Schon gut in Form ist Serge Yohoua: Der Ivorer in Diensten des FC Pipinsried erzielte in den letzten beiden Testspielen zwei Tore für den Fußball-Bayernligisten.
+
Schon gut in Form ist Serge Yohoua: Der Ivorer in Diensten des FC Pipinsried erzielte in den letzten beiden Testspielen zwei Tore für den Fußball-Bayernligisten.

Gegen FC Gerolfing

Pipinsried bringt 2:0-Vorsprung nicht nach Hause

FC Pipinsried - Kaum zurück aus Italien, haben die Bayernliga-Kicker des FC Pipinsried schon wieder ein Vorbereitungsspiel absolviert.

Am Dienstag Abend besuchten sie an der Donau den alten Landesliga-Rivalen FC Gerolfing. Nach 90 Minuten hieß es 3:3, zur Halbzeit hatten die Gelb-Blauen aus dem Landkreis Dachau noch mit 2:0 geführt. Die Pipinsrieder Treffer im Testspiel erzielten Arthur Kubica (2) und Serge Yohoua. Vor der Pause präsentierten sich die Schützlinge von Spielertrainer Tobias Strobl konzentriert und spielfreudig, auch wenn sich der Ball auf dem holprigen Gerolfinger Trainingsgelände zuweilen eigene Wege suchte. Nach dem Seitenwechsel mischte der FCP-Coach Tobias Strobl seine Mannschaft kräftig durch, worunter der Spielfluss litt. Prompt holte der Gastgeber auf und kam noch zum Remis.

FCP-Präsident Konrad Höß war nicht zufrieden: „Eine 2:0-Führung gegen einen Landesligisten nicht nach Hause bringen zu können, gibt mir zu denken“, knurrte der 73-Jährige.

Schon am Wochenende war der FC Pipinsried wohlbehalten von seinem Gardaseetrip heimgekehrt. „Es war ein tolles Erlebnis“, freute sich Strobl nach Abschluss der einwöchigen Expedition, die ihnen von Erdinger Weißbier nach Gewinn des Meister- Cups im vergangenen Sommer spendiert worden war. In den fünf Tagen bewältigten die Gelb-Blauen 14 Übungseinheiten. Dazu bestritten sie zwei Testspiele. Gegen den österreichischen Drittligisten UVB Vöcklamarkt hieß es nach den 90 Minuten 0:2 (0:0). „Immerhin eine Profitruppe“, zeigte sich Strobl trotz der Niederlage zufrieden. Im zweiten Match ging es gegen den Seria-D-Tabellenletzten AC Somma. 4:0 (3:0) hieß es am Ende zugunsten der Pipinsrieder, Arthur Kubica, Junis Ibrahim, Giovanni Goia und Serge Yohoua sorgten für die Tore. Einziger Wermutstropfen: Fast alle Trainingseinheiten mussten auf Kunstrasen bewältigt werden. „Nachts regnete es immer, morgens stand dann der Platz unter Wasser“, berichtet Strobl. Ein weiteres Manko war die lange Hinund Rückfahrt. Neun Stunden dauerte die Reise in den Süden, fast zehn Stunden war die Truppe auf dem Rückweg unterwegs.

Während die meisten anderen Bayernliga-Teams schon am kommenden Wochenende wieder in den Punktspielbetrieb einsteigen, übt der FC Pipinsried noch eine Woche weiter. Der Grund: Der SV Pullach hat um eine Verschiebung des ursprünglichen Termins (1. März) gebeten. Höß stimmte nach einigem Zögern zu, der Ausweichtermin ist Mittwoch, 16. April. Am Samstag bestreiten die Gelb- Blauen statt dessen ein weiteres Vorbereitungsmatch, sie treten um 14 Uhr beim Südost- Landesligisten SE Freising an.

Stenogramm

FC Gerolfing - FC Pipinsried 3:3 (0:2)

FC Pipinsried:  Antoni (46. Held), Grahammer (46. Finkenzeller), Adrianowytsch, Zischler, Atilgan, Fischer, Strobl (60. Luzzi), Goia (46. Sucuoglu), Kubica, Ibrahim (46. Wünsch), Yohoua (60. Sulimani)

Quelle: fussball-vorort.de

Kommentare