Wiedersehen nach drei Monaten: Muriz Salemovic (links) führte den TSV Landsberg in der vergangenen Saison in die Bayernliga, nun tritt er mit seinem neuen Verein FC Pipinsried beim starken Liga-Neuling an. Foto: hae

Harter Brocken wartet auf den FCP

Pipinsried gegen TSV Landsberg: Seit sieben Spielen ungeschlagen

  • schließen

Pipinsried – Eine harte Nuss gilt es für den FC Pipinsried am heutigen Samstag in der Bayernliga Süd zu knacken. Die Gelb-Blauen sind um 14 Uhr zu Gast beim TSV Landsberg, der seit sieben Spielen ungeschlagen ist.

VON BRUNO HAELKE

Zudem gibt es ein Wiedersehen mit seinem alten Verein für den Pipinsrieder Trainer Muriz Salemovic, der in der vergangenen Saison noch den TSV Landsberg gecoacht und in die Bayernliga geführt hat.

Seit 14 Spielen ist das Team aus dem Dachauer Hinterland mittlerweile ungeschlagen, die atemberaubende Siegesserie mit elf Erfolgen in Folge will der FCP nun im Dutzend veredeln.

Es mutet unglaublich an, was die Mannschaft von den FCP-Trainern Fabian Hürzeler und Muriz Salemovic seit den zwei Punkteteilungen gegen den TSV 1865 Dachau und den TSV 1860 München II am zweiten und dritten Spieltag geleistet hat.

Sicherlich sind einige Erfolge mit der enormen individuellen Klasse im Kader des FC Pipinsried zu erklären, allerdings wird auch immer deutlicher, dass Woche für Woche eine Mannschaft auf dem Platz steht, die geschlossen an einem Strang zieht. Deutlich wird dies vor allem im Defensivverbund der Ilmtaler, in dem Routinier Christoph Rech seine beiden Youngster Alex Langen und Timon Kuko auf der linken und auf der rechten Seite vorbildlich führt. Gerade die beiden jungen Spieler in diesen eminent wichtigen Positionen haben sich während der laufenden Saison prächtig entwickelt, sie bekommen von ihrem Abwehrchef Rech genau jene Hilfe, die sie sportlich weiterbringt. Dazu gehört auch mal ein verbaler Anpfiff, falls es mit dem Stellungsspiel oder dem Zweikampfverhalten mal nicht so gepasst hat. Nicht mit von der Partie ist am heutigen Samstag Marvin Jike, beim FCP-Stürmer ist ein Herzproblem festgestellt worden. Zur Regulierung des Pulses verläuft eine Nervenbahn zum Herzen, Jike hat deren zwei davon; eine OP wird unumgänglich sein. Wie lange der talentierte Stürmer ausfallen wird, ist noch offen.

Dafür haben mit Stephan Thee und Benny Kauffmann zwei weitere Spieler aus dem FCP-Lazarett den Weg ins Training zurückgefunden. Beide trainieren nach ihren Verletzungen wieder mit der Mannschaft, allerdings dosiert. Ob beide ihrem Team schon in Landsberg wieder zur Verfügung stehen werden, ist offen.

Der TSV Landsberg ist seit dem 23. August ungeschlagen. Nach einem durchgewachsenem Start wurde der Trainer ausgetauscht. Der Nachfolger von Muriz Salemovic, Hermann Rietzler, musste nach nur fünf Spielen seinen Hut nehmen; vier Niederlagen und ein Sieg standen zu diesem Zeitpunkt beim TSV Landsberg zu Buche. Nach dem 4:0-Erfolg über den TSV Wasserburg übernahm Florian Mayer für ein Spiel das Zepter, ehe dann Sven Kresin das Kommando bei den Landsbergern übernahm. Kresin kickte als Profi unter anderem bei den Münchner Löwen, in Burghausen und in Halle, er bringt eine Menge Erfahrung mit, die er seinem Team augenscheinlich eingeimpft hat. Kresin arbeitete als Trainer aber auch schon beim SV Oberweikertshofen. Und da ist der Finanzvorstand der FC Pipinsried Fußball GmbH, Uli Bergmann, sicherlich kein Fremder, da Bergmann auch den Bezirksligisten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck managt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Eintracht Karlsfeld erneut Favorit beim Herbert-Reischl-junior-Gedächtnisturnier
Die Gruppen des 20. Herbert-Reischl-junior-Gedächtnisturniers um den VR-Cup 2019/2020 sind ausgelost worden. Die Vorrunde wird von Freitag, 27. Dezember, bis Montag, 30. …
TSV Eintracht Karlsfeld erneut Favorit beim Herbert-Reischl-junior-Gedächtnisturnier
Plesche kontert Schwabmünchen: „Sich ärgern darf man, aber...“
Nach den verbalen Angriffen aus Schwabmünchen meldet sich Pipinsrieds sportlicher Leiter Roman Plesche zu Wort und bezieht im Interview Stellung.
Plesche kontert Schwabmünchen: „Sich ärgern darf man, aber...“
FC Pipinsried: Die Unbesiegbaren aus dem Ilmtal
Nach einem 3:1 Sieg gegen die Ingolstädter-Amateure geht der FC Pipinsried als Spitzenreiter in der Bayernliga in die Winterpause.
FC Pipinsried: Die Unbesiegbaren aus dem Ilmtal

Kommentare