+
Der ASV Dachau, ESV München, MTV München, SV DJK Taufkirchen, TSV Haar und der  TSV Neuried verfassen mit weiteren Vereinen ein Positionspapier

Die Vereine forderten Lockerungen im Amateur- und Breitensport

Hoffnung auf Lockerungen: Was hat das Positionspapier gebracht?

  • vonFussball Vorort FuPa Oberbayern
    schließen

14 Großsportvereine aus Bayern veröffentlichten  ein Positionspapier, in dem sie Forderungen an die Politik stellten. Was hat sich seitdem getan?

München - 14 Großsportvereine aus Bayern haben ein Positionspapier herausgegeben. Neben Forderungen an die Politik haben die Klubs eine Strategie zur Öffnung des Sportbetriebs erarbeitet.

Unter den Vereinen sind unter anderem der ASV Dachau, ESV München, MTV München, SV DJK Taufkirchen, TSV Haar und der TSV Neuried.  „In dem Positionspapier schildern wir, die größeren Breitensportvereine, zum einen unsere derzeitige Situation. Zum anderen schlagen wir einen Stufenplan zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs vor“, betont ASV-Pressesprecherin Silke Andersson. „Das alles selbstverständlich unter strengen Hygieneregeln. Denn wir sehen durchaus die Notwendigkeit von Einschränkungen. Jedoch fordern wir, den (Breiten)-Sport nicht aus dem Blick zu verlieren.“

In der Verlautbarung der 14 bayerischen Großsportvereine heißt es: „Wir fordern, den (Breiten)-Sport stärker in den Fokus zu nehmen und den positiven Aspekt, dass Sport und Bewegung zur Gesunderhaltung unerlässlich sind, in der Bekämpfung der Pandemie umfangreicher zu nutzen. Wir stellen fest, dass den Breitensportvereinen nicht die erforderliche finanzielle Hilfestellung gewährt wird, die sie dringend benötigen.“

MTV München: Positive Resonanz und immer mehr Zuspruch

Der MTV München erzählt uns auf Anfrage, dass die Resonanz auf das Positionspapier bisher durchgehend positiv ist. Tag für Tag kommt immer mehr Zuspruch. Von der Politik gab es ebenfalls Reaktionen. So hatte Joachim Herrmann sich dahingehend geäußert, dass aktuell intensiv an einem Lockerungsplan für den Amateur- und Breitensport in Bayern gearbeitet werde. Wie viel davon in Anbetracht der steigenden Infektionszahlen umgesetzt werden kann, bleibt fraglich: „Der Amateur- und Breitensport ist wichtig für die Gesundheit der Bürger. Gerade auch für Kinder, Jugendliche und ebenso für ältere Menschen. Wir setzen daher alles daran, dass wir dem ‚Sportland Bayern‘ auch in Corona-Zeiten bald wieder gerecht werden können“, sagte Herrmann.

Der MTV erzählt uns auch, dass das Statement der Vereine große Wellen geschlagen hat. Geschäftsführer Sebastian Gallus vom SV DJK Taufkirchen erzählt uns, dass Vereine in Baden-Württemberg und Niedersachsen das Positionspapier schon als Vorlage genutzt haben und immer mehr Vereine aus anderen Bundesländern dazu kommen. „Uns geht es vor allem darum, dass Kinder und Jugendliche so schnell wie möglich wieder Sport treiben können“, erklärte Sebastian Gallus weiter. Der Geschäftsführer des SV DJK Taufkirchen ist sich sicher, dass das Positionspapier etwas bewirkt hat und dem Amateur- und Breitensport wieder eine Perspektive gibt.

(Mario Gjevukaj)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare