Frontalzusammenstoß auf Flughafen-Tangente: vier Verletzte - darunter ein Baby

Frontalzusammenstoß auf Flughafen-Tangente: vier Verletzte - darunter ein Baby
+
Rote Karte für Faruk Rencber vom SV Manching

„Wir sind in einer schwierigen Situation“

SV Sulzemoos: Rote Karte für Manchings Rencber bei Remis

  • schließen

Der SV Sulzemoos hat sich in einem Bezirksligaspiel auf überschaubarem Niveau gegen den SV Manching die Punkte geteilt.

Für den SVS wäre aufgrund einer guten Phase zu Beginn der zweiten Halbzeit mehr möglich gewesen, am Ende mussten sich die personell geschwächten Hausherren mit dem 1:1-Remis zufriedengeben.

SVS-Trainer Peter Held überraschte mit seiner Aufstellung. Er stellte den etatmäßigen Innenverteidiger David Tomasevic in den Sturm. In der ersten Halbzeit gelang es den Sulzemoosern aber nicht, Tomasevic in Szene zu setzen. Sie spielten zu viel quer, anstatt den Pass in die Spitze zu suchen. Obwohl im Mittelfeld viel Platz war, leisteten sich die Gastgeber zu viele einfache Ballverluste. Das traf aber auch auf die Manchinger zu. „Es war ein Mittelfeld-Geplänkel“, sagte SVS-Teammanager Markus Wagenpfeil. Das 0:0 zur Halbzeitpause bezeichnete er als gerechtes Ergebnis.

Die Viertelstunde nach dem Seitenwechsel gehörte dann dem SVS. Der spielte sich in dieser Phase seine einzigen Torchancen der Partie heraus - und die hatten es in sich: In der 50. Minute chippte Tomasevic den Ball in den Lauf von Kristian Paluca, der ihn über den herausgeeilten Manchinger Schlussmann, aber auch knapp an dessen Tor vorbeilupfte.

Zwei Minuten später tunnelte Paluca einen Gegenspieler an der Strafraumgrenze und stand erneut frei vor dem Tor, er schloss aber nicht selbst ab, sondern legte quer auf Quirin Jürgens. Der Pass war etwas zu fest, sodass Jürgens den Ball nicht ins leere Tor schob, sondern ihn stoppte - und das unsauber. SVM-Torhüter Thomas Obermeier klärte die Situation. Kristian war heute unser Aktivposten“, sagte Wagenpfeil, der mit dem Außenspieler nicht zu hart ins Gericht gehen wollte.

In der 58. Minute erlöste Mestan Chasim den SVS mit dem Führungstreffer. Es sah gut aus für die Held-Elf, die in der 66. Minute aber nicht konsequent verteidigte. Die Manchinger nutzten das durch ihren Torjäger Marco Witasek aus, der beim Querpass durch den Fünfmeterraum nur noch den Fuß hinhalten musste. Danach gab es nur noch einen Aufreger: Die rote Karte für Manchings Faruk Rencber in der 87. Minute. „Wir sind in einer schwierigen Situation und müssen mit dem Punkt leben“, so Wagenpfeil.  

SV Sulzemoos - SV Manching 1:1 (0:0)

SV Sulzemoos: Maximilian Kronschnabl, Matthias Ettenberger, Sergen Retzep, Quirin Jürgens (76. Peter Wagner), Sebastian Ranftl (73. Andreas Zech), Tobias Schöler, Simon Zacherl, Kristian Paluca, Mestan Chasim, Daniel Wildgruber, David Tomasevic (82. Christoph Hainzinger)

SV Manching: Thomas Obermeier, Faruk Rencber, Pedro da Silva Wiedl, Ousseynou Tamba (61. Christopher Haas ), Johannes Dexl, Sezer Gürel (21. Johann Rybalko), Astrit Topalaj, Baha Asici, Marco Witasek (88. Enis Kuqanaj ), Josef Huber, Daniel Spies

Schiedsrichter: Lukas Rehekampff

Zuschauer: 52

Rote Karte: Faruk Rencber (87.)

Tore: 1:0 (58.) – Mestan Chasim. 1:1 (66.) – Marco Witasek.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live! Pipinsried sucht die Lücke
Bereits am Freitag gibt es einige spannende Partien. Pipinsried muss in Ismaning ran, 1865 Dachau reist zum bärenstarken Aufsteiger Wasserburg. Alle Spiele im Überblick.
Live! Pipinsried sucht die Lücke
Wagenpfeil-Elf will zweiten Heimsieg - SVS empfängt auswärtsstarkes Palzing
Sulzemoos geht mit einem Punkt Rückstand auf Palzing in das Duell der Tabellennachbarn, die vor dem Spieltag auf den Abstiegsrelegationsplätzen stehen. Der SVS gewann …
Wagenpfeil-Elf will zweiten Heimsieg - SVS empfängt auswärtsstarkes Palzing
So will Alex Schäffler den VfR Neuburg knacken
Der TSV Jetzendorf geht als großer Außenseiter in das Duell mit dem Tabellenzweiten VfR Neuburg. Dennoch rechnet sich Trainer Schäffler etwas aus. 
So will Alex Schäffler den VfR Neuburg knacken
Kostons Männer fahren mit breiter Brust zu Schwaig - Respekt, keine Angst
Am Sonntag spielt die SpVgg Kammerberg im Topduell beim Spitzenreiter SF Schwaig um die Tabellenspitze. Die Kammerberger gehen von Rang drei in den elften Spieltag.
Kostons Männer fahren mit breiter Brust zu Schwaig - Respekt, keine Angst

Kommentare