Ohne Gorscak zur Herbstmeisterschaft

- FCU siegt 2:0 in Karlsfeld / Stürmer fällt bis Jahresende aus

Unterföhring - Der Schock kam vor dem Topspiel. Der FC Unterföhring muss den Rest des Jahres auf Goalgetter Peter Gorscak verzichten. Kreuzbandanriss lautet die Diagnose, zugezogen im Spiel gegen Lengdorf. Die Pflicht erfüllte der Spitzenreiter der Bezirksliga Nord ohne seinen auffälligsten Spieler. Das 2:0 (1:0) gegen Verfolger Eintracht Karlsfeld war in den Augen des Unterföhringer Trainers Erik Becker sogar die beste Saisonleistung.

Gorscak klagte unter der Woche über die Knieschmerzen, ging dann zum Arzt. Er soll seine Verletzung hundertprozentig auskurieren, ein Risiko will der FCU nicht eingehen, sagt Sprecher Michael Schmid. Die Mannschaft habe die Nachricht mit Fassung getragen. "Lieber ist er jetzt verletzt, als am Anfang der Saison. Unser Vorsprung ist schon groß genug."

Ohne den Stürmer, der bislang 13 Tore geschossen hat setzte Unterföhring strikt auf Defensive. Stürmer Markus Oberndörfer und Mittelfeldregisseur Robert Lexa machten früh Druck auf die Außenverteidiger der Viererkette, sodass Karlsfeld gezwungen war, durch die Mitte zu spielen. Die Taktik ging so gut auf, dass der Gastgeber so gut wie zu keiner Torchance kam. Unterföhring nutzte seine wenigen. Christian Brenner verschoss den ersten Elfmeter (28., Foul an Lexa), zwei Minuten später machte er es besser (30., Foul an Beran). Markus Oberndörfer erzielte per Konter sein erstes Saisontor (77.). Daniel Schwarzfischer

FC Unterföhring: Kleemann, Meier, Zschüttig, Lippert, Taukovic, K. Strauß, Brenner, Naglitsch, Lexa, Oberndörfer (79. Heine), Beran (71. Kralus). Tore: 1:0 Brenner (30.; Foulelfmeter), 2:0 Oberndörfer (77.). Gelb-rot: Lumengo (63.). Zuschauer: 180.

Auch interessant

Kommentare