Wer führt sein Team zum Sieg: Koston oder Herrmann?
+
Wer führt sein Team zum Sieg: Koston oder Herrmann?

Ligapokal-Spiel zwischen zwei Teams auf Augenhöhe

Wer sichert sich das Ticket für die K.O.-Runde: SpVgg Kammerberg oder FC Schwabing?

  • vonMoritz Stalter
    schließen

Im Ligapokal der Bezirksliga treffen die Kammerberger auf den FC Schwabing München. Dem Sieger dieses Duells winkt der Einzug in die K.O.-Runde des neu geschaffenen Wettbewerbs.

In der Bezirksliga Nord liegt die SpVgg Kammerberg sieben Punkte vor dem FC Schwabing München, im frisch gestarteten Ligapokal der oberbayerischen Bezirksligisten gehen beide Teams auf Augenhöhe in das direkte Duell am morgigen Sonntag. Die SpVgg Kammerberg gastierte am ersten Spieltag der Vorrundengruppe 2 beim SVA Palzing und gewann mit 2:1. „Das war auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte Kammerbergs Trainer Matthias Koston nach dem erfolgreichen Auftakt in den Wettbewerb. Der FC Schwabing startete mit einem 1:0-Sieg gegen den FC Alte Haide in den Wettbewerb. Die Mannschaft, die am morgigen Sonntag gewinnt, kann sich schon einmal auf eine Buchung des Tickets für die K.-o.-Runde einstellen.

Fünf Tore im letzten Spiel zwischen der SpVgg Kammerberg und dem FC Schwabing

In der Liga waren sich die Spielvereinigung und der Stadtteilklub aus München letztmals im September 2019 begegnet. Für die Kammerberger war das Spiel eine Achterbahnfahrt. Alexander Nefzger und Robin Streit schossen vor der Pause eine 2:0-Führung heraus. Nach dem Seitenwechsel entglitt der Koston-Elf jedoch die Kontrolle. Schwabing glich aus. Als alles auf eine Punkteteilung hindeutete, sicherte Nefzger der Spielvereinigung mit seinem zweiten Treffer den Sieg. Zum damaligen Zeitpunkt waren fünf Tore in einem Spiel mit Schwabinger Beteiligung eine Seltenheit. Das hat sich geändert. Die Münchner haben ihren Ruf als kontrolliertes, defensiv ausgerichtetes Team abgelegt. In ihren neun Spielen der Rückrunde haben die Schwabinger 22 Tore erzielt und damit drei mehr als in den 15 Hinrundenpartien. Das ist auch Kammerbergs Trainer Koston nicht verborgen geblieben. „Sie haben brutal an Qualität hinzugewinnen. Auf den Außenpositionen haben sie extrem schnelle Spieler“, so Koston. „Wir müssen natürlich auf der Seite sehr gut verteidigen aber im Idealfall schon verhindern, dass sie die Bälle aus dem Mittelfeldzentrum auf ihre Flügel spielen“, so der SpVgg-Coach weiter.

SpVgg Kammerberg - FC Schwabing: Sonntag, 14 Uhr

Die Kammerberger werden in ihren restlichen Spielen vor der Winterpause – die drei Pokalpartien sowie das abschließende Ligaspiel beim Türkischen SV Ingolstadt - auf Robin Streit verzichten. Der beste Torschütze der Bezirksliga Nord (20 Saisontreffer) soll seine Muskelverletzung auskurieren. Thomas Eichenseer steigert zwar das Trainingspensum, ein Einsatz käme aber zu früh. „Wir wollen und werden da nichts riskieren“, sagt Koston. Er selbst wird das Pokalspiel ebenfalls verpassen. „Ich war auf einer Veranstaltung und bin vorsorglich in Quarantäne“, so der SpVgg-Trainer über die Gründe. Seine Aufgaben übernimmt Benjamin Hofmann, der Co-Spielertrainer der Kammerberger. Das Vertrauen zwischen den beiden Kammerberg-Coaches ist so groß, dass Koston sagt: „Benni muss mir nicht Bescheid sagen, was er macht. Er kann das selbst entscheiden.“ Die beiden ehemaligen ASV-Dachau-Spieler kennen sich lange genug und ticken ähnlich. stm

Auch interessant

Kommentare