Bilal Solanke wieder einmal als Mehrfachtorschütze zur Stelle.
+
Bilal Solanke wieder einmal als Mehrfachtorschütze zur Stelle.

Der nächste Sieg für den Bezirksligisten

SV Sulzemoos: Mit Adelzhausen unterliegt der nächste Gegner dem SVS

  • vonMoritz Stalter
    schließen

Die Sulzemooser Mannschaft entschied das Testspiel gegen den BC Adelzhausen mit 6:3 für sich. Rückkehrer Bilal Solanke glänzte mit einem Hattrick in nur sieben Minuten.

Sulzemoos - Zweites Testspiel, zweiter Sieg: Es läuft beim SV Sulzemoos. Beim 6:3-Sieg über den BC Adelzhausen hat einer aufgedreht, der dem SVS in der Hinrunde fehlte: Bilal Solanke kam in der Halbzeitpause und brauchte nur zwölf Minuten, um dem Spiel mit drei Toren seinen Stempel aufzudrücken.

Nach 45 Minuten hatte es nach Toren von Adelzhausens Dominik Müller (2.) und Stefan Frimmer (33.) 1:1 gestanden.

In der Halbzeitpause wechselte Trainer Peter Held sein Team durch, unter anderem kam Matchwinner Solanke aufs Feld. Der drehte mit seinem Dreierpack zwischen der 50. und 57. Minute die Partie. In dieser Phase fiel auch das zwischenzeitliche 3:1 durch Yasin Kökner (53.), für den es der erste Treffer im SVS-Trikot war. Den sechsten Sulzemooser Treffer erzielte Sergen Retzep (83.), für den Gegner aus der Bezirksliga Schwaben Nord trafen Müller (75.) und Jürgen Lichtenstern (87.) zum 6:3-Endstand. Teammanager Markus Wagenpfeil freute sich, dass im SVS-Spiel die Handschrift von Trainer Peter Held erkennbar war: „Wir haben gepresst, drauf geschoben und dann mit wenigen Kontakten in den Sechzehner gespielt.“ Und dort steht mit Solanke eben nun wieder einer, der weiß, wo das Tor steht. „Bilal geht es gut, er ist schmerzfrei“, berichtet Wagenpfeil.

Solanke hatte sich im März 2018 beim Bezirksliga-Spiel in Pfaffenhofen das Kreuzband gerissen. Von seiner schweren Verletzung ist im Sommer 2020 nichts mehr zu spüren, auch im ersten Test gegen den SC Unterpfaffenhofen (3:2) reichte dem 24-Jährigen eine Halbzeit für einen Doppelpack. „Er hat das Talent, um nach so einer so langen Pause keine Anlaufpause zu benötigen“, so Wagenpfeil. Vielleicht beflügelt Solanke auch, dass er seit März Vater ist.

Doch die Sulzemooser haben mehr zu bieten als ihren Toptorjäger. „Es sind fast alle an Bord und das merkt man: Die Quantität an Qualität ist deutlich höher als in der Hinrunde“, erklärt Wagenpfeil. Nur Simon Zacherl (Außenbandriss) und Simon Hainzinger (Kreuzbandriss) brauchen noch etwas Zeit, wobei Letzterer bereits in zwei Wochen wieder spielen könnte.

stm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knieverletzung überschattet Eichstätt-Sieg - Nachbarschaftsduell terminiert 
Knieverletzung überschattet Eichstätt-Sieg - Nachbarschaftsduell terminiert 
Arbnor Segashi verlor Schwester bei Münchner Amoklauf - Hier erzählt er seine bewegende Geschichte
Arbnor Segashi verlor Schwester bei Münchner Amoklauf - Hier erzählt er seine bewegende Geschichte

Kommentare