+
Die SpVgg Kammerberg hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet

Furioser 5:1-Sieg nach Klatsche in Dornach

SpVgg Kammerberg gelingt Wiedergutmachung gegen den FC Finsing

  • schließen

Die SpVgg Kammerberg hat eine Woche nach der 0:5-Niederlage in Dornach die perfekte Antwort gegeben.

Die Elf von Trainer Matthias Koston feierte zu Hause gegen den Tabellenvorletzten FC Finsing einen 5:1-Sieg. Robin Streit traf mal wieder doppelt. 

Die erste gute Nachricht für die Kammerberger gab es vor der Partie. Sebastian Waas gab grünes Licht für einen Einsatz, nachdem er sich im Training verletzt und auf der Kippe gestanden hatte. Der schnelle Außenspieler ist ein wichtiger Baustein im Spielsystem der Spielvereinigung und sollte auch gegen Finsing seine Aktionen haben. Am ersten Treffer seiner Mannschaft war Waas nicht beteiligt, dafür sein kongenialer Partner Robin Streit. Der profitierte bei seinem Tor vom Einsatz Matthias Treffers, der den Ball im Pressing eroberte und dann so querlegte, dass Streit locker einschieben konnte (8.). 

Die Partie zwischen den stark in die Saison gestarteten Kammerbergern und den Fehlstartern aus Finsing war auch in der Folge ausgeglichen. „Das war ein gutes Bezirksliga-Niveau“, sagte SpVgg-Sprecher Klaus Kollmair. Der Unterschied war, dass die Gäste grobe Abwehrschnitzer in ihr Spiel einbauten. In der 17. Minute lief Sebastian Waas bei einem Konter seinen Gegenspielern davon und erhöhte auf 2:0. Beim 3:0 von Robin Streit vertändelten die Finsinger den Ball, der Kammerberger Torjäger bedankte sich mit seinem zehnten Treffer im sechsten Saisonspiel (26.). Bei den hohen Temperaturen war die komfortable Führung nach etwas mehr als einem Viertel der Spielzeit bereits die halbe Miete. 

Kurz vor der Pause patzte dann auch die Spielvereinigung. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau erzielte Christin Rickhoff den Anschlusstreffer. „Die Partie war ausgeglichen, die Gäste waren wesentlich stärker, als es ihr vorletzter Platz vermuten ließ“, sagte Kollmair. 

Nach dem Seitenwechsel blieb es ein offenes Spiel – bis Matthias Treffer nach einem Pass von Robin Streit einen sehenswerten Angriff über die linke Seite zum 4:1 abschloss (64.). „Danach haben sich die Finsinger aufgegeben. Es hätte deutlicher werden können, wir waren im Abschluss aber nicht mehr voll konzentriert. Man sollte aber zufrieden sein“, so Kollmair. In der 77. Minute erzielte Lukas Schmitt per Volley nach einem Rückpass von Sebastian Waas den 5:1-Endstand. Für Schmitt war es nach seinem Wechsel aus Sulzemoos die Torpremiere im Trikot der Spielvereinigung, die nach dem sechsten Spieltag mit 15 Punkten auf Platz zwei steht.

Stenogramm 

SpVgg Kammerberg: Stefan Fängewisch, Tim Bürchner, Maximilian Schaar, Mathias Treffer (69. Lukas Schmitt), Matthias Eisenkolb, Thomas Eichenseer, Alexander Nefzger, Thomas Nefzger, Sebastian Waas (80. Willhelm Ampenberger), Maximilian Held (61. Niklas Kiermeier), Robin Streit 

FC Finsing: Korbinian Becker, Lucas Bruckbeck (46. Florian Hölzl), Markus Rickhof (55. Dominik Bluhme), Josef Weber, Christian Hennel (46. Andreas Simml), Christian Rickhoff, Hannes Behm, Fabian Kövener, Leonhard Hölzl, Stefan Gasda, Patrick Forchhammer 

Schiedsrichter: Alexander Hölscher. 

Zuschauer: 150. 

Tore: 1:0 (8.) – Robin Streit. 2:0 (17.) – Sebastian Waas. 3:0 (27.) – Robin Streit. 3:1 (44.) – Christian Rickhoff. 4:1 (63.) – Mathias Treffer. 5:1 (78.) – Lukas Schmitt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Koston fordert Reaktion - Kammerberg in der Favoritenrolle gegen Schwabing  
Die SpVgg Kammerberg steht vor einer vermeintlich machbaren Heimaufgabe gegen den FC Schwabing. Doch die Niederlage in Moosinning ist noch in den Köpfen.
Koston fordert Reaktion - Kammerberg in der Favoritenrolle gegen Schwabing  
Hoffnungen ruhen auf Berger - Schwere Sulzemooser Aufgabe in Rohrbach
Am heutigen Samstag steigt in Rohrbach das ewige Duell der Bezirksliga Nord zwischen dem gastgebenden TSV Rohrbach und dem SV Sulzemoos.
Hoffnungen ruhen auf Berger - Schwere Sulzemooser Aufgabe in Rohrbach
Schäffler-Elf gegen die jungen Wilden aus Memmingen
Nach dem ersten Landesliga-Auswärtssieg vergangenes Wochenende will der TSV Jetzendorf nun im Heimspiel gegen die Reserve des FC Memmingen nachlegen
Schäffler-Elf gegen die jungen Wilden aus Memmingen
Kornprobsts Liga-Premiere - ASV Dachau empfängt Karlsfeld im Derby
Das Debüt von Michael Kornprobst an der Seitenlinie bietet gleich ein spektakuläres Spiel. Der ASV Dachau empfängt Eintracht Karlsfeld zum Derby.
Kornprobsts Liga-Premiere - ASV Dachau empfängt Karlsfeld im Derby

Kommentare