+
Während die Karlsfelder den Siegtreffer von Andre Gasteiger bejubeln sind die Arnbacher Kicker (im Bild Heiko Strieder) im wahrsten Sinne des Wortes am Boden zerstört.

Erstes Halbfinale des Sparkassencups wird erst in der Nachspielzeit entschieden

Underdog TSV Arnbach schrammt haarscharf an Sensation vorbei

  • schließen

Eine spannende Angelegenheit war das erste Halbfinalmatch des Dachauer Sparkassencups, der gastgebende Kreisklassist TSV Arnbach lieferte dem großen Favoriten TSV Eintracht Karlsfeld einen tollen Kampf. Der Underdog musste sich erst in der Nachspielzeit mit 1:2 geschlagen geben.

Die mit vielen Assen der Ersten angetretenen Karlsfelder gingen acht Minuten vor Schluss durch einen Treffer ihres Kapitäns und Sturmführers Michael Dietl in Führung, doch die Arnbecker steckten nicht auf. Sie glaubten weiter an ihre Chance und wurden nur 180 Sekunden nach dem Karlsfelder Führungstreffer mit dem 1:1 belohnt. Auch dieses Tor ging auf das Konto des Kapitäns, diesmal traf Arnbachs Spielführer Florian Mayr ins Schwarze (Foulelfmeter). Die Gäste stellten hernach ebenfalls Nehmerqualitäten unter Beweis, in der ersten Minute der Nachspielzeit markierte Andre Gasteiger den Siegtreffer für den TSV Eintracht Karlsfeld.

Im Finale trifft die Eintracht am Mittwoch, 8. Mai, um 18.15 Uhr in Schwabhausen auf den Sieger des auf Dienstag, 30. April, verschobenen Matches zwischen dem Bayernligisten TSV 1865 Dachau und dem Kreisligaverein SC Inhauser Moos. Die Inhauser standen zuletzt im Jahr 2014 im Finale, damals unterlagen sie dem SV Weichs mit 0:1. Ein Jahr später gewann Karlsfeld den Pott, es war der sechste und bislang letzte Pokalsieg der Eintracht seit 1976.

TSV Arnbach - TSV Eintracht Karlsfeld 1:2 (0:0)

TSV Arnbach: Peter Prunitsch, Marc Reingruber, Patrick Dolp, Florian Mayr, Andreas Kahlig, Bernhard Ahammer, Daniel Breitenberger, Fabian Beck, Heiko Strieder, Roman Swoboda, Michael Breitenberger – Dominik Hahn, Steven Reusch

TSV Eintracht Karlsfeld: Dominik Krüger, Thomas Oswald, Dominik Pöhlmann, Fitim Raqi, Michael Dietl, Robin Kömmling, Andre Gasteiger, Kubilay Celik, Fabio Palermo, Dominik Leisch, Lennart Sieburg – Ivan Ivanovic, Philip Lorber, Peter Wuthe, Robert Marovic

Schiedsrichter: Raphael Kornherr

Zuschauer:201

Tore: 0:1 (82.) – Michael Dietl. 1:1 (85.) – Florian Mayr (Foulelfmeter). 1:2 (90.+1) – Andre Gasteiger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peuker, Scholl, Salemovic- wer wird Trainer in Pipinsried?
Der FC Pipinsried will in der anstehenden Saison 2019/2020 den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Regionalliga Bayern schaffen. Dieses Ziel wurde von den Ilmtalern …
Peuker, Scholl, Salemovic- wer wird Trainer in Pipinsried?
Marc Peukers Tor lässt den TSV Jetzendorf weiter hoffen
Der TSV Jetzendorf hat sich im Hinspiel gegen einen starken Gegner ein 1:1-Unentschieden erarbeitet. Am Sonntag fällt die Entscheidung, wer sich für das Finale um einen …
Marc Peukers Tor lässt den TSV Jetzendorf weiter hoffen
Favoritentreffer in Gruppe 1, TSV Dachau Favorit in Gruppe 2
Das Merkur-CUP-Kreisfinale der Spielgruppe Dachau findet am Sonntag, 26. Mai, beim TSV 1865 Dachau statt. Die Gruppen und der Spielplan stehen bereits fest.
Favoritentreffer in Gruppe 1, TSV Dachau Favorit in Gruppe 2
Meister! SG Gündings Frauen kicken nächste Saison in der A-Klasse
Die Frauenmannschaft der SG Günding hat sich vorzeitig den Meistertitel in der Freizeitliga KF 2 gesichert, sie steigt nach diesem Erfolg in die A-Klasse auf.
Meister! SG Gündings Frauen kicken nächste Saison in der A-Klasse

Kommentare