+
<!-- mediasuite internal html copy -->Kalt erwischt wurden die Garchinger im Hinspiel beim TSV 1865 Dachau. Fabian Lamotte & Co. gewannen das Heimspiel gegen den Regionalliga-Absteiger im Juli mit 3:0.

Gipfeltreffen im Garchinger See-Stadion

Richter "Sehe uns spielerisch auf Augenhöhe mit dem VfR"

TSV 1865 Dachau - Gipfeltreffen am letzten Tag des Oktobers. In Garching kommt es zum Auftakt der Bayernliga-Rückrunde zum Schlagerspiel zwischen dem Tabellenzweiten VfR Garching und dem Tabellenfünften TSV 1865 Dachau.

Gerne erinnert sich 65-Coach Marcel Richter an den 3:0-Sieg gegen den VfR Garching in der Hinrunde der Saison 2015/2016 zurück. Zum Saisonstart empfingen die Dachauer im vergangenen Juli den Absteiger aus der Regionalliga und erklärten Ligafavoriten aus Garching.

 

Nur wenige hatten vor dem Spiel auf die Dachauer gesetzt, doch am Ende gewann der TSV durch die Treffer von Dominik Schäffer, Florian Wolf und Giacinto Sibilia mit 3:0.

 

Nach 17 Spielen ist der VfR Garching allerdings längst in der Spur, der Ex-Regionalligist steht nach dem 1:0-Sieg am vergangenen Wochenende über den TSV Landsberg auf dem zweiten Tabellenplatz. Garching weist lediglich einen Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter aus Sonthofen auf.

 

Doch auch die Dachauer können mit ihrer Halbserien-Ausbeute zufrieden sein. 28 Punkte holte die Richter-Truppe aus 16 Spielen – das Nachholspiel gegen Landsberg steht ja noch aus.

 

Am vergangenen Wochenende durften die Dachauer einen 3:1-Sieg gegen den TSV Bogen feiern. Die Favoritenrolle im heutigen Spitzenspiel schiebt Richter dennoch den Garchingern zu: „Der VfR hat eine sehr heimstarke Mannschaft, die inzwischen eingespielt und in der Liga angekommen ist. Das Team ist nicht mehr mit jenem zu vergleichen, das zum Saisonstart bei uns so klar verloren hat. Das muss jedem klar sein.“

 

Das Hinspiel ist für den Dachauer Coach nicht mehr von großer Relevanz: „Natürlich kann es sein, dass es der eine oder andere noch im Hinterkopf hat. Aber egal, auf welcher Seite man steht, jetzt geht es wieder bei 0:0 los; was war, ist Geschichte.“

 

Die Garchinger genießen beim Dachauer Coach, der sich den VfR vor zwei Wochen beim 2:0-Sieg gegen den FC Unterföhring angeschaut hat, großen Respekt: „Das ist eine tolle Mannschaft, für mich immer noch der absolute Top-Favorit auf den Aufstieg in die Regionalliga. Die Garchinger sind gerade auf den zentralen Positionen mit Maximilian Knauer, Georg Ball und Dennis Niebauer sehr stark besetzt. Zudem verfügen sie über eine große Erfahrung und enorme spielerische Qualität.“

 

Worauf es ankommen wird, weiß der 65-Coach: „Wir dürfen Garching keinen Raum geben, dann haben wir eine echte Chance. Spielerisch sehe ich uns durchaus auf Augenhöhe mit dem VfR, und wir werden auch in Garching unsere Chancen bekommen. Da gilt es dann, diese effektiv zu nutzen. Wir haben eine super Hinrunde gespielt und wollen in der Rückrunde genau da weiter machen, wo wir letzte Woche aufgehört haben. Dann werden wir nichts mit den unteren Tabellenregionen zu tun haben.“

 

Zum Rückrundenauftakt muss der Dachauer Coach gleich auf mehrere etablierte Spieler verzichten. Weiter ausfallen wird Giacinto Sibilia (Muskelfaserriss), und für Nicolas Walz ist das Fußballjahr 2015 wohl schon gelaufen; er hat sich einen Innenbandanriss im Knie zugezogen. Bei Sebastian Brey wird es aufgrund einer Knöchelverletzung wohl auch nicht klappen. Fraglich ist der Einsatz von Kapitän Alexander Weiser, der wieder Probleme mit dem Fuß hat, Dennis Hölzl, der aufgrund einer Grippe nur eingeschränkt trainieren konnte, und Fabian Negele, der sich eine Entzündung der Speiseröhre zugezogen hat und deshalb ebenfalls nicht trainieren konnte.

 

„Natürlich sind diese Ausfälle sehr unangenehm für uns, aber ich bin mir sicher, dass wir das kompensieren können. Jeder einzelne Spieler brennt auf das Spiel in Garching. Da werden wir sicherlich eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken“, so Richter.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pipinsried-Coach Muriz Salemovic: Wiederaufstieg ist nicht das Ziel
Der FC Pipinsried ist in die Bayernliga abgestiegen. In Zukunft übernimmt Muriz Salemovic. Der 30-Jährige erklärt, warum der Aufstieg nicht das Ziel ist. 
Pipinsried-Coach Muriz Salemovic: Wiederaufstieg ist nicht das Ziel
FC Pipinsried startet gegen Schwaben Augsburg in die Bayernliga-Saison
Der Spielplan der Bayernliga Süd für die Saison 2019/2020 steht. Für viele Kenner ist der FC Pipinsried der Favorit auf den Meistertitel. Allerdings hat die Bayernliga …
FC Pipinsried startet gegen Schwaben Augsburg in die Bayernliga-Saison
Bayernligist TSV 1865 Dachau verliert Test gegen FC Bayern II nur knapp
Wie schon im Frühjahr hat sich der Bayernligist TSV 1865 Dachau mit seinem Trainer Fabian Lamotte mehr als gut beim Drittligisten und Nachwuchs des deutschen …
Bayernligist TSV 1865 Dachau verliert Test gegen FC Bayern II nur knapp
FCP-Neuzugang Krautschneider will „mit Leistung vorangehen“
Regionalliga-Spieler Steffen Krautschneider wechselt vom FC Schweinfurt zum FC Pipinsried. Dort will er eine Führungsrolle einnehmen.
FCP-Neuzugang Krautschneider will „mit Leistung vorangehen“

Kommentare