+
Sulzemoos Toptorjäger Bilal Solanke traf auch gegen Manching. 

SV Sulzemoos gewinnt kurioses Spiel gegen Manching 

Sulzemoos dreht Spiel in den letzten zehn Minuten 

  • schließen

Bis kurz vor Schluss hat es so ausgesehen wie fast immer, wenn Sulzemoos in Manching gastiert: Manching lag vorne, der SVS stand ohne Punkte da. Zehn Minuten war alles anders.

Als die 82. Minute angebrochen war, hat es so ausgesehen wie fast immer, wenn der SV Sulzemoos beim SV Manching gastiert: Manching lag vorne, der SVS stand ohne Punkte da. Zehn Minuten später lagen sich die Gäste in den Armen, denn nach drei späten Treffern waren sie es, die einen 3:1-Sieg bejubeln durften. Die Sulzemooser waren mit einem Reisebus nach Manching gefahren. Die Insassen hatten gehofft, dass der SVS seine Spitzenposition beim Tabellendritten behaupten würde. Sie wussten allerdings auch: Manching ist kein gutes Pflaster, in den letzten vier Duellen hatten die Sulzemooser dort nur einen Punkt geholt. Das sollte sich diesmal ändern. In der ersten Halbzeit müssen sich die Beobachter des Duells der beiden Spitzenteams – darunter rund 50 Sulzemoos-Fans – aber im falschen Film gewähnt haben. „Da war nicht viel bis auf ein paar Torschüsse und etwas Mittelfeldgeplänkel. 

In der ersten Halbzeit war es ein schlechtes Spiel“, sagte SVSTeammanager Markus Wagenpfeil. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann aber Fahrt auf. Zunächst waren die Manchinger stärker. „Die ersten 20 Minuten nach dem Wechsel waren eine Katastrophe“, sagte Wagenpfeil. In dieser Phase schoss Josef Huber das Heimteam nach einem Angriff über die linke Seite in Führung (54.). SVSTorhüter Markus Eisgruber hielt sein Team in der Folge mit zwei guten Paraden im Spiel. Öfter musste er nicht entscheidend eingreifen, weil die Dreierkette um Matthias Ettenberger, Johannes Oberacher und Markus Niedermayer häufig im letzten Moment einen Fuß an den Ball brachte. „Sie haben das sehr gut gemacht“, lobte Wagenpfeil die Defensivreihe. 

„Dann hatte man das Gefühl, dass Manching die Kräfte ausgingen“, so der SVS-Teammanager weiter. Die von Zweikämpfen geprägten Schlussphase eröffnete Bilal Solanke mit dem 1:1-Ausgleich nach einer Standardsituation (82.). Drei Minuten später zirkelte Sergen Retzep einen Freistoß mit links an der Mauer vorbei ins Eck. Innerhalb von Minuten hatten die Gäste die Partie gedreht. Als Manching in der Schlussphase alles nach vorne warf, spielte der SVS einen Traumkonter, den Simon Hainzinger zum 3:1 verwertete. Danach war Schluss – und die Sulzemoos-Spieler bildeten eine Traube. „Fußballerisch war das heute keine Glanzleistung, aber die Einstellung war stark“, freute sich Wagenpfeil.

Stenogramm SV Manching – SV Sulzemoos 1:3 (0:0)

SV Manching: Thomas Obermeier, Faruk Rencber, Fabian Schlienz, Ousseynou Tamba, Harry Weller, Marco Witasek (80. Christopher Haas), Stefan Schauer, David Hammerschmidt (77. Emre Erbas), Josef Huber, Daniel Spies, Johan Brahimi

SV Sulzemoos: Markus Eisgruber, Markus Niedermeyer, Matthias Schlatterer (81. Simon Hainzinger), Alexander Kronschnabl, Matthias Ettenberger, Sergen Retzep, Johannes Oberacher, Bilal Solanke, Korbinian Wildgruber, Kristian Paluca (51. Alexander Rupp), Daniel Wildgruber (59. Sebastian Ranftl) Schiedsrichter: Kevin Kassel 

Zuschauer: 100 

Gelb-Rote Karte: Stefan Schauer (84.) 

Tore: 1:0 (54.) - Josef Huber. 1:1 (82.) – Bilal Solanke. 1:2 (85.) – Sergen Retzep. 1:3 (90.+4) – Simon Hainzinger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nefzger: „Würde sogar nach dem 10. Kreuzbandriss alles geben“
Rückschlag für den TSV Jetzendorf im Kampf um den Aufstieg. Mittelfeldspieler Stefan Nefzger hat sich eine schwere Knieverletzung zugezogen. Im Interview spricht er über …
Nefzger: „Würde sogar nach dem 10. Kreuzbandriss alles geben“
Stürmer Marian Knecht hat auf Instagram mehr Fans als viele Profis
Der Personen-Kult hat die Regionalliga noch nicht erreicht. Marian Knecht ist die Ausnahme. Er hat in den sozialen Netzwerken tausende Anhänger. Weil er eine Seite von …
Stürmer Marian Knecht hat auf Instagram mehr Fans als viele Profis
Lushi: „In der Kabine träumen wir von der 3. Liga“
Der VfB Eichstätt ist die größte Überraschung der Regionalliga Bayern. Das Team von Markus Mattes ist Tabellenführer – vor den Amateuren des FC Bayern. Einen großen …
Lushi: „In der Kabine träumen wir von der 3. Liga“
U19 des 1865 Dachau verliert knapp mit 1:2
Die U19 des TSV 1865 Dachau, Spitzenreiter der Kreisliga, kassierte beim Heimspiel gegen Schwabing die zweite Saisonniederlage.
U19 des 1865 Dachau verliert knapp mit 1:2

Kommentare