Sturmlauf nach dem Seitenwechsel

- BCF verbucht beim 3:1 über Pipinsried sechsten Sieg in Folge

VON HEINZ RICHTER Farchet - Eine Anlaufzeit von 45 Minuten benötigten die Farcheter Landesliga-Fußballer nach ihrem spielfreien Wochenende, ehe am Samstag der 3:1 (0:1)-Erfolg über den FC Pipinsried unter Dach und Fach war. Entsprechend groß war die Freude über den sechsten Sieg in Folge.

Dabei sah es zu Beginn düster aus. Karl Murböck ("Der Ball ist mir an die Hüfte und dann ins Tor gesprungen") unterlief nach zehn Minuten ein unglückliches Eigentor. Dem BCF drohten die Felle davonzuschwimmen. Die einzige Chance vor der Pause bot sich Dominik Irmer per Kopf (19.) nach Flanke von Volkan Yurdabak. Dagegen hätten die Gäste gut und gerne 3:0 in Führung liegen können. Zum Glück erkannte der gute Schiedsrichter Michael Krischke (Bernau) einen Treffer von Christian Lessmann (42.) wegen Abseits nicht an. Und eine Minute später war Martin Eberherr rechtzeitig aus seinem Tor herausgeeilt und hatte FCP-Spielertrainer Michael Stiller den Winkel verkürzt. "Ich habe in der Kabine erst mal versucht, die Mannschaft zu beruhigen", berichtete Andi Brunner. Zugleich motivierte der BCF-Coach seine Truppe neu: "Gebt jetzt Gas, und kämpft, dann fallen auch Tore."

Tatsächlich wählte der Trainer jetzt die offensivere Variante und brachte Martin Enax für Tom Haslinger. Und siehe da, die Trümpfe des BCF stachen wieder. Die Kicker waren gegenüber den ersten 45 Minuten nicht wiederzuerkennen. Sie brannten förmlich darauf, das Spiel noch herumzureißen. Binnen fünf Minuten hatten die Farcheter mehr Chancen als in der gesamten ersten Halbzeit. Mit dem Pipinsrieder Elan war es dagegen vorbei. Und zwar spätestens, als Dominik Irmer eine Ecke von Ralf Zahn mit dem Kopf zum 1:1 verwandelte. "Gut", rief Brunner, "jetzt haben wir sie im Griff." Der BCF spielte jetzt nicht nur, sondern schoss auch Tore. 69. Minute: Irmer gewann einen Zweikampf im Mittelfeld und legte Stefan Streicher den Ball vor. Der schaute kurz, Torwart Sascha Bobak kam heraus und schon lupfte der Torjäger den Ball über ihn zum 2:1 ins Netz. Irmer selbst krönte sein Leistung vier Minuten vor Schluss mit seinem zweiten Kopfballtor - 3:1. Das Wertvollste an diesem Sieg aber war die Erkenntnis, dass es um die moralische Substanz der Mannschaft gut bestellt ist.

BCF Wolfratshausen - FC Pipinsried 3:1 (0:1).

BCF Wolfratshausen: Eberherr - Yurdabak, Heidemann, Haslinger (45. Enax), Kasperek, Habian (81. Pangallo), Fuchs, Murböck, Irmer (88. Ölke), Streicher, Zahn. - Tore: 0:1 (10.) Eigentor, 1:1 (51.) Irmer, 2:1 (69.) Streicher, 3:1 (86.) Irmer. - Schiedsrichter: Krischke (Bernau). - Zuschauer: 230.

Auch interessant

Kommentare