksligist SpVgg Kammerberg steht am Freitag vor einer hohen Hürde, der Tabellenelfte von der Dachauer Landkreisgrenze bestreitet um 19.30 Uhr das Auswärtsspiel beim Kirchheimer SC.

Der hoch eingeschätzte Tabellensechste der Gruppe Nord wackelte zuletzt zwar ab und an – allerdings nicht auf eigenem Platz. „Ich schätze die Kirchheimer als relativ stark ein, für mich sind sie ein Mitfavorit im Kampf um die Meisterschaft“, sagt Kammerbergs Trainer Manuel Haupt.

Fast alle Spieler aus dem Kirchheimer Kader haben in der Vergangenheit höherklassig gekickt, das Gros davon beim KSC, der vor dem Abstieg im Sommer 2016 vier Jahre in der Landesliga gespielt hat.

Der Kirchheimer Spielertrainer Steven Toy (Heimstetten, Unterhaching) und dessen Kapitän Eugen Martin (1860 Rosenheim, Unterhaching) liefen früher sogar in der Regionalliga auf. „Sie sind erfahren, haben individuelle Qualität und sind spielerisch stark“, sagt Haupt über den Gegner.

In den vergangenen Wochen hat das Team aus dem Nordosten Münchens aber einige Punkte liegen gelassen: In Rohrbach (2:3-Niederlage) und Sulzemoos (0:3-Pleite) präsentierte sich die Defensive nicht von ihrer besten Seite.

„Sie werden sicher eine Reaktion zeigen wollen. Ich denke, das 0:3 in Sulzemoos macht sie eher noch gefährlicher“, befürchtet Haupt. Er weiß, dass die Kirchheimer auf eigenem Platz noch ungeschlagen sind und nur am ersten Spieltag, beim 1:1 gegen den FC Alte Haide, Punkte abgeben mussten. „Wir werden uns dort trotzdem nicht verstecken“, so der SpVgg-Trainer weiter.

Warum auch? Sein Team gewann am vergangenen Spieltag mit 5:1 gegen den FC Moosburg – und das, ohne am Leistungsmaximum zu kratzen. „Wir standen zwar stabil und haben nichts zugelassen, Moosburg hat aber auch einen schwachen Tag erwischt. Wir haben in allen Bereichen noch Luft nach oben“, sagt Haupt.

Gefallen hat dem Trainer, dass die komplette Offensivabteilung um Robin Streit, der seine ersten beiden Tore im SpVgg-Trikot erzielen konnte, Gia Sibilia und Sebastian Waas getroffen hat.

Nicht so gut im Hinblick auf die Partie in Kirchheim ist der Ausfall von Jascha Beck. Der zentrale Mittelfeldspieler ist heute verhindert. „Das ist schade, denn er ist ein wichtiger Spieler für uns“, sagt Haupt.

Wer Becks Platz übernimmt oder ob dessen Ausfall über einen Systemwechsel abgefedert wird, entscheidet Haupt nach dem Abschlusstraining. „Ich werde nach den frischesten Eindrücken entscheiden. Wir haben auf jeden Fall einen breiten Kader, der Alternativen bietet“, so der SpVgg-Trainer weiter.

von Moritz Stalter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bender: „Eine unglaublich spannende Aufgabe“
Manfred Bender soll mithelfen, den FC Pipinsried zum Klassenerhalt zu führen. Im Interview spricht der Ex-Profi über seine Mission beim Regionalligisten. 
Bender: „Eine unglaublich spannende Aufgabe“
Hürzeler über Bender-Verpflichtung: „Mussten eine Lösung finden“
Der FC Pipinsried hat mit Ex-Profi Manni Bender sein Trainerteam verstärkt. Fabian Hürzeler spricht im Interview über die Entscheidung des Regionalligisten. 
Hürzeler über Bender-Verpflichtung: „Mussten eine Lösung finden“
Vierkirchens Frauen müssen sich gegen den TSV Neuried geschlagen geben
Mit 0:1 (0:1) hat sich die Damenmannschaft des SC Vierkirchen im Auswärtsspiel dem gastgebenden TSV Neuried geschlagen geben müssen. In der Bezirksliga 2 liegt das Team …
Vierkirchens Frauen müssen sich gegen den TSV Neuried geschlagen geben
Dachau gewinnt dank überragendem Ricter gegen Nördlingen
Es war ein hartes Stück Arbeit, dieses Heimspiel für die Lamotte-Elf, denn sie traf mal wieder auf einen richtig guten Gegner. Grundlage für den am Ende ungefährdeten …
Dachau gewinnt dank überragendem Ricter gegen Nördlingen

Kommentare